Environment, Social, Governance –
ESG-Vorhaben vorantreiben

Die ESG-Themen spielen für deutsche Unternehmen traditionell eine große Rolle und grüne Technologien werden in Zukunft stark an Relevanz gewinnen. Wir sprachen mit Dr. Rolf Werner, Geschäftsführer von Cognizant Technology Solutions in Deutschland, dessen Ziel es ist, ESG-Themen in jeden Teil des geschäftlichen Entscheidungsprozesses einzubinden, dadurch mit gutem Beispiel voranzugehen sowie den Kunden zu helfen den Wandlungsprozess hin zu einem nachhaltig agierenden Unternehmen zu beschreiten.

 


Was war die Intention zur Veröffentlichung des ESG-Reports?

Der ESG-Report soll verdeutlichen, wie wir als Organisation unseren Auftrag in Bezug auf ESG-Themen (Environment, Social, Governance) umsetzen.

Anzeige

Der Report beleuchtet unser Denken und Handeln in der Covid-19-Pandemie aber auch unsere Herangehensweisen angesichts der Herausforderungen bezüglich des Klimas oder der wachsenden Anforderungen der Arbeitswelt in Sachen technologisches Wissen. Das ESG-Programm ist ein wichtiger Teil unserer Vision und steht im Einklang mit dem zunehmenden Fokus unserer Kunden auf ESG. Der Report zeigt unsere Schwerpunkte und sorgt für mehr Transparenz in Bezug auf ESG. Wir befinden uns mitten in einem Wandlungsprozess hin zu einem nachhaltig agierenden Unternehmen, aber wir sind uns auch bewusst, dass es sich hierbei um einen fortlaufenden Vorgang handelt. 

 

Dr. Rolf Werner, Geschäftsführer
von Cognizant Technology Solutions
in Deutschland


Welche Rolle spielt der technologische Fortschritt beziehungsweise Technologie im Allgemeinen bei der Umsetzung der ESG-Agenda?

Anzeige

Wir nutzen Technologien, um unsere Performance in sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht zu maximieren. 

Um NGOs, gemeinnützige Organisationen und Initiativen auf der ganzen Welt zu unterstützen, nutzen wir unsere Technologien, um deren Effizienz, Reichweite und Wirkung zu verbessern. Die Open-Source-Anwendung Cognizant Assist ermöglicht es beispielsweise, dass Organisatoren Ehrenamtliche effektiver verwalten. 

In Bezug auf die Covid-19-Pandemie nutzen wir die Evolutionary-AI-Technologie von Cognizant und den Community Distance Tracker von ESG Mobility, um die Auswirkungen von Social-Distancing-Maßnahmen zu messen. Dies bildet unter anderem auch die Grundlage für unser Sponsoring der XPRIZE »Pandemic Response Challenge« [1].

Wir wollen auch lokale Projekte unterstützen, bei denen technologische Bildung, Training und Integration gefördert werden. So konnten wir beispielsweise 25 Laptops an das Mercator-Gymnasium in Duisburg übergeben. Ziel war es, der Schule durch die Bereitstellung der Erstausstattung den Schritt in die Digitalisierung zu erleichtern. 

Mit Blick auf Nachhaltigkeit setzen wir auf maßgeschneiderte Technologien, um unsere Ressourceneffizienz zu steigern. Durch die Nutzung von IoT- und digitalen Lösungen verbessern wir anhand von Echtzeit-Datenanalysen die Effizienz von Kühlern, Lüftungsanlagen, Computern und Beleuchtungen.


Im Hinblick auf Cognizants Nachhaltigkeitsstrategie. Wo liegen hier die Schwerpunkte und Ziele?

Unsere Kernschwerpunkte in den ESG-Bereichen sind auf Basis von Markterwartungen priorisiert. Dabei spiegeln unsere ökologischen Prioritäten unseren zunehmenden Fokus auf CO2-Emissionen sowie Risiken und Chancen des Klimawandels wider.

Die sozialen Prioritäten liegen in der Vernetzung unserer Mitarbeiter, der Verbesserung der globalen Vielfalt und der Förderung von Programmen zur Qualifizierung im Technologiebereich. Unser Ziel ist es, ESG-Themen in jeden Teil unseres geschäftlichen Entscheidungsprozesses einzubinden und mit gutem Beispiel voranzugehen. 


Wie wird Cognizant mehr Frauen und Minderheiten für seine Belegschaft gewinnen und sie in Führungspositionen unterstützen?

Wir setzen uns aktiv für Vielfalt bei Cognizant ein, selbstverständlich auch in der Vorstandsebene. 2020 bestand das Board of Directors von Cognizant zu 36 Prozent aus weiblichen und zu 36 Prozent aus ethnisch diversen Führungskräften (45 Prozent Diversität insgesamt). Im vergangenen Jahr machten Frauen 36 Prozent unserer weltweiten Belegschaft und 40 Prozent aller Neueinstellungen weltweit aus. Wir setzen diesen Trend fort, indem konkrete Ziele für die Einstellung und Bindung von Frauen in Führungspositionen gesetzt werden. 

Unsere D&I-Strategie, Completely Cognizant, richtet sich danach aus, ein langfristiges Gefühl der Akzeptanz und Zugehörigkeit zu schaffen. Dabei wollen wir eine Arbeitsumgebung schaffen, die multikulturell, generationenübergreifend und multitalentiert ist. Dadurch treiben wir auch Innovationen innerhalb des Unternehmens voran, was eine zusätzliche Stärke für uns ist. Außerdem unterstützen wir Absolventen mit Mentor-Programmen und einem speziellen Buddy-Programm für unsere Neueinsteiger.

Mit unserer Unterstützung von Community-Projekten, die sich auf technologische Bildung konzentrieren, tragen wir zu Initiativen bei, die Schülern auf der ganzen Welt Grundkenntnisse im Lesen und Rechnen vermitteln. Wir fördern auch interne Wettbewerbe, um neue Lösungsansätze zu finden, wie zum Beispiel den Cognizant Hackathon im Jahr 2020: #Cognizant vs. Virus.


Wie unterstützt Cognizant seine Kunden dabei, ihre eigenen ESG-Vorhaben voranzutreiben?

Wir nutzen Technologien und Thought Leadership, um Kunden bei der Lösung von Problemen zu unterstützen, darunter auch solche aus dem ESG-Bereich. Wir helfen unseren Kunden Datenmanagement- und Tracking-Systeme zu implementieren, mit denen sie ihre eigenen Kohlenstoffintensität messen, verwalten und reduzieren können. Auch beim Übergang von energieintensiven Rechenzentren zu öffentlichen Cloud-Lösungen stehen wir unseren Kunden beratend zur Seite.


Wie ist Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern in Sachen ESG aufgestellt? Wo gibt es diesbezüglich aktuell noch Nachholbedarf?

Deutschland ist führend, was Innovationen betrifft und ein Land mit sehr hohen F&E-Ausgaben. Allerdings werden Innovationen primär gefördert, wenn der Marktdruck hoch ist. Wir sehen beispielsweise im Automobilsektor eine starke Aufholbewegung. Mit der Übernahme von ESG Mobility setzen wir daher mehr denn je auf Nachhaltigkeit, grüne Technologie und Elektrofahrzeuge auf dem deutschen, aber auch dem internationalen Markt. In Greentech-Bereichen wie Photovoltaik oder Windenergie zählte Deutschland schon immer zu den führenden Ländern und ist als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit bekannt. Traditionell spielen Themen wie ESG für deutsche Unternehmen eine große Rolle und grüne Technologien werden in Deutschland auch in Zukunft stark an Relevanz gewinnen.

 


[1] https://www.xprize.org/challenge/pandemicresponse
Illustration: © ShustrikS /shutterstock.com

 

33 Artikel zu „Environment, Social, Governance“

Technologien nutzen, um soziale, wirtschaftliche und ökologische Performance zu maximieren

Traditionell spielen Themen wie Environment, Social und Governance für deutsche Unternehmen eine große Rolle und grüne Technologien werden auch in Zukunft stark an Relevanz gewinnen. Im Interview erklärt Dr. Rolf Werner von Cognizant wie seine Organisation den Wandlungsprozess hin zu nachhaltig agierenden Unternehmen unterstützt.   Was war die Intention zur Veröffentlichung des ESG-Reports? Der ESG-Report…

Management-Studie belegt die Wichtigkeit der Managementqualität für die Entwicklung des Aktienkurses

Nachdem Oddo & Cie, Paris, im März 2014 eine erste Publikation zur Qualität des Managements in 50 französischen Large-Caps veröffentlicht hat, wurde nun der zweite Bericht herausgegeben, bei dem die Messung der Managementqualität auf 108 französische Mid-Caps mit einer Marktkapitalisierung zwischen 400 Millionen und 10 Milliarden Euro ausgeweitet wurde. Drei wesentliche Schlussfolgerungen ergeben sich aus…

»Wir verändern unsere Arbeitsweise komplett«

Das Kreditmanagement-Unternehmen Intrum treibt den digitalen Wandel in seiner Organisation voran – unter anderem mit Human-Capital- und Finanzmanagementlösungen von Workday. Im Interview sprechen Intrum-Finanzvorstand Michael Ladurner und Tim Wakeford, VP Financials Product Strategy von Workday, über technologische Herausforderungen, die Auswirkungen der Pandemie und die neue Rolle des CFO.     Herr Ladurner, wie bei vielen…

STRATO ist ab sofort klimaneutral

  Bereits seit mehr als zehn Jahren ist STRATO Vorreiter beim Klimaschutz und betreibt seine Rechenzentren energieeffizient und mit grünem Strom. Den verbleibenden CO2-Fußabdruck gleicht der Webhoster nun vollständig durch Kompensationsprojekte aus und ist damit ab sofort klimaneutral. Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Ziel von STRATO, für das sich das Unternehmen schon lange erfolgreich engagiert. Jetzt…

XDR: Wie Sicherheitsteams Cyberangriffe frühzeitig erkennen und abwehren können

Sicherheitsteams haben aufgrund der Implementierung von neuen Technologien und Remote-Work-Prozessen zunehmend Schwierigkeiten, die Kontrolle über die komplexe Unternehmens-IT zu behalten. In Sachen IT-Sicherheit kann dies zu Problemen führen, da sich Cyberbedrohungen nicht mehr effektiv abwehren lassen. Eine einheitliche Plattform, die sämtliche Sicherheitsfunktionen zentralisiert, schafft Transparenz und effizientes Bedrohungs-Management. Tanja Hofmann, Lead Security Engineer bei McAfee…

Studie bestätigt: Künstliche Intelligenz (KI) ist ein wesentlicher Treiber der Energiewende

KI birgt ein enormes Potenzial als Treiber und Unterstützer der globalen Energiewende. KI kann in zahlreichen Anwendungen als intelligente Schicht dienen, damit Muster erkannt, die Systemleistung verbessert sowie die Ergebnisse komplexer Situationen vorhergesehen werden können. Energie- und Technologieexperten zufolge gibt es jedoch einige bedeutende Hindernisse, die einer raschen globalen Akzeptanz von KI im Wege stehen.…

Niedrigere Steuern für Unternehmen bringen höhere Löhne und mehr Beschäftigung

  Niedrigere Steuern für Unternehmen bringen höhere Löhne, mehr Beschäftigung und höheres Wachstum. Auch würden die Steuereinnahmen langfristig auf die Ausgangshöhe zurückkehren. Das geht aus einer Studie des ifo Instituts hervor, die vorab im ifo Schnelldienst erschienen ist. »Für eine Übergangszeit gibt es zwar Steuerausfälle. Die können aber als Investition des Staates angesehen werden, um…

Modulares PIM: Produktdaten aus unterschiedlichen Quellen aggregieren und ausspielen

Wer im Online-Geschäft mitmischen will, muss in Sachen Produktdaten gute Vorarbeit leisten. Denn so wie einzelne Daten oftmals in ERP-Systemen verstreut liegen, sind sie für den E-Commerce nicht zu gebrauchen. Auch eignen sich die Systeme nicht, um die Waren online attraktiv abzubilden und in der erforderlichen Schnelligkeit auszusteuern. Der Aufwand, der für die Erhöhung der…

Raus aus den Silos – für mehr organisatorische Resilienz

In der Informations- und Cybersicherheit sprechen wir viel über die technische Seite von Resilienz und Kontrolle. Ein eher unterrepräsentiertes Thema ist die organisatorische Resilienz. Dazu spricht Tim Erlin, VP Strategy & Product Management bei Tripwire, mit Gary Hibberd, Professor für Cyberkommunikation bei Cyberfort. Hibberd leitete die Abteilungen Business Continuity und Informationssicherheit bei verschiedenen Unternehmen, und…

Chancen für die Zusammenarbeit von Business und IT beim Umgang mit Unternehmensrisiken

Wie können Technikexperten die sich wandelnde Risikosituation in heutigen Geschäftsumgebungen handhaben, insbesondere die internen Auswirkungen von IT-Richtlinien zu Covid-19 und die Gefährdung durch externe Sicherheitsverletzungen?     SolarWinds, ein Anbieter von IT-Management-Software, präsentiert die Ergebnisse seines achten jährlichen IT-Trends-Reports. Der SolarWinds IT Trends Report 2021: Building a Secure Future wird acht Monate nach dem breit…

Studie belegt das wachsende Interesse an Containern

Software-Entwickler beschäftigen sich mit Containern, um neue Arten von Anwendungen bereitzustellen und Geschäftsbereiche besser zu unterstützen, aber auch um beruflich voranzukommen.   Container-Technologien sind das Rückgrat der modernen Anwendungsentwicklung, wie eine aktuelle Studie im Auftrag von Red Hat zeigt, dem Anbieter von Open-Source-Lösungen. Sie helfen Unternehmen, die Entwicklung und Bereitstellung von innovativen Applikationen voranzutreiben und…

Produktzentriertes Wertschöpfungsmodell: Mit Agile and DevOps den Kunden in den Fokus stellen und schneller Geschäftserfolge erzielen  

Eine neue Studie identifiziert sieben Agile-Treiber, die das Unternehmenswachstum um 63 Prozent steigern können. Infosys stellt neue Enterprise Agile DevOps-Funktionen vor – damit sind Unternehmen in der Lage, ihre Kunden verstärkt in den Fokus zu setzen und Innovationen voranzutreiben. Zu den wichtigsten Funktionen zählen ein produktzentriertes Wertschöpfungsmodell sowie ein datenbasierter Live-Engineering-Ansatz. Damit haben Organisationen die Möglichkeit,…

Nur sechs Prozent der Unternehmen setzen eine nachhaltige IT umfassend um  

Jede zweite Firma verfügt über ein Nachhaltigkeitskonzept, doch nur eine Minderheit kennt die Klimabilanz ihrer IT und besitzt eine dezidierte Strategie für deren Nachhaltigkeit. Unternehmen, die umfassende Maßnahmen für eine nachhaltige IT [1] umsetzen, verzeichnen bessere ESG-Ratings [2] (61 Prozent), eine höhere Kundenzufriedenheit (56 Prozent) und realisieren Steuervorteile (44 Prozent). Einen hohen Reifegrad in dieser…

Wenn CMO und CIO kooperieren: Positiver Kreislauf menschlicher Erfahrungen

Die Covid-19 Pandemie hat die Wirtschaft fest im Griff:  Als Reaktion auf wirtschaftlichen Druck, Ladenschließungen und veränderte Prioritäten haben Verbraucher in den vergangenen Monaten ihr Kaufverhalten angepasst. Um diesen Trend zu adressieren, haben einige Marken ihre digitalen Angebote so stark weiterentwickelt, dass sie zu einer Art Lebenselixier für Menschen geworden sind, die gezwungen sind, von…

Stromspiegel 2021 zeigt großes Sparpotenzial beim Stromverbrauch privater Haushalte

Haushalte verbrauchten 2020 etwa 5 Prozent mehr Strom –bewusst Sparen hilft, 15 Millionen Tonnen CO2 zu vermeiden. Das Bundesumweltministerium veröffentlicht heute im Rahmen seiner Online-Klimaschutzberatung den Stromspiegel 2021. Die aktuelle Auswertung zeigt: Private Haushalte können durch den stromsparenden Einsatz von z.B. LED-Lampen und energieeffizienten Kühlschränken bundesweit 15 Millionen Tonnen CO2 jährlich vermeiden und rund 10 Milliarden…

HR-Technologien: Die vier größten Hürden bei der Einführung

Im Personalwesen herrscht in Sachen Digitalisierung noch Nachholbedarf. Aufgrund steigender Anforderungen, fehlender digitaler Kenntnisse und dem Mangel an Ressourcen hinken viele HR-Abteilungen bei der Einführung neuer Technologien hinterher. Dabei können gerade passende Software-Lösungen dazu beitragen, die Mitarbeiter im Personalwesen zu entlasten. Immer mehr Unternehmen erkennen die Notwendigkeit, die eigenen Mitarbeiter in den Fokus zu rücken,…

Raus aus den Datensilos – Warum Tool-Konsolidierung für Unternehmen höchste Priorität haben muss

Unternehmen haben heute die Qual der Wahl, wenn es um die Entwicklung und Verwaltung von Softwareumgebungen geht. In der Regel können Unternehmen dabei auf ein Repertoire von 20 bis 40 Tools zurückgreifen. Doch anstatt dazu beizutragen, die Prozesse von Innovation, der mittleren Zeit bis zur Erkennung von Problemen (mean time to detection, MTTD) oder der…