Mobile Technologien verbessern für zwei von drei Kunden das Kauferlebnis

Kunden wollen im Einzelhandel ein persönliches Einkaufserlebnis via Mobilgeräte, ohne deshalb auf Datensicherheit zu verzichten.

 

Die neue Studie »State of Mobility in Retail« des Enterprise-Mobility- und IoT-Management-Anbieters SOTI zeigt, dass laut zwei Drittel (67,3 Prozent) der befragten Verbraucherinnen und Verbraucher mobile Technologien ein schnelleres Einkaufserlebnis im stationären Handel ermöglichen. Darüber hinaus möchten mehr als drei Viertel der befragten Konsumenten (76 Prozent) beim Einkauf im Geschäft gerne, dass die Mitarbeiter das Kauferlebnis über den Einsatz mobiler Geräte verbessern. Ein Drittel (32,6 Prozent) ist allerdings nicht bereit, für ein besseres Kauferlebnis auf die Sicherheit persönlicher Daten zu verzichten. Die Studie ist damit ein deutliches Signal der Verbraucher-Erwartungen an einen modernen Einzelhandel.

Für die SOTI-Studie zum Einsatz mobiler Technologien im Einzelhandel, die unter dem Titel »From ›Bricks to Clicks‹ – Navigating the Retail Revolution« erschienen ist, wurden zusammen mit Arlington Research insgesamt 4.000 Verbraucherinnen und Verbraucher in den vier Ländern USA, Großbritannien, Deutschland (1.000 Befragte) und Schweden befragt. Die Ergebnisse – bis auf die unten aufgeführten länderspezifischen Unterschiede – sind in allen vier Ländern fast identisch. Die Umfrageteilnehmer wurden dabei zu ihrer Meinung und Bereitschaft befragt, beim Einkauf im Einzelhandel auch mobile und IoT-Technologien zu nutzen, um damit das Einkaufserlebnis durch den Einsatz aller verfügbaren Kanäle aufzuwerten.

 

Anzeige

Handel muss stärker in mobile und IoT-Lösungen investieren

Die Studie gibt auch Auskünfte über Verbraucherwünsche, die über den eigentlichen Einkauf im Geschäft hinausgehen. So stehen 31,4 Prozent der befragten Kunden neuen Zustellmethoden wie dem Einsatz von Drohnen positiv gegenüber. Mehr als ein Viertel (26,9 Prozent) ist offen für die Idee der Auslieferung mit autonomen Fahrzeugen.

»Der Einzelhandel benötigt moderne Strategien, um nicht an Bedeutung zu verlieren, und muss sich der Tatsache bewusst werden, dass Kunden gerne mobile und IoT-Technologien nutzen würden, um so ihr Kauferlebnis aufzuwerten und zu personalisieren«, sagt Shash Anand, Vice President of Product Strategy bei SOTI. »Wesentlich ist dabei, dass der Handel diese geschäftskritischen Technologien in sein Business integriert, um damit jener Geschwindigkeit, Bequemlichkeit und Individualisierung zu entsprechen, die Mitarbeiter und Kunden erwarten. Beide Welten, online und offline, werden weiter zusammenwachsen. Es ist daher an der Zeit, dass der stationäre Handel in mobile und IoT-Lösungen investiert.«

Fast die Hälfte der Befragten (47,1 Prozent) sieht im Einsatz von Selbstbedienungskassen eine Verbesserung beim stationären Einkauf. In Schweden sind sogar 50,7 Prozent aller Kunden der Meinung, das Kauferlebnis könne durch die Scan-as-you-shop-Technologie verbessert werden.

Anzeige

»Einzelhändler, die auf mobile Technologie bauen, müssen allerdings sicher sein können, dass diese wirklich funktionieren«, ergänzt Shash Anand. »Kunden möchten schnell die benötigten Waren finden, den Einkauf bezahlen und dann anderen Dingen nachgehen. Händler müssen daher in ihren Geschäften verlässliche Mobilitäts- und IoT-Lösungen einsetzen, die ohne Unterbrechungen oder Downtime-Zeiten genau das machen, was sie sollen – und die zudem für Sicherheit und Compliance sorgen.«

 

Deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Kundengruppen und Ländern

Je öfter Kunden beim Einkauf mit spannenden neuen Mobilitäts- und IoT-Technologien in Kontakt kommen, desto größer wird ihr Vertrauen. Wenn es etwa darum geht, dass ein Lieferdienst mit Hilfe von Smart-Home-Lösungen Zugang zum Haus oder zur Wohnung bekommt, um die Ware dort abzulegen, ist das Vertrauensniveau der Kunden in den USA (19,4 Prozent) und Schweden (20,2 Prozent) etwa gleich hoch. Wenig überraschen mag die besonders große Begeisterung für Innovationen wie Gesichtserkennung oder Beacon-Technologie bei Männern (44 Prozent) und in der Altersgruppe von 18 bis 34 Jahren. Für Händler ergeben sich so wertvolle Möglichkeiten, speziell diese Kundengruppen anzusprechen.

 

Die Studie zeigt auch deutliche regionale Unterschiede bei der Bereitschaft, sich mit neuen Technologien auseinander zu setzen:

  • Gesichtserkennung und Beacon-Technologie stoßen demnach in den USA (48,1 Prozent) und Schweden (37,5 Prozent) eher auf Begeisterung als in Deutschland (32,1 Prozent) und Großbritannien (31,7 Prozent), wo sich die Befragten zurückhaltender geben.
  • Drei Viertel der deutschen Verbraucher (74,1 Prozent) glauben, dass der Einsatz mobiler Technologien das Kauferlebnis in Geschäften steigern würde. In den USA nutzt dagegen jeder zweite Kunde (50,6 Prozent) für den Einkauf sehr gerne Spracherkennungssysteme wie Google Home oder Amazon Alexa.
  • Geschäfte, die besonders offen für neue Technologien sind, werden von 30,6 Prozent aller US-amerikanischen Kunden mit größerer Wahrscheinlichkeit immer wieder aufgesucht. Knapp ein Viertel der Befragten (22,4 Prozent) hält sich deswegen dort wahrscheinlich auch länger auf.

 

Der vollständige Bericht »From ›Bricks to Clicks‹ – Navigating the Retail Revolution« ist nach Registrierung hier verfügbar. https://soti.net/lp/state-of-mobility-in-retail-report/

 

 

232 Artikel zu „Retail“

Sieben Regeln für den Erfolg in der Retail-Revolution

Der Einzelhandel befindet sich derzeit in einer Umbruchphase, bei der die Gewinner und Verlierer noch nicht feststehen. Einzelhändler sollten deswegen darauf achten, wie sie diese tiefgreifenden Veränderungen für sich nutzen können. dunnhumby, Anbieter von Datenanalysen, hat sieben Regeln aufgestellt, denen Einzelhändler im Moment folgen sollten, um aktuelle Herausforderungen zu meistern und zukünftige Erfolge zu garantieren.…

So werden Retail-Apps »weihnachtsfest«

  Weihnachtsmarkt, Glühwein und »Last Christmas« in der Dauerschleife: Es ist wieder soweit. Die Vorweihnachtszeit ist traditionell die umsatzstärkste Zeit des Jahres für den Einzelhandel. So prognostiziert der Handelsverband Deutschland (HDE) für 2019 einen Umsatz im Weihnachtsgeschäft (das umfasst die Monate November und Dezember) von über 100 Milliarden Euro, ein Plus von rund drei Prozent…

Technologie führt den Einzelhandel in die Zukunft: Die wichtigsten Retail-Trends 2018

Die Zeiten sind hart für den Einzelhandel. Wer sich heute im Wettbewerb behaupten will, muss auf vielen verschiedenen Kanälen aktiv sein. Gewinnspannen sinken und der Preiskampf tobt. Gleichzeitig werden Kunden immer anspruchsvoller, können im Internet Preise vergleichen, Informationen einholen und sich aussuchen, bei wem sie einkaufen möchten. Was also tun, um den wachsenden Herausforderungen zu…

Speed Retailing und Dynamic Pricing: Umsetzung im deutschen Handel erfolgt nur zögerlich

Dynamisches Preismanagement kann in beschleunigtem Handelsmarkt Umsatz und Margen steigern. Das große Potenzial von Speed-Retailing-Geschäftsmodellen wird allerdings noch zu selten genutzt. Geschwindigkeit als neues Paradigma bestimmt immer stärker das Marktumfeld von Handelsunternehmen. Technologische Entwicklungen sowie sich veränderndes Konsumentenverhalten bewirken die schnelle Erosion von Wettbewerbsvorteilen. In diesem beschleunigten Wettbewerb können künftig nur agile Unternehmen erfolgreich bestehen,…

Revolution Retail 4.0 – Der Epochenumbruch im Handel

Weniger als eines von zehn Handelsunternehmen ist für das Zeitalter »Retail 4.0« gerüstet. Der Handel befindet sich unmittelbar vor einem Epochenumbruch: Das Zeitalter von »Retail 4.0« steht vor der Tür. Die rasant voranschreitende technologische Entwicklung bietet Handelsunternehmen die Möglichkeit, die ursprüngliche Form des interaktionsbasierten und kundenzentrierten Handel(n)s für ihre Kunden in allen Filialen und auf…

Die IT-Trends in der Handelsbranche 2015 – Omni-Channel-Retailing ist Handel 4.0

Im Jahr 2014 war die Entwicklung des Einzelhandels noch stärker als in den Vorjahren vom Wettbewerb zwischen klassischen stationären Anbietern und Online-Formaten gekennzeichnet. Dabei zeigte sich zum ersten Mal eine, zur langen Wachstumsgeschichte der Onlinehändler, gegenläufige Tendenz. So wuchsen stationäre Händler, die auf die intelligente Verknüpfung ihrer Filialen mit Online-Verkaufsformaten setzen, stärker als die reinen…

Herausforderungen im Cross-Channel-Online-Dialog für Retail-Unternehmen

Retail-Unternehmen bewegen sich heute in Märkten, in denen die Digitalisierung die Markteintrittsbarrieren teils signifikant gesenkt hat und in denen sich die traditionellen Konzepte des Handels verändern. Retailern fällt es immer schwerer, sich in einem gesättigten Markt zu differenzieren. Die Messlatte im Wettbewerb steigt und damit die Ansprüche und die »Macht« der Kunden. Gleichzeitig steigt der…

Cybersecurity im Kontext von Industrie 4.0: Herausforderungen und Lösungen der Cloud- und IoT-Sicherheit

In der vernetzten Industrie 4.0 wird Cloud-Sicherheit zum Rückgrat des Internets der Dinge. Cloud Computing und das Internet der Dinge sind zwei Technologien, die zu Industrie 4.0 gehören. Martin Schauf, Senior Manager Systems Engineering bei Palo Alto Networks, erörtert die Herausforderungen bei der Sicherung von Cloud und IoT, wenn es darum geht, die Umstellung auf…

Bring Your Own Device: Das sind die wunden Punkte bei Mobile Security

Unternehmen statten Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten aus, um produktiver zu werden. Gleichzeitig steigt dadurch die Anzahl potenzieller Angriffsvektoren – vor allem wenn private Geräte beruflich genutzt werden. Virtual Solution nennt drei altbekannte Probleme rund um Mobile Security, die weiterhin Brisanz haben. BYOD (Bring Your Own Device) hat sich mittlerweile etabliert – viele Unternehmen unterstützen den…

Grüne Branche: Erhebt euch aus der »analogen Gemütlichkeit«!

Über die Digitalisierung wird und wurde schon viel geschrieben. Zu jeder Facette gibt es viele Abhandlungen und Aussagen. Im Rahmen der Denkfabrik GARTEN haben sich Experten des Handels, speziell der Grünen Branche, als Arbeitsgruppe des GermanRetailLab mit diesem Thema auseinandergesetzt [1]. Ziel ist, die Grüne Branche für das Thema Digitalisierung zu sensibilisieren. Die Experten fordern…

Sechs Fragen rund um Multi-Cloud – Vorteile und Herausforderungen

Viele Unternehmen nutzen mehr als einen Public-Cloud-Anbieter. Man spricht hier von »Multi-Cloud«, als Abgrenzung zur Hybrid-Cloud. Was steckt hinter dem Trend? Welche Auswirkungen hat dies auf ein Unternehmen? Wann sollte mehr als eine Public Cloud genutzt werden und wann ist dies zu vermeiden? Rubrik, Anbieter von Multi-Cloud Data-Control, liefert heute Antworten auf sechs der häufigsten…

Sicherheit in der Cloud: Darauf sollten Unternehmen heute achten

Die Cloud bietet zahllose Vorteile, auf die heute kaum mehr ein Unternehmen verzichten kann. Wer sich jedoch für den Schritt in die Cloud entscheidet, sollte sich im Vorfeld vor allem mit einem Thema auseinandersetzen: der Sicherheit. Die meisten denken dabei wohl zuerst an entsprechende Softwarelösungen. Wirkliche Sicherheit in der Cloud lässt sich jedoch nur über…

»Nightmare Before Christmas« oder wie Sie verhindern, dass Saisonkräfte zum Sicherheitsalbtraum werden

Viele Einzelhändler sind in der Weihnachtszeit mehr denn je auf Saisonkräfte angewiesen. Eine bewährte Praxis. Allerdings ist sich die Branche oftmals nicht ausreichend bewusst, welche Sicherheits- und Datenschutzrisiken sie sich quasi mit einkauft. Im vergangenen Jahr haben Einzelhändler in den USA über 757.000 Zeitarbeiter eingestellt. Auch europäische Unternehmen suchen nicht zuletzt in der Logistik- und…

Relevanz von emotionaler Intelligenz steigt durch Automatisierung rasant

Deutsche Unternehmen liegen bei Trainingsangebot zu emotionaler Intelligenz über dem internationalen Durchschnitt. Neue Technologien automatisieren in der Geschäftswelt mehr und mehr herkömmliche Tätigkeiten und Routineaufgaben. Bei Führungskräften wie auch betroffenen Mitarbeitern reift daher die Erkenntnis, dass emotionale Intelligenz – und damit Fähigkeiten wie Selbstreflexion, Selbstmanagement, soziales Bewusstsein und Beziehungsmanagement – eine Kernkompetenz für den Erfolg…

»Experience Gap«: Die große Kluft zwischen Erwartung und Erfüllung

Ratgeber Customer Experience Management: So schaffen Unternehmen Top-Kundenerlebnisse im Außendienst. Oberstes Ziel der meisten Servicedienstleister ist es, positive Kundenerfahrungen zu schaffen. Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, gelingt in der Praxis nur wenigen Unternehmen. Laut einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Temkin bieten gerade einmal sechs Prozent der befragten Firmen herausragende Kundenerlebnisse. Die Folge ist die sogenannte…

Einzigartiges Telefonsystem – Ich versteh’ dich

»Mein (Geschäfts-)Partner versteht mich nicht« – die Zeiten sind vorbei. Ist ein Unternehmen in vielen Ländern tätig, hat es mit vielen Sprachen zu tun. Dass das kein Problem sein muss, sondern sogar in einen komfortablen Service umgewandelt werden kann, zeigt das Beispiel eines führenden, international tätigen Unternehmens für Laden- und Objektbau.

Effekte moderner Datenplattformen: Erfolgreiche digitale Transformation in der Finanzbranche

Digitale Disruption tritt auf allen Ebenen des Finanzsektors auf. Privatkundenbanken, Versicherer, Investmentfirmen und Vermögensverwalter stehen gleichermaßen unter Druck, rund um die Uhr digitale Dienste bereitzustellen. Anderenfalls riskieren sie, hinter den Wettbewerbern zurückzufallen. Ein überfüllter Markt, neue Technologien und steigende Erwartungen der Verbraucher zwingen die Finanzinstitute, große Veränderungen voranzubringen. Markus Grau, Principal Systems Engineering bei Pure…

Sieben Schritte zur erfolgreichen Business Transformation

Für viele Unternehmen ist die Business Transformation eine große Herausforderung. Viele Projekte scheitern gänzlich oder führen nicht zum gewünschten Ergebnis. Die Business Transformation betrifft IT-Infrastrukturen, Prozesse und Mitarbeiter gleichermaßen. Sie zielt in vielen Fällen auf eine Neuordnung von Organisation, Prozessen und Customer Journeys, um Veränderungen im Unternehmen und auf dem Markt umzusetzen. Doch bei der…

Was tun gegen Fake-Bewertungen im Netz?

Jede fünfte Bewertung auf Amazon.co.uk ist fake. Deutsche Zahlen gibt es noch nicht. Aus diesem Grund hat das Bundeskartellamt im Mai dieses Jahres eine Untersuchung gestartet, aus der hervorgehen soll, wie es auf deutschen Bewertungs- und Handelsplattformen um die Echtheit von Kundenmeinungen steht. Die Ergebnisse lassen noch auf sich warten. Klar ist hingegen, dass das…