Managed SD-WAN und SD-WAN as a Service – was ist der Unterschied?

Bildnachweis: Blue Planet Studio #362316663 – Adobe Stock

SD-WAN ist vor allem für Unternehmen interessant, die über mehrere Standorte verfügen, verstärkt Cloud Computing betreiben und mit vielen mobilen Geräten und webgestützten Apps arbeiten. Im Gegensatz zu der noch vorherrschenden MPLS-Technologie (Multi Protocol Label Switching), mit der verschiedene Standorte vernetzt werden, ist SD-WAN deutlich flexibler, zuverlässiger und kostengünstiger.

SD-WAN wird in mehreren Geschäftsmodellen angeboten. Zwei davon sind Managed SD-WAN und SD-WAN as a Service. Der folgende Beitrag erklärt die beiden Modelle, zeigt ihre Vor- und Nachteile, und erläutert, welche Variante für welches Unternehmen geeignet und relevant ist.

Bildnachweis: Blue Planet Studio #362316663 – Adobe Stock

Anzeige

 

Was versteht man unter Managed SD-Wan?

Managed SD-WAN ist ein häufig gewählter Ansatz, bei dem die Netzwerkanwendungen und die dazu gehörenden Dienste vollständig an einen Provider ausgelagert werden. Der Anbieter stellt dafür die komplette Hard- und Software sowie die Transport- und Netzwerkdienste in einem Umfang zur Verfügung, der über Service Level Agreements vereinbart wird. Er ist verantwortlich für das Management, das Monitoring und die Sicherheit. Die Kosten für die Bereitstellung hängen ab von der Dauer der Vertragslaufzeit, der Anzahl der Standorte sowie den gewünschten Verbindungsgeschwindigkeiten.

Anzeige

Der große Vorteil dieses Modells ist, dass der Provider dem Kunden sämtliche Aufgaben im Zusammenhang mit der Unternehmenskommunikation abnimmt. Demgegenüber steht der Nachteil, dass die Überwachung des Traffics und sämtliche Aspekte der Netzwerksicherheit aus der Hand gegeben werden.

 

Was versteht man unter SD-WAN as a Service?

Bei SD-WAN as a Service handelt es sich – ähnlich wie bei Software as a Service (SaaS) oder Infrastructure as a Service (IaaS) – um einen Dienst, bei dem ein Provider die entsprechenden Anwendungen seinen Kunden als Host über eine Netzwerkstruktur zur Verfügung stellt. In der Regel geschieht dies in einem Abo-Modell mit monatlicher Abrechnung.

Für das Management, das Monitoring, für die Steuerung oder Änderungen des SD-WANs ist hier der Kunde selbst verantwortlich, wobei ihm in der Regel ein cloudbasiertes Managementportal zur Seite steht. Eventuell muss er mit verschiedenen Anbietern Verträge abschließen, um die WAN-Verbindungen per MPLS, LTE oder Breitbandinternet zu den einzelnen Standorten sicherzustellen.

Upgrades sind beim SD-WAN as a Service leicht durchzuführen, so dass der Kunden stets mit aktuellen Funktionen arbeiten kann. Kosten entstehen nur für die Funktionen, die auch tatsächlich genutzt werden. Sie können sehr flexibel erweitert oder verringert werden.

 

Welches Modell ist für welches Unternehmen geeignet?

Managed SD-WAN findet vor allem Anklang bei den IT-Abteilungen von Unternehmen, die sich möglichst wenig mit der Anbindung von Zweigstellen und Datenzentren beschäftigen wollen oder auch nicht die Kapazitäten bzw. personellen Ressourcen dafür haben.

Letzteres gilt häufig für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Sie sind nur selten in der Lage, sämtlichen Anforderungen an eine moderne und im Unternehmen positionierte IT adäquat zu begegnen. Das liegt unter anderem an immer komplexer werdenden gesetzlichen Regelungen, am immer noch herrschenden Fachkräftemangel und an mangelhafter Skalierbarkeit. Gemanagte Dienste wie Managed SD-WAN entlasten KMU, bei denen die IT nicht zur Kerntätigkeit gehört, personell und finanziell.

Unternehmen mit größeren oder großen IT-Abteilungen wählen eher das Modell des SD-WAN as a Service. Das hat mehrere Vorteile. Sie bekommen einerseits die gesamte Netzwerkstruktur inklusive Anwendungen zur Verfügung gestellt und müssen sich darum nicht mehr kümmern. Dadurch entfallen hohe Investitionen in Hard- und Software. Andererseits behalten sie die vollständige Kontrolle über den Betrieb und die Steuerung ihres SD-WANs und letztlich auch über die Sicherheit ihres Netzwerks.

 

Datenschutz und Datensicherheit

Beim Thema Datenschutz und Datensicherheit klafft eine große Lücke zwischen den Vorgaben in Deutschland und Europa und den Vereinigten Staaten. Die großen Player gerade im Cloud Computing haben jedoch dort ihren Sitz. Ob und in welchem Umfang in den USA Daten weitergegeben werden, ist nicht leicht zu durchschauen. Unternehmen, die über viele sensible Daten verfügen – seien es Kundendaten oder Informationen über die eigenen Produkte – werden deshalb allergrößten Wert darauf legen, dass die Kommunikation zwischen ihren Standorten

oder von Außendienstmitarbeitern zur Zentrale in einem geschützten Raum vor sich geht, den sie selbst überwachen und kontrollieren können.

Dazu muss jede einzelne Sicherheitsfunktion an die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens individuell angepasst werden können. Dieser Punkt ist bei einem Managed SD-WAN nicht unbedingt jederzeit gegeben.

 

Vor der Entscheidung für den einen oder anderen Dienst – Managed SD-WAN oder SD-WAN as a Service – ist deshalb genau abzuwägen, welche Alternative die bessere Lösung darstellt und wie seriös die jeweiligen Anbieter sind.

 

226 Artikel zu „SD-WAN“

Es ist an der Zeit, dass sich SD-WANs weiterentwickeln

Die Entwicklung von Enterprise Wide Area Network (WAN) hat fast drei Jahrzehnte lang weitgehend stagniert – meint Palo Alto Networks. Die Router sind zwar schneller geworden, aber die Hub-and-Spoke-Architektur, die MPLS als Backbone verwendet, war das gleiche Design, das in den frühen 90er Jahren verwendet wurde. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Notwendigkeit für…

SD-WAN im Jahr 2021 – ein Blick in die Kristallkugel

  Neue Pfade auf dem Weg zu SASE Wollen Unternehmen den vollen Nutzen aus der Cloud und der digitalen Transformation ziehen, gleichzeitig aber Konzepte wie »Work from Anywhere« umsetzen, müssen sie zwei Dinge tun: Sowohl ihr Wide Area Network (WAN) transformieren also auch ihre Sicherheitsarchitektur anpassen. Sobald sich das Marketing-Getöse um SASE (Secure Access Service…

Was Unternehmen über SD-WAN wissen müssen

Ein Software-Defined WAN, kurz SD-WAN, ist ein neuer Ansatz für Netzwerkkonnektivität, der Flexibilität, eine verbesserte, anpassbare sowie effizientere Bandbreitennutzung und damit in der Regel auch geringere Betriebskosten verspricht. NTT beantwortet die wichtigsten Fragen rund um SD-WAN.   Die Aufgabe eines herkömmlichen WAN besteht darin, Mitarbeiter einer Zweigstelle oder Campus-Umgebung mit den im Rechenzentrum gehosteten Anwendungen…

8 SD-WAN-Funktionen, die man nicht unterschätzen sollte – Ein Füllhorn an Vorteilen

In den letzten Jahren hat SD-WAN einen weiten Sprung nach vorn gemacht. Die Vorteile von SD-WAN sind bereits gut dokumentiert. Kostengünstiger und flexibler als herkömmliche Router-zentrierte MPLS-WANs bietet SD-WAN überlegene Reaktionsfähigkeit, verbesserte Anwendungsleistung, robustere Sicherheit und bessere Sichtbarkeit. All dies ermöglicht eine größere Zuverlässigkeit und Konsistenz und versetzt Unternehmen in die Lage, Cloud-Initiativen und die digitale Transformation voranzutreiben.

SD-WAN: Generationenwechsel in der WAN-Technologie

SD-WAN ermöglicht cloudbasiertes Sandboxing und ZTP-Konfiguration in der Wolke. Es steht ein technologischer Generationenwechsel bevor. Die meisten IT-Verantwortlichen haben begonnen, software-definierte Netzwerke (SDN) einzuführen. Das traditionelle Wide Area Network wird von seinem software-definierten jüngeren Bruder zunehmend abgelöst, sodass wir an der Schwelle zu einer signifikanten Verschiebung zugunsten der software-gesteuerten Flusskontrolle innerhalb der WAN-Technologie stehen. Verantwortlich…

SD-WAN ermöglicht Unternehmen eine bessere Multi-Cloud-Konnektivität

Viele Unternehmen setzen Multi-Cloud-Strategien ein, um mehrere Cloud-Plattformen zu nutzen und eine wachsende Anzahl von SaaS- und Unternehmens-Workloads mit unterschiedlichen Anforderungen an Leistung und Service zu unterstützen. Um User aus allen Standorten mit Cloud-Anwendungen zu verbinden, muss der Datenverkehr gewöhnlich zum Rechenzentrum des Unternehmens über eine vorhandene ältere WAN-Infrastruktur mit herkömmlichen Routern über private MPLS-Verbindungen…

SD-WAN, SD-Branch, SD-LAN: Was ist was in Software-definierten Netzen

Das Software Defined Networking (SDN) findet in zentralen Rechenzentren immer mehr Anhänger. Darüber hinaus profitieren auch andere Teile des Unternehmensnetzwerks von ähnlichen Ansätzen. Wo liegen Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede von SD-WAN, SD-Branch oder SD-LAN? Der Systemintegrator Circular durchleuchtet die Begrifflichkeiten.   Weitreichende Performance: SD-WAN Betrieb und Verwaltung eines WAN gestalteten sich in der Vergangenheit teuer, komplex…

SD-WAN: Lassen sich Sicherheit und Agilität kombinieren?

Die Digitalisierung verändert Rahmenbedingungen für die Wirtschaft – und gleichzeitig die Art und Weise, wie Angestellte arbeiten. So ergeben sich verschiedene interne und externe Herausforderungen; Unternehmen müssen agil sein und Mitarbeitern durch neue Technologien eine flexible Arbeitsweise ermöglichen. Dabei darf die Sicherheit aber nicht zu kurz kommen. Software-Defined Wide Area Networks (SD-WAN) können dabei helfen…

Unterbrechungsfreie Außenübertragung mit SD-WAN

MDR: erfolgreicher Absprung zu mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit.   Die Spannung steigt. Der zweite Durchgang des Skispringens bei der Nordischen Ski-WM geht in die finale Phase. Nur noch ein Springer wartet auf das »Go« für seinen Absprung vom Schanzentisch. Die Menge tobt, und auch die Radiozuhörer fiebern mit, wer sich wohl den Weltmeistertitel holen wird.…

SD-WAN – Fünf Prognosen für 2020

  Zunehmende Einsatz der Enterprise Cloud sorgt für eine Verlagerung hin zu Security-Services aus der Cloud Traditionelle WAN-Architekturen basieren auf dem Rücktransport von Cloud-Traffic über lokale Perimeter-Firewalls. Diese Architekturen sind inzwischen überholt, da der Großteil des Datenverkehrs von den Niederlassungen in die Cloud fließt anstatt zum Datacenter. Erweiterte Sicherheitsfunktionen, wie CASB und ZTNA, werden in…

SD-WAN: Applikationen nur so gut wie das Netzwerk

Die Cloud-Nutzung ist laut Bitkom auf Rekordniveau bei Unternehmen. Allerdings ist die Leistung der Applikationen in der Cloud nur so gut wie das Netzwerk. Doch herkömmliche WANs können den Ansprüchen eines modernen Datenverkehrs kaum gerecht werden. Das traditionelle Router-zentrierte Modell ist netzwerkgesteuert. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass das Unternehmen gezwungen ist, sich an die Einschränkungen…

SD-WAN: Chancen und Herausforderungen

Sicherheit, Performance und Bandbreite sind zentrale Anforderungen bei der Transformation von Unternehmensnetzwerken. Die Transformation von Unternehmensnetzwerken ist in der DACH-Region in vollem Gange.   GTT Communications, Anbieter Cloud-basierter Netzwerke für multinationale Unternehmen, gab die Veröffentlichung der Studie »SD-WAN: Wettbewerbsfaktor im digitalen Zeitalter« bekannt. Die Erhebung wurde durch das Marktforschungsunternehmen IDC erstellt. Die Umfrage unter 150…

SD-WAN, Virtualisierung, Microservices – Drei Grundlagen für eine erfolgreiche Rundumerneuerung der Infrastruktur

Viele Unternehmen erneuern 2018 ihre Infrastruktur, verlagern alles in die Cloud und müssen ihr Netzwerk auf den neuesten Stand bringen. Gründe dafür gibt es viele: Aktuell ist einer der drängendsten Gründe die EU-DSGVO und die Compliance mit den neuen Richtlinien. Das setzt IT-Teams zusätzlich unter Druck, denn zu ihren üblichen Pflichten kommen nun noch Aufgaben rund um die DSGVO, wie etwa Wartungsaufgaben, hinzu.

Smart City und SD-WAN: Wie die digitale Transformation Städte intelligenter macht

Eine flächendeckende drahtlose Konnektivität in Städten gepaart mit IoT-Technologie – diese Kombination eröffnet neue, vielfältige Möglichkeiten für die Entwicklung intelligenter Städte, sogenannter Smart Cities. In puncto Netzwerktechnologie erfordern Smart Cities einen modernen Software-definierten Ansatz für Wide Area Networking, kurz: SD-WAN. WANs für intelligente Städte müssen mehr denn je agil, geradezu elastisch sein. Kommunen jeglicher Größe…

Was Technologieanbieter nicht erzählen: Darauf kommt es bei SD-WAN wirklich an

Fünf Insider-Tipps rund um die Standortvernetzung per SD-WAN. Software-Defined WAN (SD-WAN) gilt besonders bei der Standortvernetzung als Mittel der Wahl. Unternehmen und Organisationen können damit ihre Netzwerkkosten senken und die Performance steigern. Doch während auf dem bunten Papier der Marketing-Prospekte jede SD-WAN-Lösung in den schönsten Farben glänzt, gilt es für Interessenten, die wesentlichen Aspekte im…

SD-WAN: In zehn Schritten ein Software-Defined WAN implementieren

Ein Software-Defined WAN hat speziell für Unternehmen, die mehrere Niederlassungen unterhalten, eine Reihe von Vorteilen: Sie müssen keine wartungsintensive IT-Infrastruktur in der Außenstelle installieren. Zudem können sie den Mitarbeitern in den Außenstellen über ein flexibles und leistungsfähiges Wide Area Network Anwendungen in einer gleichbleibend hohen Qualität zur Verfügung stellen. Doch wie lässt sich ein herkömmliches…

Finanzbranche profitiert von SD-WAN

Von Jeffrey Granvold* In letzter Zeit konnte man dramatische Veränderungen in den IT-Abteilungen großer Firmen beobachten, und zwar in der Art und Weise, wie man dort mit den wachsenden Anforderungen an das Wide-Area Network (WAN) umgeht. Das ist kein vorübergehender Trend im Netzwerk-Management, sondern rührt vom Aufstieg des Internet of Things (IoT). Heute ebnen Workloads…

Medien- und Werbeagentur integriert unterbrechungsfreies Video-Streaming

Live-Übertragung ohne Downtime mit Peplink-Routern. Obwohl Streaming immer bedeutender wird, fehlt es in Deutschland nach wie vor – selbst in großen Unternehmen – an rudimentären Anbindungen und Infrastruktur für stabile Leitungen. Setzt man bei der Übertragung von Fußballspielen, Events oder Nachrichten zum Beispiel auf schon vorhandene, instabile WLAN-Verbindungen, kann dies schnell zu Unterbrechungen oder sogar…