SD-WAN ermöglicht Unternehmen eine bessere Multi-Cloud-Konnektivität

Anzeige

Viele Unternehmen setzen Multi-Cloud-Strategien ein, um mehrere Cloud-Plattformen zu nutzen und eine wachsende Anzahl von SaaS- und Unternehmens-Workloads mit unterschiedlichen Anforderungen an Leistung und Service zu unterstützen. Um User aus allen Standorten mit Cloud-Anwendungen zu verbinden, muss der Datenverkehr gewöhnlich zum Rechenzentrum des Unternehmens über eine vorhandene ältere WAN-Infrastruktur mit herkömmlichen Routern über private MPLS-Verbindungen zurückgeführt werden. Diese herkömmliche routerzentrierte Architektur erweist sich als ineffizient und wurde nicht entwickelt, um die Anforderungen moderner Cloud-First-Unternehmen von heute zu erfüllen.

Stellt jede SD-WAN-Plattform sicher, dass Cloud-Anwendungen in jedem Netzwerk eine gute Leistung erbringen, ohne die Endbenutzererfahrung zu beeinträchtigen? Bevor wir uns mit den Anforderungen der SD-WAN-Plattform und Multi-Cloud befassen, wollen wir zunächst die wichtigsten IT-Treiber für Multi-Cloud betrachten:

  • Bessere Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Anwendung. Auch wenn bei einem Cloud-Dienstanbieter ein Ausfall auftritt, ist die Anwendung weiterhin in einer anderen Cloud verfügbar.
  • Einhaltung von Regulierungs- und Compliance-Anforderungen, die es Unternehmen ermöglichen, die Integrität von Anwendungsdaten in einer bestimmten geografischen Region gemäß den lokalen gesetzlichen Bestimmungen aufrechtzuerhalten.
  • Nutzung der Vorteile jeder Cloud, wie beispielsweise die Stärke der Google Cloud Platform beim maschinellen Lernen oder die nahtlose Integration von Microsoft Azure in Office 365- und Microsoft-Datenbanken.
  • Reduktion der IT-Ausgaben für die Investitionen in die IT-Infrastruktur.
  • Erhöhte Flexibilität bei der Anbindung der User mit neuen Anwendungen.

Eine aktuelle Umfrage von Propeller Insights unter 400 CIOs zeigt die wichtigsten Vorteile der Multi-Cloud:

 

Abb. 1: Vorteile von Multi-Cloud-Deployments laut einer Umfrage unter 400 CIOs im März 2020.

 

Die IT muss sicherstellen, dass Endbenutzer, die auf Cloud-Anwendungen zugreifen, immer eine hervorragende, konsistente Erfahrungsqualität erhalten, unabhängig davon, ob sie von einem Remote-Büro, einer Zweigniederlassung oder dem Unternehmensstandort aus arbeiten.

Was sind die wichtigsten Anforderungen an die SD-WAN-Plattform, um die IT dabei unterstützen, ihre Multi-Cloud-Bereitstellungsziele zu erreichen und es Endbenutzern zu ermöglichen, von überall aus direkt und sicher auf diese Multi-Cloud-Anwendungen zuzugreifen?

Drei der wichtigsten Multi-Cloud-Anforderungen für eine SD-WAN-Plattform sind:

  • Automatisierung der Multi-Cloud-Konnektivität in den Standorten, um Anwendungen horizontal über mehrere Cloud-Anbieter hinweg zu skalieren und eine flexible Auswahl des besten Cloud-Anbieters für jede Anwendung zu ermöglichen.
  • Konsistente Leistung von Geschäftsanwendungen durch Anwendung von detaillierten QoS- und Sicherheitsrichtlinien, die auf Endbenutzer- und Gruppenprofilen basieren und nach Anwendung priorisiert sind.
  • Unterstützung der Zugänglichkeit von durch Unternehmen gehostete Anwendungen bei den vier führenden öffentlichen Cloud-Anbietern.

Ein SD-WAN kann Ihnen dabei helfen, Ihre Cloud-Service-Ressourcen zu maximieren, Usern eine erstklassige Erfahrung zu bieten und sicherzustellen, dass Ihre Multi-Cloud-Reise keine Geschwindigkeitsschwankungen aufweist.

Nav Chander, Senior Director of Service Provider Marketing bei Silver Peak

 


 

SD-WAN: Lassen sich Sicherheit und Agilität kombinieren?

Illustration: Absmeier, Jplenio

Die Digitalisierung verändert Rahmenbedingungen für die Wirtschaft – und gleichzeitig die Art und Weise, wie Angestellte arbeiten. So ergeben sich verschiedene interne und externe Herausforderungen; Unternehmen müssen agil sein und Mitarbeitern durch neue Technologien eine flexible Arbeitsweise ermöglichen. Dabei darf die Sicherheit aber nicht zu kurz kommen. Software-Defined Wide Area Networks (SD-WAN) können dabei helfen – wenn die Technologie richtig implementiert ist. Moritz Mann, Chief Product Officer bei Open Systems, gibt vier Tipps, wie SD-WAN Unternehmen unterstützen kann:

 

  1. Erhöhte Sicherheit durch reduzierte Komplexität

Die Digitalisierung ist keine neue Entwicklung. Die digitale Revolution beeinflusst unser Leben bereits seit etlichen Jahren – nicht nur privat, sondern auch in anderen Bereichen. Unternehmen sehen sich seit einiger Zeit mit den einhergehenden Herausforderungen konfrontiert. Diese haben daher immer wieder auf neue Technologien gesetzt, was zu komplexen IT-Umgebungen, bestehend aus unterschiedlichen Diensten, Anwendungen und Infrastrukturen, geführt hat. Unter dieser Komplexität leidet die Effizienz und die IT-Sicherheit. SD-WAN Strukturen können die Komplexität reduzieren und somit eine Annäherung an umfassende Sicherheit vornehmen.

 

  1. Gesteigerte Reichweite lässt Angestellte von überall arbeiten

Die digitalisierte Welt ist auch eine globalisierte. Neben der reduzierten Komplexität können große Unternehmen von der Vielfalt an Verbindungsmöglichkeiten durch SD-WAN profitieren, um den steigenden Bandbreitenbedarf und eine konstante Verbindung standort- oder sogar länderübergreifend zu ermöglichen. So unterstützt die Technologie auch die gesteigerte Flexibilität der Mitarbeiter. Unternehmen können den Mitarbeitern durch die Netzwerkarchitektur unternehmensinterne Dienste auf Geschäftsreisen, beim Pendeln oder im Home-Office zur Verfügung stellen und somit die Agilität steigern.

 

  1. Mehr Zeit für IT-Fachkräfte ermöglichen

SD-WAN basiert auf einer Overlay-Technologie, die Datenströme virtuell bündelt. Diese werden dann über die geeignetste Verbindung weitergeleitet – Beispiele hierfür können DSL oder Mobilfunk sein. Die Technologie bietet eine zentrale Kontrollinstanz und Übersicht des gesamten Netzwerks. Durch den zentralen Kontrollpunkt können IT-Abteilungen ihre Ressourcen umstrukturieren. So müssen Routine-Aufgaben wie Sicherheitsüberprüfungen nicht mehr länger den Aufgabenschwerpunkt von IT-Fachkräften darstellen. Sie können sich stattdessen produktiveren Aufgaben widmen, die einen Mehrwert für das Geschäft generieren.

 

  1. Integrierte Sicherheitsmaßnahmen schaffen, die Unternehmen individuell unterstützen

Die Nutzung verschiedener Netzwerke und der direkte Anschluss an das Internet sind potenzielle Angriffspunkte für Cyberkriminelle. Integrierte Sicherheit ist ein elementarer Bestandteil beim Aufbau eines SD-WANs. Next Generation Firewalls, Angriffs- sowie Malwareschutz müssen individuell auf Unternehmen abgestimmt werden. Außerdem benötigen Mitarbeiter Expertise in den Bereichen Netzwerkarchitektur (WAN und SD-WAN), Applikations-basierte Netzwerke, globale Netzwerksicherheit, Multi-Provider-Netzwerke und Netzwerkorchestrierung, wenn sie ein SD-WAN-Netzwerk sicher und agil gestalten wollen. Unternehmen können auf einen Managed Service Provider zurückgreifen, sollten ihnen diese Ressourcen intern fehlen. Dies schont die knappe Zeit der IT-Abteilung und ermöglicht den Fachkräften, Innovationen im Sinne der Agilität voranzutreiben.

 


 

SD-WAN – Fünf Prognosen für 2020

Illustration: Absmeier, DarkWorkX

 

  1. Zunehmende Einsatz der Enterprise Cloud sorgt für eine Verlagerung hin zu Security-Services aus der Cloud

Traditionelle WAN-Architekturen basieren auf dem Rücktransport von Cloud-Traffic über lokale Perimeter-Firewalls. Diese Architekturen sind inzwischen überholt, da der Großteil des Datenverkehrs von den Niederlassungen in die Cloud fließt anstatt zum Datacenter. Erweiterte Sicherheitsfunktionen, wie CASB und ZTNA, werden in die Cloud geschoben und teilweise auch an die Endpunkte des Netzwerks anstatt, wie es bei traditionellen Next-Generation-Firewalls der Fall ist, an den Perimeter. In Zukunft wird der WAN-Edge zum kritischen Faktor in Bezug auf die Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien und den Einstieg ins Unternehmensnetzwerk. Hier haben vorausdenkende Unternehmen die Wahl zwischen den besten Security-Technologien, was ihnen die nötige Agilität verleiht, um mit den Weiterentwicklungen im Bereich der Security-Technologien Schritt zu halten.

 

  1. SD-WAN findet mobilen Einsatz zum Beispiel auf Schiffen und in Zügen

Denkt man an SD-WAN, denkt man typischerweise an die Vernetzung von Unternehmensniederlassungen, Handelsfilialen oder Warenlager. Und betrachtet man die Vorteile von SD-WAN, kommt einem oftmals die Steigerung der Produktivität der Mitarbeiter in den Sinn. Jedoch gibt es einige neue Anwendungsfälle, in denen der SD-WAN-Edge jenseits der traditionellen Zweigstellen auf Schiffen, in Zügen oder Einsatzfahrzeugen und Ersthelfer-Rucksäcken ins Spiel kommt. Unabhängig davon, ob es um die digitale Transformation oder das Internet der Dinge geht, wird es eine ganze Reihe an Unternehmensinitiativen geben, die eine qualitativ hochwertige, permanente Cloud-Konnektivität benötigen. Dies treibt das Bewusstsein für die wichtige Rolle einer zuverlässigen und hoch performanten M2M-Kommunikation bei einer gleichzeitig konsistenten Nutzererfahrung. Im Jahr 2020 wird dieser Trend die WAN-Transformation weiter nach vorne bringen, jenseits der traditionellen Niederlassungen hin zu jeder Facette des neuen Digital Enterprise.

  1. Service Provider machen Fortschritte mit Managed SD-WAN-Services

Vor vier oder fünf Jahren hat sich SD-WAN noch in der Phase der Early-Adopter befunden, sodass die meisten Implementierungen inhouse erfolgten. Als SD-WAN dann bei einer breiteren Anwenderschaft zum Einsatz kam, wägten viele Unternehmen ab, ob eher ein Insource- oder ein Outsource-WAN-Modell Sinn machen würde. An dieser Stelle entschieden sich über die Hälfte der Unternehmen für ein Managed-Service-Modell. Eine steigende Anzahl führender Service Provider ist jetzt dazu bereit, diese Nachfrage am Markt zu bedienen. Service Provider, die sich schon früh mit diesem Thema auseinandergesetzt haben, verfügen jetzt über rund zwei bis drei Jahre Erfahrung mit Pilotmodellen, die einen signifikanten Lerneffekt nach sich ziehen. In vielen Fällen haben diese Provider erkannt, dass ihre ursprüngliche Auswahl an SD-WAN-Technologien erheblichen Einschränkungen unterlag. Im kommenden Jahr 2020 werden sie fortschrittliche SD-WAN-Lösungen von zwei oder drei Anbietern im Portfolio haben, um die individuellen Bedürfnisse all ihrer Kunden erfüllen zu können. Diese führenden Service Provider sind derzeit dabei, ihre Managed-Service-Angebote zu skalieren und weiterzuentwickeln, sodass sie in der Lage sein werden, eine SD-WAN-Enterprise-Lösung in der Größenordnung von mehr als 100 Niederlassungen pro Woche aufzusetzen.

 

  1. Wireless als primärer WAN-Transportweg

Bis jetzt hat man sich bei LTE typischerweise auf WAN-Backup oder Anwendungsfälle für begrenzte Strecken beschränkt. Grund hierfür waren Bandbreitenlimitierungen und auch Kostenüberlegungen. In diesem Jahr werden diese Einschränkungen behoben werden – sowohl auf Technologieseite mit 5G-Rollouts, als auch an der Businessfront mit Service Providern, die attraktivere Preismodelle für ein wachsendes Angebot an SD-WAN-Anwendungsfällen bieten, die sich auf drahtlose Konnektivität stützen.

 

  1. Die Low-Earth Orbit (LEO)-Satellitenanbindung wird Teil der Roadmap für WAN-Transportwege

Die Anbindung an Satelliten in niedriger Erdumlaufbahn (Low-Earth Orbit, LEO) verspricht hohe Bandbreiten sowie geringe Latenzzeiten – und zwar überall auf der Welt. Diese Form der Konnektivität befindet sich noch im Anfangsstadium und ist bereits so vielversprechend, dass Unternehmen diese sinnvollerweise als Faktor in ihren Planungen für die kommenden Jahre berücksichtigen sollten. Sobald LEO greift, wird dieser Weg eine weitere attraktive Transportalternative darstellen, die mit Vorteilen wie weltweiter Abdeckung und unmittelbarem Verbindungsaufbau punktet. Sobald diese Technologie weiter ausgereift ist, wird sie sicherlich mit WAN-Verbindungsoptionen wie MPLS, DIA, Breitband und 4G in einem Atemzug genannt werden.

David Hughes, CEO von Silver Peak

 

 


91 Artikel zu „SD-WAN“

SD-WAN, SD-Branch, SD-LAN: Was ist was in Software-definierten Netzen

Das Software Defined Networking (SDN) findet in zentralen Rechenzentren immer mehr Anhänger. Darüber hinaus profitieren auch andere Teile des Unternehmensnetzwerks von ähnlichen Ansätzen. Wo liegen Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede von SD-WAN, SD-Branch oder SD-LAN? Der Systemintegrator Circular durchleuchtet die Begrifflichkeiten.   Weitreichende Performance: SD-WAN Betrieb und Verwaltung eines WAN gestalteten sich in der Vergangenheit teuer, komplex…

Unterbrechungsfreie Außenübertragung mit SD-WAN

MDR: erfolgreicher Absprung zu mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit.   Die Spannung steigt. Der zweite Durchgang des Skispringens bei der Nordischen Ski-WM geht in die finale Phase. Nur noch ein Springer wartet auf das »Go« für seinen Absprung vom Schanzentisch. Die Menge tobt, und auch die Radiozuhörer fiebern mit, wer sich wohl den Weltmeistertitel holen wird.…

SD-WAN – Fünf Prognosen für 2020

  Zunehmende Einsatz der Enterprise Cloud sorgt für eine Verlagerung hin zu Security-Services aus der Cloud Traditionelle WAN-Architekturen basieren auf dem Rücktransport von Cloud-Traffic über lokale Perimeter-Firewalls. Diese Architekturen sind inzwischen überholt, da der Großteil des Datenverkehrs von den Niederlassungen in die Cloud fließt anstatt zum Datacenter. Erweiterte Sicherheitsfunktionen, wie CASB und ZTNA, werden in…

SD-WAN: Applikationen nur so gut wie das Netzwerk

Die Cloud-Nutzung ist laut Bitkom auf Rekordniveau bei Unternehmen. Allerdings ist die Leistung der Applikationen in der Cloud nur so gut wie das Netzwerk. Doch herkömmliche WANs können den Ansprüchen eines modernen Datenverkehrs kaum gerecht werden. Das traditionelle Router-zentrierte Modell ist netzwerkgesteuert. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass das Unternehmen gezwungen ist, sich an die Einschränkungen…

SD-WAN: Chancen und Herausforderungen

Sicherheit, Performance und Bandbreite sind zentrale Anforderungen bei der Transformation von Unternehmensnetzwerken. Die Transformation von Unternehmensnetzwerken ist in der DACH-Region in vollem Gange.   GTT Communications, Anbieter Cloud-basierter Netzwerke für multinationale Unternehmen, gab die Veröffentlichung der Studie »SD-WAN: Wettbewerbsfaktor im digitalen Zeitalter« bekannt. Die Erhebung wurde durch das Marktforschungsunternehmen IDC erstellt. Die Umfrage unter 150…

SD-WAN, Virtualisierung, Microservices – Drei Grundlagen für eine erfolgreiche Rundumerneuerung der Infrastruktur

Viele Unternehmen erneuern 2018 ihre Infrastruktur, verlagern alles in die Cloud und müssen ihr Netzwerk auf den neuesten Stand bringen. Gründe dafür gibt es viele: Aktuell ist einer der drängendsten Gründe die EU-DSGVO und die Compliance mit den neuen Richtlinien. Das setzt IT-Teams zusätzlich unter Druck, denn zu ihren üblichen Pflichten kommen nun noch Aufgaben rund um die DSGVO, wie etwa Wartungsaufgaben, hinzu.

Smart City und SD-WAN: Wie die digitale Transformation Städte intelligenter macht

Eine flächendeckende drahtlose Konnektivität in Städten gepaart mit IoT-Technologie – diese Kombination eröffnet neue, vielfältige Möglichkeiten für die Entwicklung intelligenter Städte, sogenannter Smart Cities. In puncto Netzwerktechnologie erfordern Smart Cities einen modernen Software-definierten Ansatz für Wide Area Networking, kurz: SD-WAN. WANs für intelligente Städte müssen mehr denn je agil, geradezu elastisch sein. Kommunen jeglicher Größe…

Was Technologieanbieter nicht erzählen: Darauf kommt es bei SD-WAN wirklich an

Fünf Insider-Tipps rund um die Standortvernetzung per SD-WAN. Software-Defined WAN (SD-WAN) gilt besonders bei der Standortvernetzung als Mittel der Wahl. Unternehmen und Organisationen können damit ihre Netzwerkkosten senken und die Performance steigern. Doch während auf dem bunten Papier der Marketing-Prospekte jede SD-WAN-Lösung in den schönsten Farben glänzt, gilt es für Interessenten, die wesentlichen Aspekte im…

SD-WAN: In zehn Schritten ein Software-Defined WAN implementieren

Ein Software-Defined WAN hat speziell für Unternehmen, die mehrere Niederlassungen unterhalten, eine Reihe von Vorteilen: Sie müssen keine wartungsintensive IT-Infrastruktur in der Außenstelle installieren. Zudem können sie den Mitarbeitern in den Außenstellen über ein flexibles und leistungsfähiges Wide Area Network Anwendungen in einer gleichbleibend hohen Qualität zur Verfügung stellen. Doch wie lässt sich ein herkömmliches…

Finanzbranche profitiert von SD-WAN

Von Jeffrey Granvold* In letzter Zeit konnte man dramatische Veränderungen in den IT-Abteilungen großer Firmen beobachten, und zwar in der Art und Weise, wie man dort mit den wachsenden Anforderungen an das Wide-Area Network (WAN) umgeht. Das ist kein vorübergehender Trend im Netzwerk-Management, sondern rührt vom Aufstieg des Internet of Things (IoT). Heute ebnen Workloads…

BSI veröffentlicht Prüfspezifikation zur Technischen Richtlinie für Breitband-Router

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat in einer Technischen Richtlinie für Breitband-Router das Mindestmaß an IT-Sicherheitsmaßnahmen definiert, das für Router im Endkundenbereich umgesetzt sein sollte. Für diese Technische Richtlinie hat das BSI nunmehr eine Prüfspezifikation erstellt, auf deren Basis Hersteller, Prüfstellen und andere Interessierte Breitband-Router detailliert auf die Einhaltung der Anforderungen der…

Save the date: InfoZoom Data Quality Management Online-Konferenz im November

Die humanIT Software GmbH führt ihre jährliche InfoZoom-Kundenveranstaltung am 4. November 2020 als Online-Event durch. Die Teilnehmer erhalten in der DQM-Online-Konferenz einen Überblick über aktuelle Strategien für ein zukunftssicheres und nachhaltiges Data Quality Management. Praxisbeispiele steuern unter anderem die Anwender von Vodafone und dem LKA Rheinland-Pfalz bei. Interessenten können sich ab sofort kostenfrei anmelden unter…

BOM: Open-Source-Risiken (immer) im Auge behalten

Es ist kaum anzunehmen, dass Oberstufenschüler ihrem Berufsberater »Chief Inventory Officer« als ihren persönlichen Traumberuf vorschlagen – falls es diesen Titel überhaupt gibt. Er klingt auf jeden Fall kaum nach Glamour, Prestige oder aufregender Tätigkeit – vielmehr nach eintöniger Arbeit wie in noch nicht komplett vergangenen Tagen: mit dem Klemmbrett im Warenlager.   Dennoch ist…

Software Defined Networking macht Unternehmen fit für die Digitalisierung

Die Digitalisierung stellt die IT-Infrastrukturen vieler Unternehmen zunehmend vor Herausforderungen, denn: Die hohen Anforderungen an Agilität, Sicherheit und Skalierung können die meist historisch gewachsenen Infrastrukturen oft nicht mehr erfüllen. Der Veränderungsdruck auf die IT ist groß, insbesondere bei den Netzwerkinfrastrukturen. Eine Lösung ist Software Defined Networking (SDN). Damit verfügen Unternehmen nicht nur in Krisensituationen über…

Home Office – Vom Provisorium zur Transformation

Viele Unternehmen haben in den letzten Wochen aus der Not heraus Home-Office-Arbeitsplätze für ihre Mitarbeiter eingerichtet. Der Fokus lag dabei darauf, möglichst schnell die Arbeit von zuhause aus zu ermöglichen. Bisweilen sogar mithilfe von BYOD-Lösungen, die aus sicherheitstechnischer Sicht zu Recht als indiskutabel gelten. Doch wie sieht ein geeigneter Home-Office-Arbeitsplatz aus, und was gilt es…

Cloud-native Anwendungssicherheit: Viele sichern die Tür, lassen aber das Fenster offen

Wenn Unternehmen den Lebenszyklus bei der Entwicklung ihrer Anwendungen optimieren und beschleunigen und diese dann in der Cloud bereitstellen möchten, wird die Sicherheit zu einer größeren Herausforderung. Cloud-native Anwendungen sind komplexer und weisen mehr Abhängigkeiten auf, weshalb sie auch schwieriger zu sichern sind. Traditionelle Ansätze drehen sich im Kreis: Es wird lediglich reagiert, um die…

Weltweit wachsende Nachfrage nach Managed Services

Pandemie bedingtes Home Office schuf Run auf Sicherheitslösungen.   Aufgrund wachsender Sicherheitsbedenken sowie teilweise mangelnder IT-Ressourcen innerhalb der Unternehmen, steigt der Bedarf an Dienstleistungen von Drittanbietern weiter an. Gute Zukunftsaussichten für Managed Service Provider also. Doch ganz so einfach ist es nicht, wie die aktuelle Umfrage des Sicherheitsspezialisten Barracuda Networks zeigt. Managed Service Provider müssen…