Einführung des μBTC-Konto bei easyMarkets

Eine Neuheit bietet easyMarkets an. Seit Neustem gibt es das μBTC-Konto, welches es Händlern ermöglicht, Einzahlungen, Trading und Auszahlungen in Bitcoin zu tätigen. Kunden können dank des μBTC-Kontos, jedes der über 200 Instrumente traden, ohne Bitcoin vorher in FIAT-Währungen umtauschen zu müssen.  

 

Dank der Blockchain kann auf eine schnelle und einfache Art und Weise getradet werden. Die Vorteile eines solchen Kontos sind vielfach. Aufgrund der automatischen Erstellung einer Bitcoin-Wallett-Adresse ist die Nutzung besonders einfach, bequem und effizient. Dies ist gerade in Zeiten von hoher Volatilität sinnvoll, da sich der Kunde sowohl gezielt schützen kann, als auch Chancen ergreifen kann.

Anzeige

Der CMO von easyMarkets, Ohad Golan, sagt zu dem neuen Konto: »Wir freuen uns, unseren Tradern die Möglichkeit bieten zu können, mit ihren Bitcoin-Geldern einzuzahlen, auszuzahlen und zu traden. Als sich Bitcoin der kritischen Marke von 1 Billion Dollar Marktkapitalisierung näherte, kauften sich immer mehr Menschen in die beeindruckende Rallye ein, darunter auch unsere Kunden. Mit ihren Geldern in Bitcoin können sie aber bisher nicht außerhalb einer Börse traden. Deshalb gibt dieser neue Kontotyp unseren Kunden noch mehr Freiheit und Auswahl beim Trading mit easyMarkets. Wir sind sicher, dass dies auch für unsere Partner und Affiliates von Vorteil sein wird, da sich neue Promotion- und Branding-Möglichkeiten eröffnen.«

Neben seiner Nutzerfreundlichkeit verfügt das easyMarkets μBTC-Konto über alle innovativen Tools, Schutzmaßnahmen und wettbewerbsfähigen Konditionen, die auch die anderen Basiswährungskonten bieten, darunter:

  • Einige der engsten festen Spreads in der Branche für Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffe, Metalle, Optionen und Währungen.
  • Kein Slippage auf der easyMarkets Plattform & App – ein großer Vorteil, wenn mit schnell verändernden Instrumenten wie Kryptowährungen getradet wird.
  • Schutz und Absicherung vor einem negativen Kontostand.
  • Kostenloser und garantierter Stop Loss & Take Profit auf der easyMarkets Plattform & App.
  • Für erfahrene Benutzer ist der Handel auch auf MT4 verfügbar.

Das Bitcoin die Zukunft ist und sich der Markt rasant entwickelt, sieht und untermauert auch Ohad Golan. Im Mai diesen Jahres sagte er zum Launch des μBTC-Konto: »Zum Zeitpunkt der Verfassung dieser Mitteilung hat Bitcoin eine Marktkapitalisierung von $ 948,98 Mrd., ein 24-Stunden-Volumen von $ 100,62 Mrd. und ein atemberaubendes YTD-Wachstum von +69,58 % erreicht. Alle anderen, eher »konventionellen« Assets verblassen im Vergleich dazu. Und genau deshalb ist dieser neue Service, den wir anbieten, so spannend!«

 

Anzeige

 

Das μBTC-Konto

Normalerweise kennt jeder die gängige Abkürzung BTC, was für Bitcoin steht. μBTC hingegen steht für Microbitcoin und ist die kleinste Stückelung eines Bitcoins. Wer sich ein μBTC-Konto anlegen will, kann das über alle Plattformen machen, die easyMarkets anbieten.

Ein weitere massiver Vorteil des Kontos ist seine Sicherheit. Dadurch das easyMarkets an mehreren Standorten weltweit – von Europa bis Australien – reguliert wird, wird sichergestellt, dass alle Aktivitäten transparent sind und sowohl Kunden als auch ihr Vermögen maximal geschützt sind. Hinzu kommt die Lizenzierung durch CySEC und ASIC, wodurch der Schutz noch einmal erhöht wird.

Die Anmeldung für das neue μBTC-Konto lässt sich schnell und problemlos tätigen:

  1. Erstellung eines easyMarkets-Konto
  2. Bei der Registrierung wird Microbitcoin (μBTC) als Basiswährung gewählt
  3. Konto und Identität werden verifiziert
  4. Durch das Scannen des bereitgestellten QR-Codes kann das μBTC-Konto kapitalisiert werden.

Sobald das Konto angelegt ist, kann der Handel starten. Mit dem μBTC-Konto kann nur Bitcoin ein- und ausgezahlt werden. Der Umtausch in andere FIAT-Währungen ist nicht möglich. Ein wichtiger Hinweis ist auch, dass alle Instrumente, die auf den von easyMarkets angebotenen Plattformen getradet werden, Differenzkontrakte sind und der zugrunde liegende Vermögenswert nicht besessen wird.

Das Bitcoin sich immer mehr als Handelsinstrument und virtuelle Währung verbreitet, ist seit Jahren zu beobachten. easyMarkets reiht sich in eine Reihe von Unternehmen ein, die Bitcoin bereits als Zahlungsmittel akzeptieren. Ganz oben stehen Unternehmen wie Paypal, das Auktionshaus Southeby’s, Twitch (Amazon zugehörig), Etsy und Xbox.  Andere Großunternehmen wie Amazon, eBay, JP Morgan und der japanische E-Commerce-Gigant Rakuten befinden sich in der Prüfungsphase, Bitcoin als Zahlungsmittel zuzulassen.

 

400 Artikel zu „Bitcoin“

Welche Auswirkungen hat der neueste Crash auf das Bitcoin-Mining?

Im April dieses Jahres erreicht der Bitcoin ein Allzeit-Hoch. Investoren, Anleger und Krypto-Fans waren begeistert. Allerdings hielt die Freude nicht lang an, denn nachdem Tesla verkündet hatte, Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptieren zu wollen und auch die chinesische Regierung den Druck auf Mining-Unternehmen weiter erhöhte, fiel der Kurs der Kryptowährung zwischenzeitlich um mehr als -30 %.

So sicher wie Bitcoin: Wie Blockchains Audit Trails besser schützen können

Wer Blockchain hört, denkt sofort an Bitcoins. Aber die Technologie kann viel mehr. Auch für regulierte Unternehmen in der Medizintechnik oder im Pharma-Umfeld sind fälschungssichere, nachvollziehbare Daten und Transaktionen wichtig. Und das geht sehr gut mit der Blockchain-Technologie, wie ein Forschungsprojekt am Beispiel Audit Trails zeigt.   Die Blockchain-Technologie hat einen herausragenden Vorteil: Gespeicherte Daten bleiben unveränderlich und sind fälschungssicher. Das ist wichtig, wenn es – wie bei Bitcoins – ums Geld…

Kryptowährungen Jahresrückblick 2019 – die wichtigsten Meilensteine rund um Bitcoin, Libra & Co.

Der stärkste Anstieg des Bitcoin-Kurses seit 2011, zahlreiche Höhen und Tiefen sowie ein twitternder US-Präsident, der sich die Mutter aller Kryptowährungen ganz persönlich vorknöpfte: Das Krypto-Jahr 2019 war turbulent – Zeit, zurück zu blicken. Kryptoszene.de beleuchtet in einer Infografik die wichtigsten Entwicklungen am Krypto Markt.   Anfang 2019: Kryptowährungen gelten als gescheitert Noch zu Jahresbeginn…

Ausgeprägtes Ungleichgewicht: Multimillionäre halten über 40 Prozent aller Bitcoins

Fakten & Charts zum überraschenden Verteilungsverhältnis des Bitcoin-Vermögens.   41,78 Prozent aller verfügbaren Bitcoins befinden sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt im Besitz von Multimillionären und Milliardären. Dies ergab eine Auswertung von Kryptoszene.de auf Basis von Daten des Online-Dienstes Bitinfocharts. Demnach vereinnahmen die drei größten Adressen sage und schreibe 441.377 BTCs. Dies entspricht einem Gegenwert von aktuell über…

Bitcoin und Co.: Aufwärtstrend bei Kryptowährungen im 1. Halbjahr 2019

Derzeit gibt es laut coinmarketcap.com fast 3.000 unterschiedliche Kryptowährungen mit einem Gesamtwert von rund 227 Milliarden US-Dollar, von denen mehr als die Hälfte auf den Bitcoin entfallen. Kürzlich hat Facebook seine eigene Digitalwährung, den »Libra«, vorgestellt. Da das größte soziale Netzwerk der Welt mit seinen 2,3 Milliarden aktiven Accounts jede Menge potenzielle Nutzer mitbringt, wird…

Bitcoin verbraucht mehr Strom als die Schweiz

Der Bitcoin verbraucht laut Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index aktuell rund 60 Terawattstunden Strom pro Jahr. Das ist mehr als beispielsweise die Schweiz oder Irland. Von 219 der im CIA Factbook gelisteten Länder und Gebiete verbrauchen nur 42 mehr als die Digitalwährung. Deutschland liegt in diesem Ranking mit 537 Terawattstunden auf Platz sechs hinter China,…

Kryptowährungen: Bitcoinkurs fällt unter 5.000 US-Dollar

20.11.2018: Der Bitcoinkurs ist heute laut coindesk.com unter die 5.000-US-Dollar-Marke gefallen. Auf seinem Allzeithoch am 16. Dezember 2017 war ein Coin 19.343 US-Dollar wert. Starke Kursschwankungen sind bei Kryptowährungen eigentlich normal – starke Ausschläge nach oben gab es beim Bitcoin indes schon lange nicht mehr. Kritiker dürften sich durch die Entwicklung bestätigt fühlen. Investoren-Legende Warren…

Wie sicher sind Kryptowährungen wie Bitcoin & Co.?

Bei spekulativen Finanzanlagen müssen Anleger immer mit Verlusten rechnen. Das ist bei Kryptowährungen nicht anders als bei Aktien oder Derivaten. Jenseits wirtschaftlicher Risiken stellt sich bei Bitcoin und Co. aber auch die Frage nach der IT-Sicherheit. Die Experten von NTT Security [1] informieren über die wesentlichen Punkte:   Bitcoin ist die bekannteste Implementierung der Blockchain-Technologie…

Bitcoin-Hype: Was ist das echte Innovationspotenzial der Blockchain?

Auf die Blockchain-Technologie sind laut einer aktuellen Studie des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) derzeit viele überzogenen Erwartungen gerichtet. Die Potsdamer Informatikwissenschaftler machen in ihrem Report »Blockchain – Hype oder Innovation?« (ISBN 978-3-86956-394-7) vor allem auf noch unzureichende Standardisierung und mangelnde Fähigkeit zur Zusammenarbeit zwischen den Blockchain-Systemen aufmerksam. Andererseits trage die zunächst für den Zahlungsverkehr mit dem virtuellen…

Bitcoins in deutschen Unternehmen: Risikofaktor, lohnendes Investment und anerkannte Währung

Über die Hälfte der Bitcoin-Depots wird angegriffen. Dennoch fahren Unternehmen mit Kryptowährung Gewinne ein und nutzen sie vermehrt als Zahlungsmittel.   Die Zahl der Unternehmen, die Kryptowährung für den Fall einer erpresserischen Ransomware-Attacke bereithalten, ist in den vergangenen sechs Monaten um fast 20 Prozent zurückgegangen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage, die Citrix erneut…

Inzwischen kennen zwei Drittel der Bundesbürger Bitcoin

2016 waren es erst halb so viele. Jeder fünfte Deutsche hat Interesse am Einsatz der Kryptowährung. Neugier und Unzufriedenheit mit der Geldpolitik sind wichtigste Gründe dafür. Die rasanten Kursgewinne mit Bitcoin, aber auch Berichte über spektakuläre Diebstähle und Betrug mit der Kryptowährung und Kursschwankungen haben dazu geführt, dass erstmals eine Mehrheit der Bundesbürger weiß, was…

Kryptowährungen: Geht der Bitcoin-Blase die Luft aus?

Seit Dezember ist der Kurs der Kryptowährung Bitcoin deutlich gefallen – seit Anfang Februar weit unter die 10.000er-Marke. Aktuell liegt der Kurs bei 8.237 US-Dollar, zwischenzeitlich rutschte er sogar auf unter 6.000 US-Dollar. Die Gründe für die Entwicklung sind vielfältig. Zum einen nehmen immer mehr Finanzexperten Abstand zu der digitalen Währung und betonen, dass sie…

Kryptowährung: Wann platzt die Bitcoin-Blase?

Am Wochenende ist der Preis für einen Bitcoin erstmals auf über 9.000 US-Dollar geklettert. Die Kryptowährung eilt derzeit von Rekord zu Rekord. Anfang März war ein Bitcoin erstmals teurer als eine Feinunze Gold. Dabei sah es noch vor etwa zwei Jahren eher düster für die Digital-Währung aus. Nachdem der Bitcoin Ende 2013 ein Rekordhoch erreicht…

Kryptowährungen: Bitcoin-Alternativen gewinnen an Bedeutung

Der Bitcoin ist quasi die Mutter aller Kryptowährungen und bislang auch die erfolgreichste. Derzeit wird ein Bitcoin für über 4.500 US-Dollar gehandelt. Zum Vergleich: eine Feinunze Gold ist derzeit etwas mehr als 1.300 US-Dollar wert. Aber auch andere digitale Währungen boomen gerade. Bitcoin und Bitcoin Cash stehen laut CoinMarketCap zusammen »nur« noch für etwas mehr…

Kryptowährungen: Bitcoin Cash aus dem Stand auf Platz 3

Seit 1. August 2017 gibt es zwei verschiedene Bitcoin-Währungen: Bitcoin und Bitcoin Cash. Warum das so ist, wird von der Gründerszene hier kompetent erklärt [1]. Letztlich ist der große Erfolg der digitalen Währung – immer mehr Menschen wollen immer mehr Überweisungen tätigen – für die Spaltung verantwortlich. Bitcoin Cash ist laut coinmarketcap.com mit über sieben…

Wir nehmen nur Bitcoins! – Fünf Bereiche, die Blockchain verändern wird

Sie gilt als überaus sicher und transparent: die Blockchain. Versucht ein Unbefugter, sie zu hacken, agiert sie wie eine Hydra, der ein Kopf genommen wird – bei einem partiellen Angriff auf die Blockchain werden umgehend neue Verschlüsselungen erstellt, die ihren Inhalt schützen. Mit dieser Eigenschaft sind Blockchains besonders attraktiv für die Verarbeitung von sensiblen Daten…

Kryptowährungen: Bitcoin – das digitale Gold

Anfang März war ein Bitcoin erstmals teurer als eine Feinunze Gold. Mittlerweile ist die Kryptowährung über 600 US-Dollar mehr wert als das Edelmetall. Dabei sah es noch vor etwa zwei Jahren düster für die Digitalwährung aus. Nachdem der Bitcoin Ende 2013 ein Rekordhoch erreicht hatte, stürzte der Kurs bis Januar 2015 wieder auf unter 200…

Bitcoin überholt Goldpreis

Am Donnerstag stellte die virtuelle Währung Bitcoin einen Rekord auf: Erstmalig stieg der Wert des digitalen Geldes höher als der Preis pro Unze Feingold. Die Kryptowährung und das Edelmetall sind auf den ersten Blick kaum vergleichbar, handelt es sich doch auf der einen Seite um ein virtuelles Zahlungsmittel, auf der anderen um einen wertstabilen Rohstoff.…

Die Länder mit den meisten Bitcoin-Automaten

Bitcoin hat sich als sogenannte Kryptowährung, als Zahlungsmittel im Internet, durchsetzen können. Schnittstellen zwischen virtuellen Währung und realen Devisen, an denen Bits in Bares getauscht werden können, gibt es bisher allerdings wenige. Wie unsere Infografik zeigt, stehen in den Vereinigten Staaten die meisten Automaten, an denen Kunden ihre Bitcoins als harte Dollars abheben können, oder…

Bitcoin ist günstiger und schneller

Bitcoin ist das erste virtuelle Peer-to-Peer Währungssystem, das einen fälschungssicheren Austausch von digitalen Münzen über das Internet ermöglicht. Die dezentrale Struktur des Währungssystems erlaubt es hohe Gebühren für den Zahlungstransfer zu umgehen, die von Banken, Kreditkarteninstituten und Clearinghäusern verlangt werden. So liegt laut Erhebung der Strategieberatung LSP Digital die Transaktionsgebühr einer Bitcoin-Überweisung durchschnittlich bei 0,016…

Großes Interesse an Bitcoins

25 Millionen potenzielle Nutzer des digitalen Zahlungsmittels in Deutschland. Jeder Zweite zwischen 14 und 29 Jahren ist offen für Bitcoins. Die Internetwährung Bitcoins stößt auf immer größeres Interesse: 36 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, das digitale Geld zu erwerben oder zu nutzen. Vor einem Jahr waren es noch 25 Prozent. Das hat eine repräsentative…

Wie findet man ein seriöses Online-Casino? – Nützliche Tipps und Tricks

  Gerade während des Lockdowns ist etwas Nervenkitzel sicherlich nicht Fehl am Platz. Hier bieten sich Online-Casinos besonders an. Ein Problem: alleine in Deutschland hat man Zugriff auf Hunderte verschiedene Anbieter. Welche davon sind wirklich seriös? Soll man auf die deutschen Casinos warten oder können Casinos ohne Lizenz in Deutschland ebenfalls sicher sein? Wir geben…

Perfektes Duo: Kabelmanagement und Geoinformationssystem

  Kabel sind die Adern moderner digitaler Netze und Netzwerke. Durch sie fließen rund 2,5 Trillionen Bytes pro Tag – Tendenz stark steigend. Da für quasi alle Unternehmen, Telekommunikationsanbieter, Dienstleister sowie Behörden die stabile und sichere Versorgung mit Daten höchste Priorität hat, sind Kabel systemrelevant. Eine moderne Lösung für das Kabelmanagement in Kombination mit einem…

Wie Videospiele das Gehirn fördern können?

Zu den gängigsten Stereotypen über Videospiele zählen jene über ihre negativen Auswirkungen auf kognitiven Funktionen und Aggressionsniveau. Während Videospiele heute eher einem interaktiven Kino ähneln und sich stark von den Retrogames der 80er und 90er unterscheiden, genießen sie weiterhin einen schlechten Ruf und werden eher als Zeitverschwendung angesehen. Es ist die Zeit, mit diesem Stigma…

Plan B der Hacker: Nach dem Angriff ist vor dem Angriff

  Kommentar von Eric Waltert, Regional Vice President DACH bei Veritas Technologies.   »In den vergangenen Wochen erbeuteten Cyberkriminelle in den aufsehenerregendsten Hackerattacken der vergangenen Jahre mehrere Millionen Dollar. Die Angriffe gegen die Firma JBS und die Colonial Pipeline richteten sich gegen kritische Infrastrukturen (KRITIS). Beide Fälle zeigen, dass die Attacken immer perfider und gezielter…

Wie die Hannover Messe 2021 zum digitalen Erfolg wurde

Weitreichende Kontaktbeschränkungen gehören ohne Frage zu den schlimmsten Dingen, die einem Messeveranstalter passieren können. Vermeiden ließen sie sich aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie dennoch nicht. Wenig überraschend, dass nach dem Totalausfall im letzten Jahr viele Veranstalter in diesem Jahr versuchen, ihre Veranstaltungen digital zu organisieren – mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Jetzt hat einer der größten deutschen…

Von der Erpressung zum Datendiebstahl: Ransomware im Wandel der Zeit

Seit vielen Jahren gibt es eine feste Größe im Bereich der Cyberkriminalität, nämlich Angriffe mittels Ransomware. Bei solchen Attacken bringen Kriminelle Unternehmen dazu, Schadcode auf ihren Systemen auszuführen, der dort oder im verbundenen Netzwerk vorhandene Daten verschlüsselt und für den Nutzer unzugänglich macht. Die Ziele, die Kriminelle mit diesen Angriffen verfolgen, haben sich im Laufe…

Cybersicherheit: Vier Eckpfeiler zur Absicherung digitaler Innovationen in der Produktion

Heute ist nahezu jeder stark digitalisierte oder automatisierte Industriezweig mit dem Risiko einer Cyberbedrohung konfrontiert. Ein gutes Beispiel, dass die möglichen Auswirkungen auf eine Lieferkette in der Fertigung zeigt, ist die Halbleiterbranche. Ein Cyberangriff auf eine Halbleiter-Fertigungsstätte (Fab) kann in weniger als einem Tag Schäden von mehreren Millionen Euro verursachen. TXOne Networks, Spezialist für OT-Sicherheitslösungen,…

Mehr Sicherheit im Finanzsektor – Jetzt und zukünftig

  Die Branche der Banken und Finanzdienstleister steht unter Dauerbeschuss. Sei es durch gezielte Cyberangriffe, nationalstaatlich gesponsert, durch Gruppen von ambitionierten Angreifern oder einzelne Kriminelle. Das verwundert nicht, haben doch diese Ziele in punkto Risiken, Reputation und Wert am meisten zu bieten. Allerdings gehören sie auch zu der Art von Zielen, die gemeinhin am besten…

Wie Fußballvereine Blockchain nutzen: NFTs

NFT ist das Kürzel der Stunde auf dem Finanzmarkt. Die so genannten Non-Fungibel-Tokens sind eine Art Währungseinheit, die durch die Blockchain einzigartig und nicht kopier- oder vermehrbar sind. Im Zuge des großen Bitcoin-Hypes sind die NFTs zu wichtigen fiktiven Handelsobjekten geworden. Inzwischen werden täglich NFTs im Wert von mehr als einer halben Millionen US-Dollar gehandelt.…

IT-Strukturen erweitern und Umbauten sicher finanzieren

Mit der fortschreitenden Digitalisierung sind Firmen aller Branchen auf eine professionelle Serverstruktur und leistungsfähige Netzwerke angewiesen. Kommt es zu einem schnellen Wachstum der Firma, ist die Erweiterung des IT-Systems auch mit räumlichen Erweiterungen verbunden. An- und Umbauten für neue Server und weitere Geräte sollten gewissenhaft geplant werden, speziell bei der Finanzierung lassen sich attraktive Vorteile…

Leitfaden für Remote Audits

Responsible Audits für Qualitätsmanager und Revisoren als Paperback und eBook erschienen. Remote-Audits oder ResponsibleAudits werden künftig aus der Welt der Auditierungen nicht mehr wegzudenken sein, da diese eine effiziente und ressourcenschonende Methode der Auditierung zur Verfügung stellen. Dr. Roland Scherb bringt nun mit seinem Buch »Remote Audit – Von der Planung bis zur Umsetzung« einen…

Sovereign Workspace der Zukunft

Auf Basis der neuen Plattform ownCloud Infinite Scale gestaltet ownCloud den Sovereign Workspace der Zukunft. Das offene Konzept und die beeindruckende Performance bereiten den Weg für einen modernen Arbeitsplatz, der orts- und zeitunabhängiges Arbeiten ermöglicht. Digitale Souveränität wird zum Schlüsselbegriff der modernen Arbeitswelt. Unternehmen wollen sich zunehmend von den Vorgaben der marktbeherrschenden US-amerikanischen Softwareanbieter emanzipieren…

Datensicherheitsverletzungen im Gesundheitswesen sind 2020 um 55,2 Prozent gestiegen

Laut dem aktuellen Healthcare Breach Report von Bitglass gab es im Jahr 2020 599 Datensicherheitsverletzungen im Gesundheitswesen, von denen insgesamt mehr als 26 Millionen Personen betroffen waren. Jedes Jahr analysiert der Cloud-Sicherheitsanbieter Daten der sogenannten »Wall of Shame« des US-Ministeriums für Gesundheitspflege und Soziale Dienste. Dabei handelt es sich um eine Datenbank, die Informationen zu…

Die Welt ist nicht genug

Die Bevölkerung der USA verbraucht jährlich so viele Ressourcen, dass alle 7,5 Milliarden Erdenbürger bei gleichem Lebensstil fünf Planeten wie die Erde bräuchten, um nachhaltig zu leben. Australien folgt mit etwa 4,6 dahinter, wie die Statista-Grafik auf Basis von Daten der NGO Global Footprint Network zeigt. Ein weltweiter Lebensstil wie in Deutschland würde knapp drei…

Die digitale Transformation des Fußballs

Seit Jahren hält die Digitalisierung Einzug in nahezu jeden Bereich des Lebens. Auch vor dem Sport macht sie längst nicht mehr halt. Dies hat hierzulande vor allem im Bereich des Fußballs für die ein oder andere hitzige Diskussion gesorgt. Sind die neuen Technologien wirklich sinnvoll? Aus Sorge, dass er den Fußball zu sehr verändert, waren…

Diebe von Kreditkartendaten erweitern ihr Tech-Portfolio

FIN8-Gruppe nutzt seit Kurzem die Backdoor BADHATCH mit erweiterten Funktionalitäten und verbesserter Tarnung. Die Cyberkriminellen der FIN8-Gruppe haben die Möglichkeiten des Backdoor-Toolkits BADHATCH für ihre Zwecke erweitert und greifen Unternehmen mit neuen Varianten gezielt an. Die Experten der Bitdefender Labs konnten feststellen, dass die Gruppe nach einer Pause von etwa eineinhalb Jahren in mehreren Ländern…

Die Ära der non-bankable Assets beginnt jetzt

Obwohl non-bankable Assets (nBAs) rund ein Drittel des weltweiten Privatvermögens ausmachen, sind sie oft mit hohen Eintrittsbarrieren für Investoren verbunden. Dies dürfte sich im Laufe der nächsten Jahre allerdings deutlich ändern. Innovative Technologien und Lösungen werden es Finanzinstituten ermöglichen, neben traditionellen Vermögenswerten auch nBAs in Form von tokenisierten Vermögenswerten zu bewerten, zu halten und auszugeben.…