2021-Prognosen für Führungskräfte

Digitale Dienstleistungen, Kostentransparenz und kluge Entscheidungsfindung: In welchen Bereichen Führungskräfte 2021 aktiv werden müssen

Illustration: Absmeier, TheDigitalArtist

Es war ein Jahr des Umbruchs und der Unsicherheit – mit Ereignissen, die enorme Auswirkungen auf Unternehmen, Budgets und Entscheidungsträger hatten. Laut Forrester [1] hat »Covid-19 die Mängel der Technologiestrategien vieler Unternehmen aufgedeckt«, wobei sich Firmen teilweise blindlings technischer Modernisierung, Vereinfachung, Konsolidierung – gelähmt durch einen Mangel an technologischer und wirtschaftlicher Reife – zugewandt haben.

Anzeige

Dieses Jahr wird deshalb risikoreich werden, der Wettbewerb in den nächsten Monaten hart sein. Viele Führungskräfte haben sich 2020 hauptsächlich auf die Brandbekämpfung konzentriert. Doch gerade jetzt ist es dringend notwendig, in die Zukunft zu blicken und nicht nur temporär reines Wachstum sicherzustellen.

Experten und Partner von Serviceware [2] geben einen Ausblick über Herausforderungen und Chancen, die das Jahr 2021 zu bieten hat.

 

Worauf Geschäftsverantwortliche im kommenden Jahr ihr Augenmerk legen sollten

Für Dirk Martin, Chief Executive Officer bei Serviceware, liegt die größte Priorität 2021 im Bereich digitaler Dienstleistungen für Unternehmen und den damit verbundenen Finanzen. »Das zurückliegende Jahr hat, angesichts seiner außergewöhnlichen Herausforderungen, viele Unternehmen dazu motiviert, ihre digitalen Transformationsinitiativen zu beschleunigen, während andere sich eher dafür entschieden haben, Investitionen in diesem Bereich auf Eis zu legen. Das richtige Maß zu finden, Service-Levels zu verbessern und gleichzeitig Kosten zu senken, wird für Unternehmen entscheidend sein, um auch in schwierigen Zeiten wachsen zu können. In diesem Jahr haben wir gesehen, dass der Cashflow Firmen entscheidend daran hindert, Stabilität, Gewinnprognosen und Wachstum aufrechtzuerhalten. Die Zukunft von Unternehmen wird von ihrer hohen Motivation, einen herausragenden Kundenservice zu bieten, und ihrer Anpassungsfähigkeit abhängen. Nur so können 2021 nachhaltig Geschäftserfolg und Profit erzielt werden.«

»Die Fähigkeit, mittel- bis langfristige Wachstumsstrategien und die damit verbundenen Investitionen aufrechtzuerhalten und gleichzeitig den kurzfristigen Cashflow sowie die grundlegende Gesundheit des Unternehmens sicherzustellen, wird eine der größten Herausforderungen für Unternehmen im nächsten Jahr sein«, kommentiert Ronnie Wilson, Group Executive Vice President bei Serviceware weiter. »Obgleich interne Faktoren hierbei eine große Rolle für das Geschäftswachstum spielen, haben auch externe Rahmenbedingungen entsprechende Auswirkungen. So könnte etwa das regierungsseitige Ansinnen, durch Steueranpassungen die Kosten der Corona-Krise zu decken, unternehmerische Ausgaben durchaus beeinflussen. Die Folge wären Budgetkürzungen, die Innovationen, Investitionen und Wachstum ersticken«, ergänzt Rob Walker, Director bei Coeus Consulting [3].

Auch wird der Brexit ein externen Einflussfaktor für Unternehmen sein, der Unternehmensinnovationen bremsen könnte. Der Austritt Großbritanniens aus der EU wird 2021 enorme Auswirkungen auf Unternehmen aller Branchen haben. »Bestehende Handelsbeziehungen und Lieferkettenprozesse werden neu definiert werden müssen«, kommentiert Claudia Blümle, Sales Director bei Serviceware Performance [4]. »Neue Herausforderungen in der Logistik, bei der Preisgestaltung und den Tarifen werden dazu führen, dass die Kundenzufriedenheit in Bezug auf Lieferung und Werthaltigkeit sinkt.« Die hierbei am stärksten betroffenen Wirtschaftszweige – etwa die Fertigungsindustrie – werden neue Strategien, IT-Anwendungen und damit verbundene Prozesse entwickeln und umsetzen müssen, um diese Herausforderungen zu meistern. Der Finanz- und Bankensektor ist in der Pflicht, neue Finanzanwendungen bereitzustellen, um Unternehmen eine detailliertere Analyse ihrer Ausgaben zu ermöglichen. Auf diese Weise können Unternehmen finanziell besser unterstützt werden.«

 

Flexible Anpassungsfähigkeit an neue Marktbedingungen erfolgsentscheidend

Personalabbau und Entlassungen haben Mitarbeiter weltweit hart getroffen. Entscheidungsträger mussten sich, um ihre finanzielle Situation bestmöglich in den Griff zu bekommen, zwischen der reinen Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs und dem Wohlergehen ihres wichtigsten Aktivpostens – der Belegschaft – entscheiden. Doch auch wenn viele froh sind, das vergangene Jahr endlich abschließen zu können, gibt es auch 2021 keinen Reset-Knopf, der alle Problemstellungen relativiert. Auch das kommende Jahr wird strenge Auswahlkriterien, starke Nerven und kluge Entscheidungen erfordern.

»Eine Konzentration auf herrschende Nachfrage und maximale Flexibilität, insbesondere um eigene strategische Ziele in Zeiten ständiger Ungewissheit anzupassen, sollten für Geschäftsführer die wichtigsten Prioritäten im nächsten Jahr sein. Es ist essenziell, sich schnellstmöglich neuen Marktbedingungen anzupassen und sicherzustellen, dass die eigenen Mitarbeiter diesen Prozess mittragen«, betont Rob Walker von Coeus Consulting. »Kostensenkung, Marktentwicklung, Innovation, Führung und der Einsatz von Digitaltechnik werden entscheidend sein«, unterstreicht Kevin Bell, Partner bei Centigo [5].

Auch gibt es im nächsten Jahr noch einige Wachstumshindernisse, deren Überwindung Geschäftsführer aufgrund minimaler Ressourcen vor große Herausforderungen stellen wird. »Vereinfacht gesagt, müssen Unternehmen mit weniger mehr erreichen. Das heißt mehr aus den Budgets herausholen, die aktuellen Service-Levels aufrechterhalten und verbessern und gleichzeitig in neue zukunftsfähige Digitalisierungsprojekte mit dem gleichen oder einem kleineren Budget investieren«, ergänzt Ronnie Wilson von Serviceware. »Die größte Aufgabe für Unternehmen wird es sein, ein Angebot zu schaffen, das einheitlich und bequem maximal skalierbar ist, sich aber so anfühlt, als wäre es für jeden einzelnen Kunden maßgeschneidert«, prognostiziert Nicolas Gascard, Sales Director Commercial bei Serviceware PMCS.

 

Strategischen Mehrwert durch technische Innovationen generieren

Mehr denn je sind robuste IT-Infrastrukturen und technische Innovationen mit einem hohen Effizienzgrad für Unternehmen entscheidend. Gerade in diesem Jahr hat die Pandemie zu einem spürbaren Technologieschub und Wachstum geführt. So nahm die Cloud-Nutzung 2020 massiv zu, da durch geänderte Geschäftsabläufe Flexibilität, Skalierbarkeit und eine schnelle Bereitstellung unbedingt erforderlich waren. Aber wie wichtig wird dies 2021 sein und worauf müssen Unternehmen achten?

Das Analystenhaus Forrester prognostiziert, dass die Pandemie bei etwa 30 Prozent der Unternehmen, die sich für bestmöglichen Kundenservice, die Umsetzung ihrer Cloud-First- und Plattformstrategien einsetzen und die sich zurzeit bietenden Chancen bestmöglich nutzen, ein glückliches Ende nehmen wird. Die Forrester-Studie zeigt hier, dass Unternehmen, die dieser Strategie folgen, bis zu 3,5-mal schneller wachsen könnten als der Durchschnitt ihrer Mitbewerber.

»Der Trend auf Cloud- und Plattform-Technologien zu setzen – klassischerweise der strategische Weg von Softwareanbietern – wird immer bedeutender. Migrationspläne werden fast immer von finanziellen Bedenken begleitet. Es geht dabei um die unmittelbaren Kosten der Migration selbst, zusätzlich zu den langfristigen finanziellen Risiken einer geringen oder langsamen Akzeptanz und Schulungsaufwendungen nach deren Abschluss«, erklärt Claudia Blümle von Serviceware Performance. »Die Akzeptanz der Cloud wird nur zunehmen, wenn die Lösungen niedrigere Betriebskosten bieten«, ergänzt Rob Walker. »Die Herausforderungen für die Kunden werden sich um die Kontrolle der gespeicherten und genutzten Daten hinsichtlich bestehender Richtlinien drehen. Ein ähnliches Szenario wie in der Vergangenheit, als Speicherkapazitäten erschwinglich und Unternehmen im Hinblick auf die Kontrolle ihrer eigenen Datenbestände zunehmend nachlässig wurden.«

Im Jahr 2021 und darüber hinaus wird sich – losgelöst von der Cloud – die Art und Weise, wie Unternehmen Back-Office-Funktionen in den Bereichen IT und Finanzen betrachten, stark verändern«, betont Ronnie Wilson. »Back-Office-Funktionen sollten als Wert-Zentren und nicht als Kosten-Zentren eines Unternehmens angesehen werden, die nur geringen oder keinen Mehrwert für die Firma haben. IT- und Finanzleiter müssen erkennen, dass alte Muster über Bord geworfen und neue Pläne und Ansätze entwickelt werden müssen, die dem Unternehmen helfen, Ergebnisse zu optimieren und dabei proaktiv zu sein. Leider ist diese Denkweise bei CFOs und CTOs noch nicht so weit entwickelt, wie sie sein müsste. »Der CEO kann und muss dies jedoch von seinem C-Level-Team erwarten können, um diese Stoßrichtung als Kernbotschaft innerhalb des Unternehmens deutlich kommunizieren zu können.« Kevin Bell von Centigo stimmt dem zu: »Die Back-Office-Funktionen müssen optimiert, weiterentwickelt und zu Wertschöpfungszentren, nicht zu Kostenstellen werden.«

Während es noch völlig unklar ist, was das neue Jahr für die Unternehmen bringen wird, ist eines sicher: Kostenkontrolle wird auch in Zukunft ein wichtiger Faktor sein. Transparente Daten und Transparenz in allen Bereichen des Unternehmens, sei es in der IT oder im operativen Bereich, werden in den kommenden Monaten die Grundlage für genaue und effektive Entscheidungen sein. Diejenigen Unternehmen, denen hochwertige Daten zur Verfügung stehen, sind im Hinblick auf den bevorstehenden Wettbewerb gerüstet und dadurch in der Lage, das eigene Wachstum voranzutreiben – 2021 und darüber hinaus.

 

Dezentralisierung der IT – Trend oder Buzzword? 

Es wurde in der Fachwelt und den Medien viel über die Dezentralisierung der IT gesprochen. Es gilt hierbei jedoch eigene Vorteile und dadurch entstehende Herausforderungen abzuwägen. Einige Experten sind diesem Konzept gegenüber eher ablehnend eingestellt. »Ich erachte die Dezentralisierung der IT nicht als einen Trend. Selbst die Cloud führt zu einer Zentralisierung von IT-Aufgaben in Unternehmen«, kommentiert Nicolas Gascard von PMCS. Doch einige Behörden sehen hier Vorteile. »Dazu gehört, dass dezentralisierte Lösungen passgenauer und zielgerichteter sind, unkompliziert implementiert werden können und den Endanwendern schneller einen Nutzen bringen. Nachteile sind eine fehlende Verantwortlichkeit für IT-Ausgaben und ein proaktives Qualitätsmanagement der eingesetzten Anwendungen. Konsequenz der damit verbundenen Kosten sind höhere Aufwendungen für den Support und ein fehlender Skalierungseffekt bei der Beschaffung. Außerdem ist fraglich, ob die IT-Governance bei einem dezentralen Ansatz hinsichtlich geltender Richtlinien korrekt umgesetzt wird«, betont Ronnie Wilson ab.

Rob Walker von Coeus stimmt zu, dass die Dezentralisierung der IT viele Vorteile, aber eben auch Bedenken mit sich bringen kann. »Ich war schon immer Fan einer zentralen Strategie und Governance mit zentraler Kontrolle der Unternehmensinfrastruktur plus Konzernanwendungen. Die Hauptvorteile sind eine besser zugeschnittene und höhere Qualität der Dienstleistungen für das Unternehmen und den Endkunden. Zu den Herausforderungen gehören die Beschaffung, die Kostenkontrolle und die Fähigkeit der internen Organisation, ein hybrides Modell zu betreiben.«

Während es noch völlig unklar ist, was das neue Jahr für die Unternehmen bringen wird, ist eines gewiss: Kostenkontrolle wird auch in Zukunft ein wichtiger Faktor sein. Umfassend nachvollziehbare Daten und Transparenz in allen Bereichen des Unternehmens, sei es in der IT oder im operativen Sektor, werden in den kommenden Monaten die Grundlage für genaue und effektive Entscheidungen sein. Diejenigen Unternehmen, die auf hochwertige Daten zurückgreifen können, sind in der Lage wettbewerbsfähig zu bleiben und das eigene Wachstum voranzutreiben – im Jahr 2021 und darüber hinaus.

 

[1] https://go.forrester.com/
[2] https://serviceware-se.com/de/unternehmen/partner
[3] https://www.coeus.consulting/de/
[4] https://serviceware-se.com/de/solutions/produkte/cubus-outperform
[5] https://www.centigo.co.uk/
[6] https://serviceware-se.com/de/produkte/pmcs

 

430 Artikel zu „Trends 2021 Führung“

Sieben ERP-Erfolgshebel für 2021

Wie Mittelständler jetzt ihr ERP-System zukunftsfit machen. Kaum ein Unternehmen geht davon aus, nach der Pandemie dort anzuknüpfen, wo es im Frühjahr 2020 stand. Einer der Gründe: Im vergangenen Jahr hat sich die Digitalisierung deutlich beschleunigt. Höchste Zeit, auch das ERP-System auf die neue Normalität zu trimmen.   Selbst die eingefleischtesten Traditionalisten kamen im Corona-Jahr…

In 2021 haben diejenigen Geschäftserfolg, die außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten

Jährlicher Customer Experience Trends Report 2021 belegt zunehmende Erwartungshaltung von Kunden, die es Unternehmen schwerer macht, diese zu erfüllen. Die Art und Weise wie Menschen leben, zusammenarbeiten und sich vernetzen, hat sich 2020 zwangsläufig grundlegend verändert. Das Thema Kundenerlebnis hat dabei dennoch nicht an Bedeutung verloren, sondern ist sogar immer wichtiger für den Geschäftserfolg geworden,…

Kodak Alaris erhält den BLI 2021 Scanner Line of the Year Award von Keypoint Intelligence

  Keypoint Intelligence, weltweit führendes unabhängiges Testinstitut von Document Imaging Hardware, Software und Services, hat bekannt gegeben, dass Kodak Alaris mit dem »Scanner Line of the Year Award« von BLI ausgezeichnet wurde. Dieser jährlich verliehene Preis würdigt Anbieter, deren Produktlinie bei strengen Labortests das beste Gesamtergebnis erzielt hat. Um den Empfänger des »Scanner Line of…

Unter Führung der IT wird Low-Code zum nachhaltigen Erfolg 

Dank Low-Code-Plattformen können Mitarbeiter aus Fachbereichen selbst Apps erstellen, die sie in ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Ganz ohne die IT-Abteilung funktioniert das aber nicht. Die Low-Code-Entwicklung von Anwendungen erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das Marktforschungsunternehmen Gartner prognostiziert, dass bis 2023 die Zahl der aktiven Citizen Developers in großen Unternehmen mindestens viermal so groß sein wird wie…

Digital Leader müssen sich 2021 neu erfinden

Die Corona-Pandemie hat die Art und Weise, wie Menschen zusammenarbeiten, grundlegend verändert. Das hat auch einen gravierenden Einfluss auf die Rolle von Führungskräften. Folgende Trends werden den Bereich Digital Leadership in 2021 prägen. Covid-19 hat die digitale Transformation beschleunigt – sie ist keine Kür mehr, sondern eine absolute Notwendigkeit. Digitalisierung bedeutet aber nicht nur Technologie,…

Industrie 2021 braucht mehr Nachhaltigkeit, Agilität und Menschlichkeit

Diese Technologietrends werden den Unternehmensalltag 2021 maßgeblich prägen. Kein Zweifel: Covid-19 stellt eine Zäsur dar, die Leben und Arbeiten nicht nur verändert hat, sondern auch weiterhin beeinflusst. Um den Pandemie-Alltag zu bewältigen, setzten im vergangenen Jahr viele Unternehmen auf Technologie. Wie wird sich dieser Trend fortschreiben? Welche Veränderungen zeichnen sich über 2021 hinaus ab? Lawrence…

Trends beim Remote Work: Vom Exoten zum Standard

Vor einem Jahr war Remote Work noch ein exotischer Trend, der zwar bekannt war, als praxistaugliches Arbeitsmodell jedoch eher für experimentierfreudige Start-ups als für etablierte Großunternehmen in Frage kam. Die Pandemie hat diese Sicht vor allem in Europa stark verändert und neue, vielversprechende Entwicklungen angestoßen. Was erwarten Fachleute, die sich seit vielen Jahren mit den Chancen…

HR-Trends 2021: Strategische Personalarbeit entscheidet mit über Krisenfähigkeit von Unternehmen

Mit Einzug der Corona-Pandemie und der allerorten angespannten Geschäftsentwicklung haben insbesondere die HR-Abteilungen zeigen müssen, wie krisensicher sie aufgestellt sind und welchen Stellenwert sie heute im Organisationsgefüge einnehmen. Wie flexibel sich Kommunikations-, Personalentwicklungs-, Zeiterfassungs-, Personalplanungs-, Recruiting-, Talentmanagement- oder Workforce-Management-Prozesse auf die Vorgaben von Behörden und Unternehmensführung anpassen lassen, hängt dabei von vielen Faktoren ab: von…

Die Welt im Lockdown: Die E-Learning-Trends für 2021  

Wie sich die »neue Realität« auf den E-Learning-Markt auswirkt und wie Unternehmen künftig Weiterbildungen nachhaltig organisieren, erläutert Anton Bollen, Experte für E-Learning-Konzepte und Video-Schulungen bei TechSmith: »Egal ob Videokonferenzen, Onlineshopping oder Distance Learning: Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Akzeptanz für digitale Lösungen in nahezu allen Lebensbereichen enorm gestiegen. In Zeiten von Homeoffice ermöglichen unkomplizierte…

Projektmanagement Trends 2021

Patrick Tickle, Chief Product Officer von Planview, sagt eine Beschleunigung der Digitalisierung, die Notwendigkeit von »Small Data« sowie komprimierte Projektplanungszyklen voraus.   Auch wenn das zurückliegende Jahr gezeigt hat, dass man nicht alles vorhersagen kann, wagt Patrick Tickle, CPO von Planview, eine Prognose zu den wichtigsten Veränderungen im Projektmanagement. Diese betreffen den Einsatz künstlicher Intelligenz…

Ein Blick auf die Netzwerk-Trends in 2021

Ein zuverlässiges, sicheres und resilientes Netzwerk spielt eine zentrale Rolle, wenn es um Digitalisierung, Cloud oder Automatisierung geht. Opengear, Anbieter von Out-of-Band-Managementlösungen zum Schutz kritischer Infrastrukturen, erklärt, welche Themen 2021 das Netzwerkmanagement beherrschen werden.    Das Jahr 2020 hat Unternehmen, die angesichts der Corona-Pandemie verstärkt auf Cloud-Dienste und Home Office gesetzt haben, deutlich die Abhängigkeit…

IT-Betrieb im Jahr 2021: Drei Trends

Das Jahr 2020 hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Dadurch wurden auch einige Entwicklungen im Technologiesektor angestoßen und massiv beschleunigt. IT-Systeme sind für Wirtschaft und Gesellschaft nun noch wichtiger geworden, als sie es ohnehin schon waren. 2021 wird es in Sachen Technologie keinen Rückschritt geben, vielmehr werden Umgebungen, die oft ad-hoc aufgebaut wurden, nun…

Die Bedeutung der IT-Trends 2021 für das Infrastrukturmanagement

  Was bedeuten die aktuellen IT-Trends wie Cloud Computing, Hybrid IT, Automatisierung und künstliche Intelligenz sowie 5G konkret für die Infrastrukturen und das Infrastrukturmanagement? Womit werden sich Infrastruktur- und Servicemanager 2021 hauptsächlich beschäftigen? Und wo ergeben sich neue Chancen für klassische Tools wie die IT-Dokumentation? Darauf geben die Experten von FNT einen Ausblick. Mit integrierten…

Trends im Business Messaging: Kommunikationshub, KI und smarte Devices

Die Zukunft der mobilen Kommunikation. Mailen Sie noch oder chatten Sie schon? Messenger-Dienste sind aus der privaten Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Auch im beruflichen Bereich gewinnen sie zunehmend an Relevanz. Dabei ist das Thema gar nicht so neu, wie man vermuten mag. Bereits 2001 nennt Gartner den Begriff »Enterprise Instant-Messaging« erstmals in seinem Hype Cycle.…

Trendberufe 2021: Diese Berufe sind besonders gefragt

Wie wird sich der Arbeitsmarkt im Jahr 2021 entwickeln? Welche Berufe rücken aufgrund der Corona-Pandemie besonders in den Fokus? Die Vergütungsexperten von Gehalt.de haben auf Basis von Marktbeobachtungen, Sucheinträgen von Usern sowie Informationen aus Kunden- und Beratungsgesprächen die Trendberufe für das Jahr 2021 definiert [1]. Das Ergebnis: Virologen, Cloud-Architekten und Performance-Marketing-Manager mit Spezialisierung im Social…

Diese drei Trends werden das KI-Jahr 2021 prägen

Transfer Learning, Cross Lingual Word Embeddings und grüne KI sind zentrale KI-Trends für das kommende Jahr. Künstliche Intelligenz ist und bleibt ein Top-Thema. Auch im Jahr 2021 wird sie der IT-Welt wieder ihren Stempel aufdrücken. IntraFind, Spezialist für Enterprise Search und KI, beleuchtet drei Trends für textfokussierte KI und Natural Language Processing, die dabei eine…

Führungskräfte fordern Kenntnisse im Bereich Automatisierung und KI auch von nicht-technischen Mitarbeitern

Weiterbildungs- und Umschulungsprogramme für Automatisierung- und KI-Fähigkeiten immer wichtiger. Führungskräfte erwarten zunehmend, dass ihre Mitarbeiter und Bewerber Fähigkeiten in den Bereichen Automatisierung und künstliche Intelligenz (KI) besitzen. So zeigt eine im Oktober 2020 vom RPA-Experten UiPath durchgeführte Umfrage [1], dass 73 Prozent der befragten Führungskräfte bei der Auswahl zwischen zwei ähnlich qualifizierten Bewerbern denjenigen mit…

Strategische Ansätze für den digitalen Arbeitsplatz 2021

Im Jahr 2020, das von der Covid-19-Pandemie geprägt war, überlebten Unternehmen nicht zuletzt dank Tools, die Fernarbeit ermöglichten. Hierdurch stieg die Nachfrage nach digitalen Arbeitsplatzlösungen und die Digitalisierung erlebte ihren Durchbruch. Während also 2020 ein Jahr der Lösungsfindung war, erwarten Experten von Konica Minolta, dass 2021 das Jahr sein wird, in dem diese Lösungen in…

Lohnabrechnung und Buchhaltung: Neue gesetzliche Regelungen ab 2021

Was Unternehmen bei Lohnabrechnung und Buchhaltung beachten müssen. Zum Jahresbeginn treten traditionsgemäß neue Gesetze beziehungsweise Gesetzesänderungen in Kraft, die die Lohnabrechnung und Buchhaltung in Unternehmen betreffen. Im kommenden Jahr sind die Neuerungen besonders einschneidend – auch wegen der anhaltenden Covid-19-Pandemie. So geht Corona-bedingt das Kurzarbeitergeld in die Verlängerung. Der Anspruch auf Lohnfortzahlung wegen fehlender Kinderbetreuung…

Netzwerk- und Cloud-Prognosen 2021

Das Jahr 2020 hat mehr denn je gezeigt, dass die zunehmende Abhängigkeit vom Internet sowie von Cloud-Diensten ein erhöhtes Maß an Anpassungsfähigkeit und verstärkter interner Zusammenarbeit unterschiedlicher IT-Abteilungen und Fachbereiche erfordert.   Angelique Medina, Director bei ThousandEyes, hat dazu die einzelnen Entwicklungen genauer betrachtet und gibt eine Einschätzung zu den Herausforderungen 2021 ab.   Internet…

Rechenzentren werden 2021 genauso wichtig wie Wasser, Heizung und Strom

Beschleunigte Digitalisierung und steigende Bedeutung von Edge Computing sind nur einige der wichtigsten Entwicklungen im Bereich der digitalen Ökosysteme.   Die »Über Nacht« Digitalisierung im Rahmen der Pandemie hat gezeigt, wie enorm wichtig Rechenzentren sind und wie sehr wir in fast allen Lebensbereichen auf Sie angewiesen sind. 2021 wird dies sogar noch wichtiger, denn Rechenzentren…

Prognosen für Cloud-Lösungen 2021

Experten von Talend haben aktuelle Trends aus dem Cloud-Bereich untersucht und darauf basierend einige Vorhersagen für das nächste Jahr getroffen. Diese Prognosen für 2021 finden Sie nachfolgend:   Unternehmen werden ihre Kennzahlen erweitern, um die Gesundheit ihrer Daten messen zu können: Unternehmen können derzeit jeden Aspekt ihrer Organisation messen, aber nicht die Zuverlässigkeit ihrer Daten.…

Trends-Report 2021: Verbraucher verkraften die Auswirkungen der Pandemie gut und passen ihr Verhalten an

  Der neunte jährliche »Looking Further with Ford Trends-Report« untersucht, wie sich Verbraucher an das Leben während einer Pandemie anpassen.   Globale Umfrage in 14 Ländern zeigt, wie Familien und Einzelpersonen Verhaltensregeln neu festlegen – ob am Arbeitsplatz, im sozialen Umfeld oder beim Konsum.   69 Prozent der Befragten sind überwältigt von den aktuellen globalen…

IT-Trends und neue Herausforderungen: Cloud, Backup und intelligentes Datenmanagement im Jahr 2021

Die Covid-19-Pandemie hat die IT-Trends und Vorhersagen für das vergangene Jahr über den Haufen geworfen – die meisten Unternehmen waren wohl damit beschäftigt, ihren Mitarbeitern spontan die Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen; die digitale Transformation, Cloud-Anwendungen sowie Datensicherheit gegen Cyberattacken waren somit gezwungenermaßen Top-Prioritäten in der IT und werden es mit Sicherheit auch…

Vier Trends prägen die IT 2021

Die Covid-19-Pandemie hat bei etlichen Unternehmen zu einem Investitionsstopp geführt. Sie haben viele Projekte der digitalen Transformation verschoben, die sie im nächsten Jahr aber nach und nach wieder aufgreifen werden. Signavio ,ein Anbieter von Business-Transformation-Lösungen sieht vier Technologie-Trends, die die IT-Welt 2021 beeinflussen werden: der zunehmende Einsatz von Process Mining, die Optimierung der Operational Excellence,…

Die Arbeitswelt im Jahr 2021 und darüber hinaus – Management-Tipps

Zu sagen, dass 2020 ein turbulentes Jahr war, wäre eine Untertreibung. Unternehmen und ihre Mitarbeiter waren mit Unterbrechungen und Umwälzungen in jeder Facette des persönlichen und beruflichen Lebens konfrontiert, einschließlich Routinen, auf die man sich seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, verlassen hatte, bis hin zum Einkaufen und Sporttreiben. Verständlicherweise haben sich viele gefragt, wann die…

Trends der Arbeitswelt 2021: Agilität und menschliche Initiativen

Was sind die wichtigsten Treiber für die Umgestaltung der Arbeitswelt im Jahr 2021? Die Verschiebungen am Arbeitsplatz im Jahr 2020 ebnen den Weg für eine neue Arbeitswelt im Jahr 2021. Die Veränderungen veranlassen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, nach digitalen Lösungen zu suchen, die dabei helfen, die Herausforderungen der globalen Pandemie, die wirtschaftliche Rezession und soziale Ungerechtigkeit…

2021: Es kann häufig nur besser werden

Zum Jahreswechsel befragt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) traditionell deutsche Verbände nach ihren wirtschaftlichen Erwartungen für das kommende Jahr. In diesem Jahr berichten die meisten Branchen von einschneidenden Schwierigkeiten und hoffen auf eine Besserung im Jahr 2021. Allerdings werden viele Unternehmen Stellen abbauen – vor allem dort, wo es bereits vor der Pandemie Probleme…

2021: Nachhaltige Digitalisierung gelingt nur mit einer nachhaltigen Digitalpolitik

2021 bietet die Chance auf eine strategische Neuausrichtung der deutschen und europäischen Digitalpolitik. Auf bundespolitischer Ebene könnte eine im kommenden September ins Amt gewählte Bundesregierung neue Schwerpunkte setzen, digitalpolitische Versäumnisse aufholen und die Potenziale digitaler Technologien und Dienste für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft heben. Auf europäischer Ebene stehen mit dem Digital Services Act sowie dem…

6 Steuertipps für Unternehmen: Ab 2021 gelten neue Regelungen, von denen KMU profitieren

Zum Jahreswechsel 2020/2021 treten zahlreiche Steueränderungen in Kraft. Unternehmen können unter anderem von Sonderabschreibungen, einer Verlängerung der Frist für den Investitionsabzugsbetrag sowie von der pauschalierten Verlustverrechnung profitieren. Entlastung verspricht auch die »Sozialgarantie 21«. Dadurch können die Lohnnebenkosten auf nicht mehr als 40 Prozent steigen. Viele Steueränderungen, die zum Jahreswechsel in Kraft treten, sollen die Wirtschaft…

Das sind die wichtigsten Trends im Channel für 2021

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in Deutschland vorangetrieben, und auch am Channel ging sie nicht spurlos vorüber. Einige Entwicklungen werden Partner auch im kommenden Jahr noch beschäftigen – von der Beratung via Videokonferenz über eine breitere Ausrichtung bis zur engeren Zusammenarbeit mit anderen Partnern. Corona hat die Art und Weise, wie Menschen zusammenarbeiten, nachhaltig verändert…

Unified-Communications-Trends für 2021

Auch im kommenden Jahr werden Videokonferenzen die digitale Transformation unterstützen. Vorhersagen sind immer ein gefährliches Spiel. In diesen wilden, noch nie dagewesenen Zeiten mehr denn je! Wer hätte letztes Jahr um diese Zeit vorausgesagt, dass Videokonferenzen förmlich explodieren und für unser Leben und unsere Arbeit unverzichtbar werden würden? Um in dieses Mal auf der sicheren…

SD-WAN im Jahr 2021 – ein Blick in die Kristallkugel

  Neue Pfade auf dem Weg zu SASE Wollen Unternehmen den vollen Nutzen aus der Cloud und der digitalen Transformation ziehen, gleichzeitig aber Konzepte wie »Work from Anywhere« umsetzen, müssen sie zwei Dinge tun: Sowohl ihr Wide Area Network (WAN) transformieren also auch ihre Sicherheitsarchitektur anpassen. Sobald sich das Marketing-Getöse um SASE (Secure Access Service…

Pandemie: Diese IT-Prognosen für 2021 sollte man berücksichtigen

Die »neue Normalität« umfasst digitale Transformationen, die sich auf die Effektivität von Fernarbeit auswirken. Fünf Prognosen unterstreichen, wie die digitale Transformation Unternehmen dabei hilft, im Zuge von Covid-19 wettbewerbsfähig zu bleiben und den Übergang zur »neuen Normalität« zu meistern. »Unternehmen sollten davon ausgehen, dass sich viele der Trends von 2020 im Jahr 2021 weiter beschleunigen…

Cyber-Sicherheitsprognosen für 2021

Es wird einen Zuwachs bei Angriffen mit Erpressersoftware geben. Weitere Prognosen sind, dass mit Hilfe künstlicher Intelligenz generierte Identitäten für neue Spielarten des Social Engineering genutzt werden, dass Cyberkriminelle verstärkt ihre Hacking-Dienste gegen Bezahlung anbieten und neue Vorgehensweisen, Werkzeuge und Strategien entwickeln, um Sicherheitslücken im Home Office auszunutzen. BAE Systems Applied Intelligence hat seine Prognosen…

Shared Mobility 2021: 5 Trends, die Sie im Blick haben sollten

2020 war für die Shared-Mobility-Branche wie für viele andere vor allem von der Pandemie bestimmt. Das neue Jahr 2021 wird anders: Das Team von Invers geht davon aus, dass der Markt für geteilte Mobilität mit dem Abflachen der pandemischen Entwicklung signifikant an Fahrt aufnehmen wird. Fünf Trends haben die Experten identifiziert, die den Markt für…

Cybersicherheit 2021: Big-Malware-Business zielt auf das Wohnzimmer

Home-Office-Hardware und Firmware geraten verstärkt ins Visier der Cyberangreifer. Ransomware wird zum Big Business mit einem umkämpften Markt. Mit zunehmend professionelleren Methoden werden Angriffe komplexer. Für die Experten der Bitdefender Labs steht das Jahr 2021 vor allem unter folgenden Vorzeichen: Das Home Office rückt in den Fokus für Angriffe auf Unternehmensinformationen. Firmware-Angriffe werden zum Standard…

Risiko Home Office – Arbeiten von zu Hause im Jahr 2021

Von Yossi Naar, Chief Visionary Officer, Mitgründer von Cybereason Einer der großen Veränderungen weltweit war der schnelle und umfassende Wechsel zur Arbeit vom Home Office aus aufgrund von Covid-19. Diese Veränderung ging für die IT-Abteilungen mit reichlich Herausforderungen einher. Herausforderungen, die Hacker ihrerseits nicht zögerten für sich auszunutzen. Davon können wir 2021 mehr erwarten. Jedenfalls…

5G und Intelligent Edge – was erwartet uns 2021?

Illustration: Absmeier,   Autonome Fahrzeuge, Drohnen, Telemedizin und Industrie 4.0 – die Welt bewegt sich am intelligenten Netzwerkrand. Anwendungen erfordern den Umgang mit riesigen Datenmengen für fundierte Entscheidungen und immer mehr Aktivitäten müssen autonom und in Echtzeit stattfinden. Funktionen, die künstliche Intelligenz und Machine Learning nutzen, sind unabdingbar für die Realisierung solcher Anwendungen. Gleichzeitig bilden…

2021: Prognosen für das Everywhere Enterprise

Illustration: Geralt Absmeier Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung blieb im Jahr 2020 zu Hause, um sich vor der Pandemie zu schützen. Unternehmen mussten über Nacht ihre Prozesse neu organisieren und es scheint, dass die Veränderungen in unserem Arbeitsleben bestehen bleiben. Was hält 2021 für Unternehmen bereit, die sich weiter an die Ära des Everywhere…