»Die Alten« werden in der IT begehrt: Wenn Opa noch arbeitet

Anzeige

Von Jugendwahn in den IT-Personalabteilungen kann keine Rede mehr sein. Die Branche entdeckt zunehmend die Vorzüge des Alters. Eine starke Botschaft für IT-Fachleute: Wer mag, findet immer spannende Herausforderungen. Das Geburtsdatum muss dabei keine Hürde sein.

»Meine Frau weiß, dass ich das brauche, um zufrieden zu sein«, erzählt Peter Gethmann, der im knackigen Alter von 79 Jahren einen neuen Job angetreten hat. Der Senior Consultant hatte sich zuvor gegen mehrere Kandidatinnen und Kandidaten durchgesetzt. Im Juni 2020 startete seine Arbeit bei der Adata Software GmbH. Das vorige Projekt bei der Fiducia war durchaus anspruchsvoll. Doch daran, dass es sein letztes gewesen sein könnte, hat Gethmann nie einen Gedanken verschwendet. Wer mit dem Senior Consultant spricht, vermutet angesichts seines Geburtsdatums einen Druckfehler. Steht da wirklich 1941 – kein Irrtum? Tim Seiler, Personalberater bei grinnberg in Stuttgart, musste nochmals nachfassen als er das Baujahr seines heißesten Kandidaten entdeckte. Gethmann besitzt Energie und Esprit, wie man sie bei einem Mittfünfziger selten findet.

 

Personalberater Seiler war für seinen Kunden Adata Software GmbH in Verden/Aller auf der Suche nach einen Entwickler, der mit der Programmiersprache COBOL bestens vertraut ist. Sollte er es wirklich wagen und einen Fast-Achtziger empfehlen? Warum nicht, sagte er sich. Schließlich passte Gethmanns Profil exakt auf die ausgeschriebene Position. Als erfahrener Personalberater spürte Seiler sofort: Der Mann ist gut und hat das nötige Feuer.

 

Simone Wiese ging es ähnlich. Sie ist bei der Adata für das Personalwesen zuständig. »Über das Alter haben wir nur kurz gesprochen«, erinnert sie sich an ihren ersten direkten Kontakt mit dem erfahrenen Bewerber. »Trotzdem dauerte das Einstellungsgespräch länger. In dem Alter hat man einfach viel mehr zu erzählen. Das hat uns begeistert.« Belastbarkeit, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit – damit punktete Peter Gethmann bei der Adata. Der Senior Consultant ist längst kein Einzelfall mehr. In der IT-Branche kann man glücklich alt werden. Selbst dann, wenn ein Job-Wechsel im stolzen Alter von achtzig Jahren nicht jedermanns Sache ist.

 

Das Alter ist kein Faktor

Immer mehr Personalverantwortliche vollziehen die Kehrtwende. Die Zeiten der bedingungslosen Verjüngung im IT-Personalwesen sind passé. Bei zwei guten Bewerbern hat man lange den Jüngeren bevorzugt, Doch dieses ungeschriebene Gesetz gilt längst nicht mehr, auch wenn sich noch zahlreiche Studien finden lassen, die das Gegenteil behaupten. So meldete ein IT-Jobportal jüngst, dass nur rund 2 Prozent aller Jobs an Kandidaten vergeben werden, die älter als 50 Jahre sind. Viele haben noch in Erinnerung, wie im Jahr 2013 ein SAP-Manager spottete, dass 35-jährige Entwickler schon viel zu alt wären. Anscheinend haben sich die Zeiten gewandelt. Längst spielt Erfahrung eine wichtige Rolle – und zwar ausschließlich positiv, wie grinnberg-Personalberater Seiler bestätigt: »Angesichts des IT-Fachkräftemangels kann sich kein Unternehmen mehr leisten, andere als fachliche Kriterien bei der Einstellung zu gewichten. Die fachliche und menschliche Eignung steht im Vordergrund. Sonst nichts.«

 

HR-Verantwortlich sind gut beraten, wenn sie voll auf Qualifikation und Praxiserfahrung ihrer Kandidaten setzen. So wird Seniorität schnell zum Pluspunkt. »Das Alter ist bald nicht mehr da, wenn man ins IT-Fachgespräch einsteigt«, sagt Simone Wiese. Natürlich zieht ihr neuer Kollege den Altersschnitt des Teams nach oben. »Aber das hat keine Rolle gespielt«, bestätigt Wiese. Sie freut sich auf viele Jahre, in denen das Unternehmen von Gethmanns Erfahrung profitieren kann. Auch der Generationenkonflikt sei ausgeblieben, so die Personalverantwortliche: »Das Eis war schnell gebrochen, auch wenn rund 50 Jahre zwischen den Teammitgliedern liegen.«

 

Freude an der Kreativität

Peter Gethmann pendelt jetzt fünfmal die Woche zwischen seinem Wohnort Gnarrenburg und dem Adata-Standort Verden an der Aller hin und her. Er freut sich täglich seine Projekterfahrung und sein COBOL-Wissen einzubringen und weiter zu geben. Er wundert sich längst, dass COBOL und andere Großrechner-Programmiersprachen nur noch wenig gelehrt werden. »Viele dieser Systeme können überhaupt nicht ersetzt werden«, sagt er und ist glücklich, weil damit sichergestellt ist, dass ihm die Herausforderungen nie ausgehen werden.

 

»Ich mag das Gefühl bei der Arbeit etwas Neues zu erstellen,« freut sich der IT-Senior und betont: »Ein Programmierer ist ein unwahrscheinlich kreativer Mensch.« Gethmann sieht einer langen Zusammenarbeit mit Adata entgegen. Dass er unter dem Verdacht stehe, ein Workaholic zu sein oder keine anderen Hobbys zu haben, weist er mit einem Lächeln von sich: »Ich habe den Beruf zu meinem Hobby machen können. Etwas Besseres konnte mir überhaupt nicht passieren.« Von seinen Kindern und Enkelkindern berichtet er: »Alle sind glücklich, dass Opa noch arbeitet.«

 

1932 Artikel zu „Mitarbeiter Alter“

Ältere Mitarbeiter binden und Jüngere gewinnen

Der Altersdurchschnitt in der Belegschaft von Unternehmen in Deutschland wird in den nächsten Jahren steigen, denn die Gesellschaft wird immer älter. Menschen werden länger arbeiten müssen und in manchen Branchen wird es künftig an jungen Fachkräften mangeln. Ältere Arbeitnehmer werden dafür umso wichtiger, damit keine Lücke entsteht. Doch wie lassen sich ältere Mitarbeiter binden und…

Generation R: Wie der Lockdown für einen nachhaltigen Wandel in der Mitarbeiterstruktur sorgt

Während die Welt gespannt auf das Ende des Lockdowns wartet, steht eine neue Generation von Arbeitnehmern in den Startlöchern und bereitet sich auf eine veränderte Arbeitswelt vor. Die Arbeitnehmerschaft, wie wir sie kennen, setzt sich weltweit aus fünf verschiedenen Generationen zusammen – jede mit ihren eigenen, individuellen Arbeitsstilen und Vorlieben. Der globale Lockdown hat viele…

Virtuelle Events, digitales Geld: Experte rät Veranstaltern von Anfang an zur Bezahlschranke

Cash auch nach Corona: Nach Umzug vieler Veranstaltungen ins Netz sollten Anbieter von Online-Formaten nicht Fehler anderer Branchen wiederholen.  7 Tipps zur erfolgreichen Umsetzung. Ob Workshops, Yoga-Kurse oder Seminare: Viele Anbieter tun sich seit dem Corona-bedingten Umzug ihrer Formate ins Netz schwer, diese zu monetarisieren. Das auf Online-Events spezialisierte Unternehmen Eventnet rät jedoch dazu, Event-Teilnehmer…

Wirecard-Skandal und die Branche der Bezahldienstleister: Wirecard-Kunden haben Alternativen

Das wird den Ruf der gesamten Fintech-Szene belasten! So lautete eine der ersten Reaktionen aus dem Ausland auf den Wirecard-Skandal, formuliert von der Nachrichtenagentur Bloomberg. Zwei der größten Wirtschaftsskandale der vergangenen 15 Jahre sind in der Tat »Made in Germany«: Die manipulierten Diesel-Autos bei Volkswagen und nun Wirecard. Der Imageschaden steht außer Frage, aber der…

Security Awareness Training bietet Mitarbeitern individuelle Lernkonzepte

Neue Schulungsplattform für Enterprise-Kunden. Kaspersky präsentiert die neue Schulungsplattform Kaspersky Adaptive Online Training [1], die in Kooperation mit Area9 Lyceum, dem Spezialisten für adaptives und personalisiertes Training [2], entwickelt wurde. Die neue Schulungsplattform richtet sich (im Vergleich zur für SMB-Kunden entwickelten Kaspersky Security Awareness Plattform) explizit an Unternehmen aus dem Enterprise-Bereich und ist beliebig skalierbar.…

Mit Desktop as a Service die Remote-Mitarbeiter optimal einbinden

Nach den ersten hektischen Umstellungen auf Remote-Arbeitsplätze suchen viele Unternehmen nun eine nachhaltige tragbare Lösung für Remote Access. Sie wollen erreichen, dass ihre Mitarbeiter – falls nötig – auch längerfristig den täglichen Geschäftsbetrieb sicher von zu Hause aus weiterführen können. Dafür eignen sich ideal Desktops as a Service. Das ist eine Virtual-Desktop-Infrastructure (VDI)-Lösung, die sich…

Unternehmen möchten RPA implementieren – Mitarbeiter oftmals besorgt bezüglich ihrer Qualifikation

53 Prozent der deutschen Unternehmen möchten in diesem Jahr Robotic Process Automation (RPA) implementieren, wie die aktuelle Studie »The Future of Work Is Still Being Written, But Who Is Holding the Pen?« des RPA-Anbieters UiPath, durchgeführt von Forrester Consulting, zeigt [1]. Weitere 36 Prozent der befragten Organisationen in Deutschland möchten bestehende RPA-Projekte ausbauen. Die Studie…

Die fünf größten Irrtümer über Mitarbeitermotivation: Benefits müssen so einzigartig sein wie die Mitarbeiter

Motivierte Mitarbeiter sind das wichtigste Unternehmenskapital. Arbeitet ein Angestellter gerne in einem Unternehmen, ist er leistungsbereit und voll konzentriert bei der Sache. Aber wie können Führungskräfte ihren Beitrag dazu leisten? Nicht selten müssen sie nämlich feststellen, dass ihre bisher praktizierten Maßnahmen keine Wirkung mehr zeigen.   Mitarbeiter haben einen Vertrag, eine Aufgabenbeschreibung, ein monatliches Gehalt…

Diese Schwachstellen sollten Unternehmen zum Schutz mobiler Mitarbeiter finden und beheben

Die weltweite Reaktion auf Covid-19 hat die Angriffsfläche in Unternehmen erweitert, da viele Mitarbeiter derzeit von zuhause arbeiten. Damit der Fernzugriff für alle Kollegen geschützt ist, sollten diese kritischen Sicherheitslücken unbedingt identifiziert, priorisiert und behoben werden.   Die Bedeutung des CVSS Das Common Vulnerability Scoring System (CVSS) ist der branchenweit anerkannte Standard, der bewertet, wie…

Neue Lösung von Alteryx und M2. zur schnellen Berechnung des Kurzarbeitergelds

Mit der »M2 KurzarbeitApp« können Unternehmen ihre veränderten Gehaltsstrukturen analysieren und ihre Liquidität in wirtschaftlich schwierigen Zeiten optimieren, um Arbeitsplätze zu erhalten. Alteryx, ein Unternehmen für Datenanalysesoftware, stellt ab sofort eine webbasierte Lösung bereit, mit der deutsche Unternehmen bei der Berechnung des Kurzarbeitergelds für ihre Mitarbeiter unterstützt werden. Die Anwendung ist in Zusammenarbeit mit der…

Sicher aus dem Home Office arbeiten: Advanced Remote Access für externe und mobile Mitarbeiter

In der modernen Arbeitswelt ist Mobilität nicht mehr wegzudenken und so verlagert sich der Schwerpunkt mehr auf die Produktivität der Mitarbeiter als auf deren Standort. Diese arbeiten überall und zu jeder Zeit: im Café oder im Zug und momentan – häufig notgedrungen – von zu Hause – oft mit den privaten Laptops, Tablets und Smartphones.…

Digitalisierte Arbeitsabläufe – der Schlüssel zu höherer Effizienz und Mitarbeiterzufriedenheit

In einer aktuellen Studie gibt nahezu ein Drittel der deutschen Arbeitnehmer an, dass veraltete Technik am Arbeitsplatz ihre Produktivität negativ beeinflusst. Um in einer immer stärker digitalisierten Welt wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen deutsche Unternehmen deshalb den eigenen Technologieeinsatz und ihre internen Arbeitsabläufe dringend überdenken. Zumal ein Drittel der Beschäftigten sogar in Betracht ziehen würde, ein…

Corona: Unternehmen, Mitarbeiter und Home Office – worauf man in puncto IT-Sicherheit achten sollte

Plötzlich spielt sich das ganze Leben online ab. Nie zuvor waren die vernetzte Welt und die Möglichkeit, online zu kommunizieren, Kontakte zu knüpfen, zu arbeiten und Geschäfte zu tätigen, so präsent und entscheidend wie heute. Auch wenn dieses neue Vermögen auf den ersten Blick beeindruckend erscheint, muss man sich der Realität stellen: Egal wo wir…

Social Engineering nutzt »Schwachstelle Mensch« – Mitarbeiter für Unternehmensresilienz

Sensibilisierung durch Security-Awareness-Kampagnen fördert die Widerstandskraft beim »Faktor Mensch« im Unternehmen. Die Beeinflussung des Mitarbeiters, um dadurch beispielsweise an vertrauliche Informationen zu gelangen – diesem Prinzip folgt das Social Engineering. Cyberkriminelle nutzen dabei den Menschen als vermeintlich schwächstes Glied im Sicherheitskonstrukt eines Unternehmens aus. Zur Cybersicherheit ist es daher neben der Absicherung der Technologien und…

Mitarbeiterbindung durch individualisierte Benefits – Incentivierung, die auf die Bedürfnisse des Einzelnen ausgerichtet ist

Die Gesellschaft und die Arbeitswelt wandeln sich und mit ihnen die Ansprüche und Wünsche der Mitarbeiter. Wer sie langfristig an sich binden möchte, kann mit individuellen Benefits neben dem Gehalt konkrete Vorteile und Vergünstigungen anbieten und sich positiv als Arbeitgeber präsentieren. Für eine große Auswahl, schnelle Abrechnung und günstige Verwaltung bieten sich zum Beispiel digitale…

beA – das besondere elektronische Anwaltspostfach: Ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und mit technischen Fehlern keine echte Alternative

Wenn es um Datenschutz und Datensicherheit geht, stehen Anwaltskanzleien und Einrichtungen im juristischen Bereich vor besonderen Herausforderungen. Der Umgang mit sensiblen Informationen über Mandanten gehört zum Tagesgeschäft – egal, ob es sich dabei um Daten zu persönlichen Besitzverhältnissen von Privatpersonen oder Patentanträge von Unternehmen handelt. Denn genau die sind in höchstem Maße schützenswert. Doch wie…

Sechs Möglichkeiten, das Mitarbeiterengagement zu steigern

Eine engagierte Belegschaft bringt viele Vorteile: eine stärkere Mitarbeiterbindung, bessere Leistung und höhere Umsatzzahlen. Doch was dieses Engagement antreibt ist abhängig von der gesamten Unternehmenskultur, sowie dem Mitarbeiter selbst als Individuum: seinem Tätigkeitsbereich, Karriereweg und so viel mehr.   Diese Aspekte dürfen die Unternehmen nicht aus den Augen verlieren, wenn das Thema Mitarbeiterengagement auf den…

Mehr als nur ein Buzzword: Innovationen als Ressource des digitalisierten Zeitalters

Ist der Ruf erst ruiniert… Damit die deutsche Unternehmenslandschaft nicht ihr positives Ansehen verliert und durch globale Player abgehängt wird, muss das Thema Innovationen ganz oben auf die Agenda. Denn Innovationen sind mehr als nur ein Modewort – ihnen gehört die Zukunft.   Sich auf seinem Ruf auszuruhen hat schon so manchen in die Bredouille…

Cloud-native Sicherheitsplattformen – Neues Zeitalter in der Cybersicherheit

Herkömmliche Sicherheitstools und -methoden erweisen sich zunehmend als ungeeignet, um die entwicklergetriebenen und infrastrukturunabhängigen Multi-Cloud-Modelle der Cloud-Native-Ära zu schützen. Palo Alto Networks sieht darin den Beginn eines neuen Zeitalters in der Cybersicherheit, das dominiert wird vom Konzept einer Cloud Native Security Platform (CNSP) – einer Sicherheitsplattform, bei der Cloud-native Technologien im Mittelpunkt stehen.   Bei…