Studie: Wie sich europäische Unternehmen für die post-pandemische digitale Zukunft neu erfinden

https://www.cognizant.com/whitepapers/the-work-ahead-europes-digital-ambition-scales-codex6155.pdf

Covid-19 weckte in europäischen Unternehmen das Bewusstsein für die Bedeutung der Einbettung der Digitalisierung in ihre Wertschöpfungsketten. Im neuen »The Work Ahead«-Report hat das IT-Beratungsunternehmen Cognizant die sich verändernde digitale Landschaft in Europa untersucht, um dieses Phänomen besser zu verstehen und zu quantifizieren [1].

Anzeige

 

Nachdem Europa bislang in der digitalen Wirtschaft in erster Linie die Rolle des Regulierers gespielt hat, entwickelt es sich nun zum Innovator – als Folge der von Covid-19 angeführten Veränderungen. Als die Pandemie das Leben auf dem gesamten Kontinent erschütterte, erkannten die Führungskräfte der Industrie die Notwendigkeit, die Digitalisierung zu beschleunigen. Das brachte sie in eine einzigartige Position, um weltweit zu zeigen, wie eine sichere und produktivere digitale Zukunft aussehen kann.

 

Das Cognizant Center for the Future of Work (CFoW) hat in Zusammenarbeit mit Oxford Economics kürzlich weltweit 4.000 Führungskräfte auf C-Level befragt, davon 1.400 in Europa, um herauszufinden, wie sie digitale Technologien einsetzen und was sie in den kommenden Jahren zu erreichen hoffen. Das CFoW fand dabei heraus, dass digitale Technologien der Schlüssel zum Geschäftserfolg sind.

 

Einige Highlights der Studie:

 

  • Mehr als die Hälfte der europäischen Entscheider glaubt, dass Covid-19 ein Katalysator für datenintensivere und digital orientierte Arbeitsweisen sowie für das Arbeiten in multidisziplinären Teams ist.
  • Die Mehrheit ist davon überzeugt, dass die Pandemie für Unternehmen, die mit digitalen Arbeitsweisen immer noch nicht ernst machen, das Aus bedeutet.
  • 47 Prozent der Führungskräfte erwarten, dass IoT und KI-gesteuerte Systeme die Zukunft der Arbeit sehr viel dynamischer gestalten werden als bisher; entsprechend werden sie vermehrt in datenorientierte Technologien investieren.
  • Das Verhältnis von menschlicher zu maschineller Arbeit verlagert sich weiter in Richtung Maschinen, insbesondere in den Bereichen Datenorganisation und komplexe Entscheidungsunterstützung.
  • In der Post-Pandemie-Arbeitswelt rücken andere Fähigkeiten in den Mittelpunkt des Interesses: Innovationsfähigkeit, Entscheidungsstärke und Führung stehen jetzt vor den globalen, operativen und strategisch-analytische Fähigkeiten.
  • Vorrangig wichtig ist für Entscheider in wechselhaften Zeiten die Fähigkeit, neue und bessere Arbeitsweisen zu schaffen und die richtigen Skills dafür an das Unternehmen zu ziehen.

 

Cognizant identifiziert vor allem sechs wichtige Schritte, durch die sich Unternehmen für die digitale Zukunft rüsten sollten:

 

  1. Alles hinterfragen, denn alles wird sich ändern. Von der Art und Weise, wie und wo Mitarbeiter arbeiten, bis hin zu der Art und Weise, wie Kunden eingebunden werden, und welche Produkte und Dienstleistungen jetzt realisierbar sind, da sich die Kundenbedürfnisse und Kundenverhaltensweisen schnell entwickeln.

 

  1. Technologie zu einem Partner bei der Arbeit machen. Innovationen in den Bereichen KI, Blockchain, natürliche Sprachverarbeitung, IoT und 5G-Kommunikation läuten Jahrzehnte des Wandels ein und werden neue Ebenen der Funktionalität und Leistung vorantreiben.

 

  1. Workflows aufbauen, um neue Leistungsschwellen zu erreichen. Die vorhersehbarsten, routinemäßigen und sich wiederholenden Tätigkeiten müssen an Software abgegeben werden, während Menschen sich auf den Einsatz von Urteilsvermögen, Kreativität und Sprache spezialisieren.

 

  1. Digitale Kompetenz als Hauptkompetenz für jeden. Egal, welche Art von Arbeit erledigt werden muss, sie muss eine digitale Komponente haben. Das Niveau der digitalen Kompetenz muss auch bei Nicht-Technologen ausgebaut werden, einschließlich spezialisierter Fähigkeiten.

 

  1. Qualifikationsinitiativen wiederbeleben. Big-Data-Spezialisten, Experten für Prozessautomatisierung, Sicherheitsanalysten usw. haben digitale Fähigkeiten, die nicht einfach zu erwerben sind. Um den Fachkräftemangel zu überwinden, müssen Unternehmen härter daran arbeiten, Mitarbeiter zu halten und zu binden.

 

  1. Der Arbeit Sinn geben. Unternehmen müssen die Frage beantworten, wie sie intelligente Algorithmen einsetzen können, um ihren Mitarbeitern immer mehr Aufgaben abzunehmen, damit sie ihre Zeit mit Wertschöpfung verbringen können. Diese Suche nach Sinn geht über die einzelnen Arbeitsaufgaben hinaus, bis hin zu dem, wofür die Organisation selbst steht.

 

[1] Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter: »The Work Ahead: Europe’s Digital Ambition Scales«; die gesamte Future-of-Work-Serie finden Sie unter: www.cognizant.com/theworkahead.

 

https://www.cognizant.com/whitepapers/the-work-ahead-europes-digital-ambition-scales-codex6155.pdf

 

5481 Artikel zu „Zukunft Arbeit“

Mangelndes Sicherheitsbewusstsein der Mitarbeiter stellt Zukunft der Remote-Arbeit infrage

Rund 90 % der von zuhause arbeitenden Mitarbeiter in Deutschland wollen auch nach einer möglichen Rückkehr ins Büro zeitweise im Home Office bleiben. Aus Unternehmenssicht ist allerdings bedenklich, dass 59 % der Mitarbeiter Sicherheitsrichtlinien nur unzureichend berücksichtigen. Die Covid-19-Pandemie hat dazu geführt, dass viele Mitarbeiter im Home Office arbeiten. Welche Herausforderungen gibt es dabei und…

Was sich die Menschen für die Zukunft der Arbeitswelt wünschen

2020 ist ein Jahr, in dem sich alle großen Veränderungen gegenübersahen. Das gilt auch für die Arbeitswelt, in der sich durch Kontaktbeschränkungen, Home Office und den Wegfall vieler klassischer Kontaktpunkte sehr viel verändert hat. Welche Folgen haben diese Erfahrungen dafür, was sich Menschen auch künftig für die Zukunft der Arbeitswelt wünschen? Dieser Frage ist die…

Wer hat den Hut auf? Eigenverantwortliches Arbeiten in der Zukunft braucht keine Befehlsempfänger

»Ich war’s nicht!«, »Das hat die andere Abteilung so vorgegeben!« oder: »Der Kunde hat das doch so gewollt.« Verantwortung abzuschieben ist ein gängiger Mechanismus. Besonders bei Fehlversuchen oder Unzufriedenheit greift der Reflex. Kurz gedacht macht er das (Arbeits-)Leben leichter, auf lange Sicht schadet dieses Verhalten Unternehmen und dämpft die Motivation sowie den Spaß an der…

Mehrheit der IT-Fachkräfte in Deutschland arbeitet nicht an der Entwicklung zukunftsfähiger Technologien

Die aktuelle So-arbeitet-Deutschland-Studie von SThree zeigt: Weniger Gehalt für Frauen – IT-Expertinnen fordern Lohntransparenz. Weniger Geld und schlechtere Karrierechancen: 66 Prozent der IT-Expertinnen in Deutschland erleben Benachteiligungen im Berufsleben aufgrund ihres Geschlechts. Da sie die Diskriminierung primär beim Gehalt zu spüren bekommen (52 Prozent), fordert knapp die Hälfte der befragten IT-Expertinnen (49 Prozent) mehr Gehaltstransparenz.…

Arbeiten nach Corona: Home Office als Modell der Zukunft?

Viele Arbeitnehmer wollen jetzt wieder zurück an ihren Arbeitsplatz. Flexiblere Arbeitsweisen sind der langgehegte Wunsch vieler Arbeitnehmer. Doch erst die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass Chefs die Vorteile von Home Office und digitaler Kommunikation erkannt haben. Mit den allmählichen Lockerungen der Verordnungen zur Kontaktbeschränkung steht in deutschen Firmen langsam die Rückkehr in die Büros an.…

Die Zukunft der Arbeit ist mobil – In kleinen Schritten zu einer großen Remote-Kultur

Vor einigen Wochen mussten schlagartig ganze Heerscharen von Mitarbeitern von zu Hause aus arbeiten. Es ist zwar zu erwarten, dass nach der Lockerung der aktuellen Einschränkungen, Unternehmen auch wieder froh sein werden, ihre Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu sehen. Das wird jedoch noch einige Zeit dauern. Viele Führungskräfte und Teamleiter befassen sich aktuell verstärkt mit dem…

Angstfrei in eine erfolgreiche Zukunft – Tipps gegen negative Gedanken im Arbeitsleben

Mit zittrigen Händen auf dem Bürostuhl sitzen, der Magen zieht sich zusammen, die Konzentration bricht weg – Versagensangst kann eine erhebliche Belastung sein und das Berufsleben stark gefährden. Doch wer unter Angstgefühlen leidet, spricht selten offen darüber. Trotz alledem beschreibt das Problem keinen Einzelfall: Krankschreibungen, Burn-out oder sogar Kündigung stellen in schweren Fällen die Folge…

Die Zukunft der Arbeit: Freelancing bietet unvergleichliche Wachstumschancen und reduziert den Gender Pay Gap

Global Freelancer Income Report 2020 zeigt die sich ändernden demographischen Verhältnisse und Motivationen, die die Gig-Economy antreiben. Payoneer präsentiert jetzt den Freelancer Income Report, der auf einer Umfrage unter mehr als 7.000 Freiberuflern & Selbstständigen aus über 150 Ländern basiert. Er bietet neue Einblicke in die Welt der Freelancer sowie in deren Motivationen. Zudem zeigt…

Die Zukunft der Arbeit

Globale Trends wie Robotik und künstliche Intelligenz werden die Art und Weise, wie wir arbeiten, auf den Kopf stellen. 18 Prozent der Arbeitsplätze in Deutschland könnten automatisiert werden. Aber nicht nur durch die Technik befindet sich die Belegschaft im Wandel: Der Wunsch nach flexiblen Arbeitszeiten, Teilzeit oder Selbstständigkeit nimmt bei den Arbeitnehmern zu. Seit 2016…

New-Work-Konzepte für die Mitarbeiter der Zukunft

Der Dienstwagen hat ausgedient: So werben Arbeitgeber um neue Mitarbeiter. Unternehmen locken neue Mitarbeiter mit Vergünstigungen und Annehmlichkeiten. Neueste digitale Technik, Gratisverpflegung und flexibles Arbeiten: In Zeiten des Fachkräftemangels zeigen sich Arbeitgeber großzügig, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und an sich zu binden. Mehr als die Hälfte der Arbeitgeber (55 Prozent) lockt Mitarbeiter mit der…

Bleiben die Mitarbeiter auf dem Weg in die Zukunft auf der Strecke?

Unternehmen haben Nachholbedarf bei Arbeit 4.0. Selbstbestimmtes Handeln, flexible Arbeitszeiten und neue Bürokonzepte: Davon träumen viele Menschen an ihrem Arbeitsplatz. Doch nur wenige fühlen sich in die Entwicklung der sogenannten »New Work«-Bewegung eingebunden. Auf Grundlage der Ergebnisse einer Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz zur Arbeit 4.0 zeigt sich, dass 88 Prozent der befragten Unternehmen zwar an…

Wachsende Anzahl von Mitarbeitern wird in naher Zukunft einen digitalen Kollegen haben

Zukunft der Arbeit: Unternehmen benötigen Content Intelligence, um die intelligente Prozessautomatisierung voranzutreiben. Eine weltweite Umfrage des Forschungsunternehmens IDC, gesponsort von Abbyy, zeigt das Potenzial von Softwarerobotern, Menschen an ihrem Arbeitsplatz zu unterstützen. Die Ergebnisse zum Arbeitsplatz der Zukunft zeigen, dass Roboter – oder auch digitale Mitarbeiter genannt – bereits jetzt einen wachsenden Anteil an der…

Führung in der Arbeitswelt 4.0: Klare Kommunikation und zukunftsfähige IT als die Basis

Tipps für Führungskräfte, wie sie ihre Teams optimal auf innovative Arbeitsmodelle einstellen. Von KI und IoT über Mixed-Reality-Geräte bis hin zu Cloud Computing – die Digitalisierung und disruptive Technologien geben den Takt vor, in dem sich ganze Branchen verändern. Auch für Unternehmensentscheider führt der Wandel in der Arbeitswelt zu neuen Herausforderungen, wenn es darum geht,…

Zukunft der Arbeit: Jeder muss sich darauf vorbereiten

Die oft geäußerte Erkenntnis der Unternehmensführung »Mitarbeiter sind das wertvollste Gut des Unternehmens« hat heute mehr Gewicht denn je. Unternehmen und Hochschulen müssen ihre Mitarbeiter und Studierenden nicht nur für aktuell vorhandene Jobs ausbilden, sondern auch für Jobs, die noch gar nicht existieren.   Cognizant hat einen Bericht über die Zukunft des Lernens mit dem…

Die Zukunft der interaktiven Zusammenarbeit

New Work, Office 4.0, Digitale Transformation – die Arbeitswelt und die Art der Zusammenarbeit verändern sich so schnell wie nie zuvor. Im Zentrum steht die zunehmende Vernetzung zwischen verschiedenen Teams, Abteilungen, Standorten und Stakeholdern. Das führt zu einem steigenden Bedarf an Absprachen, weshalb Mitarbeiter immer mehr Zeit in Meetings verbringen: Aktuell sind es rund 25…

Branchengrenzen überwinden: Was Industrie und Dienstleister für die Zukunft des Arbeitens voneinander lernen können

Obwohl in Zeiten des digitalen Wandels in vielen Unternehmen kein Stein mehr auf dem anderen zu bleiben scheint, gibt es doch eine Konstante: der fehlende Blick über den eigenen Tellerrand. Und während dann beim direkten Konkurrenten im Zweifel nur das gleiche Problem wie im eigenen Unternehmen bestaunt wird, bleibt einem die dazu passende Lösung aus…

Projekt »Arbeitsplatz der Zukunft« – Wie gelingt der Wandel?

Digitalisierungsexperten sehen in ihm eine Grundvoraussetzung für die digitale Transformation; Personaler betonen den starken Wettbewerbsvorteil, den er im Kampf um begehrte Talente in Zeiten des Fachkräftemangels mitbringt. Der »Arbeitsplatz der Zukunft« ist eine Herausforderung, die stark an Bedeutung gewinnt und der sich Unternehmenslenker schnellstmöglich stellen müssen.

Teilzeit – das Arbeitsmodell der Zukunft?

Wie Arbeitnehmer und Arbeitgeber vom neuen Brückenteilzeitgesetz profitieren können.   Die 40-Stunden-Woche auf Lebenszeit hat bei vielen Fach- und Führungskräften ausgedient: Die Arbeitsmarktstudie 2018, die im Auftrag von Robert Half durchgeführt wurde, zeigt, dass sich 40 % der Personalverantwortlichen eine Teilzeitbeschäftigung vorstellen können. Gleichzeitig gibt es Teilzeitbeschäftigte, die aufgrund persönlicher Lebensumstände den Wunsch haben, auf…

Die Zukunft der Arbeit: Innovation im Jahr 2030

Deutschland hat beim Thema Innovation die weltweite Spitzenposition inne: Im Global Innovation Index 2018, der vor wenigen Wochen im Oktober vorgestellt wurde, belegt Deutschland den ersten Platz. Die Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Deutschland und Europa ist ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Es stellt sich dabei jedoch die Frage, wie diese Innovationsfähigkeit auch in Zukunft aufrechterhalten werden kann.…

Lernen der Zukunft: Kompetenzentwicklung für die digitale (Arbeits-)Welt

Die Digitalisierung bringt große Veränderungen mit sich. Der technische Wandel ermöglicht es Unternehmen, ihre Produktivität und Innovationsgeschwindigkeit zu erhöhen sowie ihre Fähigkeiten zu erweitern. Künstliche Intelligenz und intelligente Assistenzsysteme verändern nicht nur die Interaktion zwischen Mensch und Technik, sondern erfordern auch eine Transformation der Arbeits- und Organisationsprozesse in Unternehmen. Während sich große Unternehmen der Chancen…