New Work – Die Arbeit in einer Post-Covid-Welt

Es ist noch nicht klar, ob Mitarbeiter ermutigt werden, ins Büro zurückzukehren oder ob das Arbeiten weitgehend von zu Hause aus die neue Norm sein wird. Eines ist jedoch sicher – die Menschen haben sich an technologievermittelte Beziehungen angepasst und bewiesen, dass es möglich ist, ein Unternehmen ohne persönliche Interaktion zu führen. Claire Rutkowski, Chief Information Officer von Bentley Systems erklärt im Interview, wie die Arbeit in einer Post-Covid-Welt aussehen könnte und wie man die Vorteile von Technologie nutzen und mit Kunden in Kontakt treten kann.

 


Während der Pandemie musste fast jedes Unternehmen in der Branche sofort auf 100 Prozent Fernarbeit umstellen, entweder vom Standort aus oder von zu Hause aus. Wie verlief die Umstellung auf Fernarbeit? 

Für einige Unternehmen war die Umstellung auf Vollzeit-Fernarbeit schwierig. Sie sahen sich vor allem zwei Herausforderungen gegenüber: genügend Laptops und eine Netzwerkeinrichtung ohne Engpässe, die den Zugriff behindern.

Anzeige

Für unser Unternehmen verlief der Übergang nahtlos. Von unseren 4.500 Kollegen hatten nur 83 ausschließlich Desktops. Deshalb haben wir ihnen vor dem Lockdown für den Fall der Fälle Laptops aus unserem Bestand zur Verfügung gestellt. Außerdem ist unser Netzwerk nicht als Hub-and-Spoke-Modell eingerichtet, sondern als SD-WAN. Daher hatten wir keine Probleme.


Während der Covid-19-Pandemie haben die Unternehmen technologiegestützte Arbeitsmethoden, beispielsweise MS Teams, eingeführt. Wie können Unternehmen die Vorteile von MS Teams nutzen? Wie können sie mit Kunden zusammenarbeiten, um das Gefühl eines »integrierten Beraters« zu vermitteln? 

Microsoft Teams ist großartig, weil es sowohl synchrone als auch asynchrone Kommunikation ermöglicht. Menschen können es nutzen, um synchron in Meetings zusammenzuarbeiten, mit oder ohne Video und Whiteboard, und können auch in Einzel- oder Gruppenchats Nachrichten austauschen. Microsoft Teams kann auch zur Einrichtung von Arbeitsgruppenkanälen verwendet werden, in denen Chats stattfinden, Dateien freigegeben und von den Teammitgliedern gleichzeitig bearbeitet sowie Fragen oder Gedanken hinterlassen werden können, die jemand zu einem anderen Zeitpunkt lesen kann.

Da Microsoft Teams sowohl internen als auch externen Zugriff zulässt, kann es eine großartige Möglichkeit sein, ein virtuelles Team für einen integrierten Berater zu gestalten, um Dateien oder andere Dokumente zu posten, oder einfach vor der Kamera zu arbeiten, damit jeder »vorbeischauen« kann und so das Gefühl erzeugt wird, im Büro zu sein.

Anzeige


Hat die Pandemie als Katalysator gedient? Wie passt sich die Branche an und entwickelt sich in Richtung digitale Transformation? 

Die Pandemie hat die Verantwortlichen in unserer Branche gezwungen, über neue Arbeitsweisen nachzudenken und sich auf die Kommunikation zu konzentrieren. Sie hat uns dazu gebracht, die Technologie stärker zu nutzen, und einen Wandel hin zu mehr digitalen statt manuellen Lösungen eingeleitet. Da Mitarbeiter nun Fernarbeit leisten, müssen sie sich auch mehr auf erweiterte Realität, virtuelle Planungssitzungen, digitale Zwillinge und Ferninspektionen mit Drohnen verlassen.


Was ist an der Pendlerzeit interessant? Was machen die Mitarbeiter mit dieser zusätzlichen Zeit? Gibt es Produktivitätsgewinne? 

Die Arbeit von zu Hause aus bot den Menschen die Möglichkeit, täglich zwischen einer und drei Stunden Zeit für Pendeln (beide Strecken) aus ihrem Leben zu streichen. Die Arbeitnehmer waren und sind bereit, etwas von dieser Zeit zurückzugeben. Eine Umfrage unter US-amerikanischen Arbeitnehmern ergab, dass der durchschnittliche Arbeitnehmer 35 % seiner Pendelzeit an die Arbeit zurückgibt, und einige Unternehmen verzeichneten Arbeitnehmer, die bis zu 50 % ihrer Pendelzeit dafür nutzten [1]. Diese zusätzliche Arbeitszeit hat zu Produktivitätssteigerungen geführt.


Was erwarten die Arbeitnehmer in Bezug auf die Arbeit von zu Hause oder im Büro in der Zukunft? Ändern sich die Präferenzen der Arbeitnehmer und in welcher Weise? Sollten sie die Möglichkeit haben, zwischen den beiden Optionen Büro- und Heimarbeit zu wählen und warum?

Die Präferenzen der Arbeitnehmer ändern sich sicherlich. Die Arbeitnehmer erwarten, dass ihnen ein Modell für Heimarbeit oder eine Kombination aus beidem angeboten wird, sodass sie selbst entscheiden können. Das Gleichgewicht hat sich verschoben: Nicht mehr der Arbeitgeber hat das Sagen, sondern der Arbeitnehmer, der auf einem angespannten Arbeitsmarkt die von ihm gewünschten Arbeitsbedingungen durchsetzen kann. Ihre Stimme hat nun mehr Gewicht als vor der Pandemie.

Ich bin der Meinung, dass die Arbeitnehmer eine Wahl haben sollten. Die meisten Menschen haben in den letzten 15 Monaten bewiesen, dass sie von zu Hause aus arbeiten, produktiv sein und Dinge erledigen können. Sie haben unser Vertrauen verdient.


Worin besteht die Herausforderung, wenn man von allen verlangt, wieder im Büro zu arbeiten? Was sollte bei der Entscheidung berücksichtigt werden? Was muss bei der Öffnung beachtet werden? 

Einige Unternehmen haben bereits angeordnet, dass alle Mitarbeiter wieder Vollzeit im Büro arbeiten müssen. Ich habe einen Freund, dessen Firma die Rückkehr an den Arbeitsplatz bereits im September letzten Jahres angeordnet hat. Im Oktober hatten sie bereits 10 % ihrer Belegschaft verloren.

Ich denke, dass die sensibleren Unternehmen, die Arbeit im Büro vorschreiben, immer noch Ausnahmen zulassen. Schließlich ist Covid noch nicht vorbei, und die Infektionsraten steigen mit der Deltavariante. An einigen Orten wird erwogen, wieder zu schließen, sodass Dinge, die klar zu sein schienen, nun etwas in der Schwebe sind. Es gibt auch Arbeitnehmer, die ungeimpfte Kinder oder Eltern im Haus haben, und die nicht als Überträger Covid mit nach Hause bringen wollen. Die Angst vor der Rückkehr an den Arbeitsplatz kann für manche eine zu große Belastung sein.


Was ist das Problem im Hinblick auf die Zahl der Frauen, die im letzten Jahr die Belegschaft verlassen haben und nicht mehr zurückkehren können, wenn es keine nachsichtige Arbeitspolitik gibt? Was können Manager tun, um dieses Problem zu lösen?

Nach Angaben von Time sind allein zwischen Februar und April 2020 weit mehr als vier Millionen Frauen aus dem Erwerbsleben ausgeschieden. Zwei Millionen sind nicht zurückgekehrt, was die Fortschritte der Frauen in der US-Arbeitswelt um mindestens drei Jahrzehnte zurückwirft. OxFam schätzt den Einkommensverlust auf 800 Milliarden USD (umgerechnet ca. 674 Milliarden EUR) im Jahr 2020.

Diese Zahlen sind erschreckend, aber sie sind größtenteils auf die Notwendigkeit zurückzuführen, Kinder zu betreuen, die aufgrund von Fernunterricht zu Hause bleiben müssen. Es bleibt zu hoffen, dass im Herbst wieder reguläre Schultage mit Präsenzunterricht eingeführt werden, was helfen wird – auch wenn dies bei der Deltavariante noch nicht abzusehen ist.

Die Unternehmen können jedoch helfen, indem sie völlig flexible Arbeitszeiten anbieten, sodass Frauen ihre Arbeit mit ihren anderen Verpflichtungen vereinbaren können.


Was ist schwieriger: die Verwaltung von Fernarbeitskräften oder die Verwaltung einer gemischten Belegschaft, bei der einige Mitarbeiter im Büro und andere in Fernarbeit tätig sind? Worauf müssen Sie dabei achten? 

Ich glaube, dass eine gemischte Belegschaft schwieriger zu verwalten ist als eine Belegschaft, die ausschließlich im Büro oder per Fernarbeit arbeitet.


Wie geht Bentley Systems mit dieser Situation um? Wie viele Büros sind geöffnet, wie viele sind geschlossen? Arbeiten die Mitarbeiter im Büro oder von zu Hause aus? Welche Richtlinien muss Bentley befolgen? 

Etwa drei Viertel unserer rund 100 Büros sind jetzt geöffnet. Die Öffnung hängt vollständig von den örtlichen Vorschriften und Richtlinien ab.

Wir sind der Meinung, dass sich unsere Kollegen während der gesamten Pandemie bewährt haben und im Gegenzug Flexibilität verdient haben. Bentley führt einen sogenannten infrastrukturgestützten Personalplan ein. Das bedeutet, dass unsere Kollegen in die Lage versetzt werden, verantwortungsvolle und effiziente Entscheidungen über das richtige Gleichgewicht zwischen Büro- und Fernarbeit zu treffen. Dieser Plan verpflichtet die Kollegen nicht dazu, an bestimmten Tagen der Woche ins Büro zu kommen. Vielmehr bietet er den Kollegen die Flexibilität, diese Entscheidungen mit ihrem Vorgesetzten zu treffen und sich mit ihren Teammitgliedern abzustimmen, um den Geschäftserfolg zu sichern und ein hohes Maß an Produktivität und Engagement aufrechtzuerhalten.

Wir werden unsere technische Infrastruktur für virtuelles Engagement und unsere physische Infrastruktur für gezielte Zusammenarbeit nutzen.


Wie hat Bentley alles gehandhabt, wenn die Mitarbeiter wieder ins Büro kamen? Wie sieht es mit den Geräten aus? Haben sie zwei Sets von Laptops und Monitoren bekommen? 

Wir haben die Rückkehr an den Arbeitsplatz über unser Netzwerk von Büroleitern und Managern organisiert. Die Büros wurden geöffnet, sobald es die örtlichen Richtlinien zuließen, wobei die Kapazität zunächst reduziert und dann schrittweise erhöht wurde. Die Reinigung der Büros wurde ebenfalls erhöht, und es wurden Desinfektionsstationen für die Hände eingerichtet. Da wir jedoch eine infrastrukturgestützte Belegschaft einsetzen, erwarten wir keine 100-prozentige Auslastung.

Außerdem werden wir nicht zwei Sets von Laptops und Monitoren zur Verfügung stellen. Jeder bekommt je ein Gerät von allem, und es wird erwartet, dass die größeren Monitore, externen Tastaturen und die Dockingstation dort bleiben, wo sie am meisten arbeiten.


Was unternimmt Bentley, um die sich ändernden Präferenzen der Arbeiter und Angestellten im Auge zu behalten? 

Wir führen regelmäßig Pulsbefragungen durch, um herauszufinden, wo unsere Mitarbeiter stehen und wie viele Tage sie im Büro arbeiten wollen.

 


[1] https://voxeu.org/article/how-americans-use-time-saved-working-home
Bild: © Bentley Systems

 

3092 Artikel zu „New Work“

Digitale Transformation und »New Work« – Ein digitales Umfeld ist für New Work der perfekte Nährboden

Unser Berufsleben befindet sich inmitten des digitalen Wandels. Die Pandemie hat Versäumnisse schonungslos offengelegt und den Druck auf Digitalisierungsskeptiker erhöht. Gerrit Schiller, Vorstand der auf Digitalisierung spezialisierten COSMO-CONSULT-Gruppe verrät im Interview, was für ihn New Work bedeutet, welche Erfahrungen er in der Pandemie gesammelt hat und wie sich Unternehmen am besten für die digitale Arbeitswelt rüsten.

New Work: Home Office und »Gig Economy« verändern die Arbeitswelt

Wesentliche Elemente von »New Work« nehmen Gestalt an. Die Arbeitswelt ist durch den Erfolg von Home Office in Bewegung geraten. Auch die steigende Zahl an Freelancern ist ein Zeichen dafür, dass die Idee von »New Work« immer mehr Anhänger findet. Durch die Corona-Krise haben Aspekte wie selbstbestimmtes Arbeiten, Flexibilität und Eigenverantwortung einen deutlichen Schub erfahren.…

New Work: Fünf Trends, die für Unternehmen 2021 essenziell werden

Im Jahr 2020 hat sich das Verständnis vom eigenen Arbeitsplatz grundlegend und dauerhaft verändert. Die Corona-Krise hat zahlreiche neue Herausforderungen mit sich gebracht und flexibles Arbeiten plötzlich zum Muss gemacht. Gerade Produktivität, Effizienz und Zufriedenheit unter den Mitarbeitern zu erhalten und zu fördern, kristallisiert sich als schwieriges Unterfangen für fast jedes Unternehmen heraus. Auch 2021…

Feinde im Home Office: IT-Security zwischen New Work und Insiderbedrohungen  

Im Bereich IT-Security sind die Lasten nicht zu Gunsten der Unternehmen verteilt: Während sie permanent über ihre gesamte IT-Landschaft hinweg sämtliche der Bedrohungslage angemessenen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen müssen, kann Angreifern eine kleine Schwachstelle ausreichen, um massiven Schaden anzurichten. Ungesicherte Endgeräte, Cloud- und IaaS-Anwendungen, schlecht gesicherte Netzwerke oder das Surfen im World Wide Web eröffnen Hackern zahlreiche…

White Paper New Work: Viel mehr als ein Hype

Das „Neue“ verheißt immer Fortschritt und ist allein schon deshalb ein wichtiger Leitstern im Business-Kontext. Jedenfalls erklärt das die inflationäre Verwendung von Begriffen, die irgendwie Neuheit ausdrücken. „New Work“ könnte leicht in die lange Liste solcher Buzzwords eingereiht werden. Das würde der Idee allerdings nicht gerecht werden – diese Überzeugung formuliert die Management- und IT-Beratung…

New Work: Arbeit ist das halbe Leben – oder?

Drei Gründe, warum New Work eher mittel- als langfristig zum vorherrschenden Arbeitsmodell wird. In fünf bis zehn Jahren wird New Work zum mehrheitlich genutzten Arbeitsmodell und über alle Branchen hinweg sein aktuelles 9-to-5-Pendant verdrängen. Gemäß Tresonus sind dafür drei Gründe maßgeblich verantwortlich.   So hindern laut Fabian Schütze eigentlich schon jetzt lediglich die Angst vor…

Moderner, attraktiver Arbeitsplatz: New Work – eine Frage der Kultur. Und der Tools.

Junge Fachkräfte werden von Unternehmen dringend gesucht. Eine agile Unternehmenskultur mit modernen, kollaborativen Arbeitstools kann beim Wettlauf um qualifizierte Arbeitnehmer ein entscheidender Faktor sein. Aber manche Entscheider sind sich unschlüssig, wie genau sie dafür die Weichen stellen sollen. Dabei kann schon die Umstellung auf kollaborative Tools wie Office 365 ein guter erster Schritt Richtung »New Work« sein. Ein Schritt, den Unternehmen sowieso gehen müssen.

New Work braucht ein neues ERP

New Work, ein neues Arbeiten, ist die logische Konsequenz aus der fortschreitenden Digitalisierung. Flexibleres Arbeiten und Homeoffice-Modelle nehmen immer mehr zu. Das ERP-System als Schaltzentrale darf da nicht hinterherhinken – und so denken immer mehr Unternehmen über ein ERP aus der Cloud nach. Damit der Umstieg gelingt, empfiehlt proALPHA einen Acht-Punkte-Plan.   Das richtige Cloud-Modell…

New Work mit Home Office, Mobilarbeit und flexiblen Arbeitszeiten – brauchen Unternehmen noch ein Büro?

Über die ganze Welt verteilte Standorte und Mitarbeiter, Fortschritte in der Technologie und sich ändernde Einstellungen zur Arbeit führen zu einem grundlegenden Wandel der Arbeitsweise von modernen Arbeitskräften. Das Ergebnis ist ein ständig wachsender Druck auf Unternehmen und IT-Abteilungen, sich an die neue Arbeitsweise der Mitarbeiter anzupassen. Laut einer Studie des UCaaS-Anbieters Fuze unter 6.600…

New Work, Coworking, Teamcoaching, BGM & Co.: Das sind die Personaltrends der Arbeit 4.0

Neue Formen der Arbeit organisieren die Funktionsweise von Unternehmen neu. Arbeitnehmer verstehen »Arbeit« heute anders als vor ein, zwei Generationen. Das bedeutet neue Anforderungen an die Arbeitsorganisation, an Recruiting-Prozesse und an Führung. Der KVD stellt unterschiedliche Lösungen und Ansätze mit Blick auf Arbeit 4.0 vor – ein weites Feld mit vielen spannenden Ideen.   Neue…

New Work – New Mindset – New Life

Neben Freiheit und Selbstständigkeit zählt vor allem ein neues Miteinander. Der Begriff »New Work« ist derzeit in aller Munde. Kein Wunder, wird damit doch größere persönliche Erfüllung durch mehr Partizipation, Selbstbestimmung und Potenzialentfaltung verbunden. Genau das was den 84 Prozent der Mitarbeiter fehlt, die in der vielzitierten Gallup-Studie angeben, nur noch Dienst nach Vorschrift zu…

Studie: New Work steigert Arbeitgeberattraktivität

Schnelle Entscheidungsprozesse und Führungskultur wesentlich. Kaum Mitarbeiterbeteiligung bei Strategieentwicklung. Nachholbedarf bei selbstbestimmten Projektzielen und Karrierewegen. Eine höhere Umsetzung von New Work, das heißt von Instrumenten innovativer Arbeitsorganisation, führt zu höherer Mitarbeiterzufriedenheit. Auch Kennzahlen wie Arbeitgeberattraktivität, Umsatz und geringe Mitarbeiterfluktuation korrelieren mit dem Umsetzungsgrad von New-Work-Maßnahmen wie etwa einer demokratischen Führungskultur, schnellen Entscheidungsprozessen und Creative Workspaces.…

Internet-Trends 2016: Smart, Mobility, New Work und Entertainment

Smart, Mobility, New Work und Entertainment – das sind die Trendthemen des Jahres 2016, laut Eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. »Die Internet-Industrie hat sich aus einer kleinen Nische heraus zum Taktgeber in Sachen Innovation und Wachstum entwickelt. Es gibt schon heute kaum noch ein Unternehmen, egal aus welcher Branche, das ohne Internet denkbar…

New-Work-Konzepte für die Mitarbeiter der Zukunft

Der Dienstwagen hat ausgedient: So werben Arbeitgeber um neue Mitarbeiter. Unternehmen locken neue Mitarbeiter mit Vergünstigungen und Annehmlichkeiten. Neueste digitale Technik, Gratisverpflegung und flexibles Arbeiten: In Zeiten des Fachkräftemangels zeigen sich Arbeitgeber großzügig, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und an sich zu binden. Mehr als die Hälfte der Arbeitgeber (55 Prozent) lockt Mitarbeiter mit der…

Unternehmenskultur leidet bei zwei Drittel aller Unternehmen in Zeiten von Remote Work

Um die Arbeitskultur zu fördern, setzen Firmen verstärkt auf die Förderung von Kommunikation und Teamarbeit. Remote Work ist seit Beginn der Corona-Krise ein fester Bestandteil der Arbeitswelt. Welche Herausforderungen für die Unternehmenskultur sich dabei für Firmen ergeben, zeigt die aktuelle Arbeitsmarktstudie von Robert Half. Laut der Studie sagen mehr als zwei Drittel aller befragten Führungskräfte…

Mitten in der Workflow-Revolution

Mit der Covid-19-Pandemie wurde Arbeiten-von-Überall für viele möglich. Solide hybride Arbeitsformen anzubieten, ist allerdings für die meisten Unternehmen und Behörden immer noch eine Herausforderung – zumal die Ansprüche an die digitalen Möglichkeiten im Zuge der Pandemie deutlich gestiegen sind. Das Pendeln zum Arbeitsplatz wird auch weiter für sehr viele Menschen zum Alltag gehören; für die…

NDR: Wie KMUs von Network Detection and Response profitieren

Für kleine und mittelständische Unternehmen, die oft nur über begrenzte Budgets und Ressourcen verfügen, ist es eine Herausforderung, sich im derzeitigen Sturm der Cyberkriminalität zu schützen. Die Bedrohungen entwickeln sich schneller als die vorhandenen Cyber-Sicherheitslösungen, kleine IT-Abteilungen können nicht Schritt halten. Aber eine fortgeschrittene Technologie gegen Cyberkriminalität, die seit Jahren in großen Unternehmen eingesetzt wird,…

Sieben essenzielle Skills für modernes Network Engineering

Wenn es um das Management von Unternehmensnetzwerken geht, rückt NetOps immer mehr in den Fokus. Entsprechend verändern und vergrößern sich auch die Anforderungen an Network Engineers. Opengear, Anbieter von Lösungen für einen sicheren, resilienten Netzwerkzugang, hat sieben Skills ausgemacht, auf die Netzwerkexperten in Zukunft nicht verzichten können. Die Zeiten von Wissenssilos sind spätestens seit dem…

Sechs Best Practices – Wie Hybrid Working von Blended-Learning-Konzepten profitiert

Hybrid Working wird bleiben und weite Kreise strategischer Veränderungen nach sich ziehen: Bestehende Maßstäbe der Leistungsbewertung gelten nicht mehr und vorhandene Strukturen zur beruflichen Weiterentwicklung müssen neu justiert werden. Zudem stehen Führungskräfte vor der Aufgabe, wie sie dezentrale Teams effizient koordinieren und die Kluft zwischen den Kollegen vor Ort und denen im Home Office vermeiden können. Und für jeden einzelnen Mitarbeiter wird es zur Herausforderung, im virtuellen Umfeld seine berufliche Rolle, Wertschätzung und Weiterentwicklung neu zu definieren. Sechs Best Practices zeigen, wie das Konzept des Blended Learnings auf unterschiedlichen Ebenen die Entwicklung von Hybrid-Working-Umgebungen effektiv unterstützen kann.