Ein Jahr Corona: Der Branchencheck

https://www.gulp.de/knowledge-base/21/l/gulp-corona-branchencheck-projektmarkt.html?utm_source=publictouch&utm_medium=press-release

Vor etwa einem Jahr erreichte das Corona-Virus Europa und beeinflusst bis heute sowohl das private als auch das wirtschaftliche Leben. Doch welche Branchen kommen am besten durch die Krise? GULP, Personaldienstleister in den Bereichen IT, Engineering, Finance und Life Science, ist dieser Frage auf den Grund gegangen. Die Bereitschaft von Unternehmen, externe Mitarbeitende zu beschäftigen, ist ein gutes Indiz, um festzustellen, wie es in den jeweiligen Branchen läuft. Daher startete GULP im Oktober 2020 eine Umfrage zur Projektauslastung freier IT- und Engineering-Fachkräfte. Dabei wurde abgefragt, ob und in welcher Branche sie zuletzt tätig waren, wie sie die Performance dieser einschätzen sowie eine kurze Prognose für das Jahr 2021.

Große Mehrheit in Projekten tätig
Die Corona-Krise hat einen Digitalisierungsschub in allen Bereichen ausgelöst. Daher waren über drei Viertel (76,7 Prozent) der Teilnehmenden zum Zeitpunkt der Befragung in Projekten beschäftigt. Die drei meistgenannten Branchen waren dabei Banken und Finanzen (14,2 Prozent), IT (12,5 Prozent) sowie Versicherungen (11,9 Prozent). Die restlichen knapp 60 Prozent verteilten sich über verschiedene Wirtschaftszweige, von Automotive bis hin zum öffentlichen Dienst.

Bezüglich der Einschätzung der Branchen, beschieden die IT- und Engineering-Experten vor allem der Medizin-, IT- sowie Software-Branche gute Karten. Auf den hinteren Rängen landeten hier Industrie, Automotive und Touristik

Anzeige

Diese Skills werden 2021 wichtiger denn je
Auch wenn die Coronakrise aktuell viele Unternehmen auf die Probe stellt und Budgets an ihre Grenzen bringt, so ist die Digitalisierung als Chance zu verstehen. Mit neuen Technologien lassen sich Effizienz sowie Produktivität in nahezu allen Bereichen steigern. Das spiegelt sich auch in den Antworten zur Frage, welches Know-how 2021 entscheidend ist, wider. Hier waren sich die befragten Experten einig, dass Themen wie künstliche Intelligenz, Cloud, Datenschutz, Internet of Things sowie Green Technologies einen entscheidenden Anteil am Projektmarkt in diesem Jahr haben werden.

 

Weitere Ergebnisse des Branchenchecks gibt es in der GULP Knowledge Base:
https://www.gulp.de/knowledge-base/21/l/gulp-corona-branchencheck-projektmarkt.html?utm_source=publictouch&utm_medium=press-release

Anzeige

 


 

Durch Corona hat sich der Projektmarkt in einzelnen Branchen verändert

Lockdown, Mutationen und die Verfügbarkeit von Impfstoffen – von diesen drei Faktoren hängt ab, wann sich die deutsche Wirtschaft von der Corona-Pandemie erholt. Derzeit scheint der zeitnahe Wiederaufschwung wohl vorerst abgesagt zu sein. Denn den Lockdown hat die Bundesregierung bis Mitte März verlängert. Die Impfkampagne kommt nicht voran. Und die neuen Mutationen aus Großbritannien und Südafrika haben das Potential, die Infektionskurve innerhalb kürzester Zeit wieder nach oben explodieren zu lassen.

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung sagte im November zwar voraus, dass das Bruttoinlandsprodukt 2021 um 3,7 Prozent wächst. Diese Prognose ist aber nicht mehr haltbar, erklärte Ratsmitglied Professor Lars Feld Anfang Januar. Makulatur sind daher auch Berechnungen zur Entwicklung der Konjunktur in einzelnen Branchen wie sie das Prognos-Institut zu Jahresbeginn veröffentlichte. Danach soll die Automobilindustrie im laufenden Jahr 15 Prozent mehr umsetzen als 2020, Maschinenbauer immerhin sieben Prozent.

Dass es so nicht zwangsläufig kommen wird, nahm lediglich die Umfrage des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) unter 43 Branchenverbänden vorweg. Ihr zufolge ist die Stimmung in acht von zehn deutschen Betrieben derzeit schlecht. Insgesamt wollen 23 Branchen Personal abbauen – darunter Automobil- und Chemiekonzerne, Banken sowie Maschinenbauer.

GULP Branchencheck zur aktuellen Auftragslage bei IT-Freelancern

Wie freie IT-Profis und Ingenieure die aktuelle Situation und den Projektmarkt in einzelnen Branchen erleben, zeigt die IW-Erhebung nicht. Das hat GULP zwischen Oktober 2020 und Januar 2021 im Branchencheck untersucht. An der Umfrage nahmen rund 260 IT- und Engineering-Freelancer aus Deutschland teil. Die Studie zeichnet somit ein aktuelles Bild der Lage auf dem Projektmarkt.

Sie zeigt auch, dass die Nachfrage deutscher Unternehmen nach der Unterstützung durch externe Fachkräfte im Zuge der Pandemie nicht nachgelassen hat. Zum Zeitpunkt der Umfrage waren drei von vier Teilnehmenden in einem Projekt tätig. Der vorangegangene Job lag bei fast zwei Drittel der Befragten ohne aktuelles Projekt weniger als ein halbes Jahr zurück. Weitere 23,5 Prozent dieser Freelancer waren für ihr letztes Projekt zuletzt in der ersten Jahreshälfte 2020 tätig.

Banken, die IT und Versicherungen beschäftigen die meisten Freelancer

Derzeit beschäftigen vor allem Banken und Finanzdienstleister freie IT-Profis. In dieser Branche arbeiten 14,2 Prozent der Umfrageteilnehmer, die aktuell in einem Projekt tätig sind. Ursächlich dafür ist unter anderem die  Zunahme des Onlinehandels in Folge der Corona-Krise sowie des seit November andauernden Lockdowns. Da dadurch der digital  abgewickelte Zahlungsverkehr massiv zunahm, müssen Kreditinstitute und Finanzdienstleister erheblichen Aufwand betreiben, um ihre Zahlungssysteme sicher und funktionsfähig zu erhalten.

An zweiter Stelle der für IT-Freelancer im Winter 2020/21 bedeutsamen Branchen folgt mit einem Anteil von 12,5 Prozent der aktuellen Projekte die IT, vor der Versicherungswirtschaft. Dort stehen momentan fast zwölf Prozent der Befragten unter Vertrag.

Die vor Beginn der Corona-Krise für Freiberufler besonders wichtige Automobilindustrie beschäftigt dagegen nur noch 7,4 Prozent der freien IT-Profis und Ingenieure, die Industrie nur noch 6,8 Prozent der Umfrageteilnehmer.

Gute Chancen für IT-Profis in der Logistik

Genau so groß ist der Anteil der Befragten, die momentan für Spediteure und Logistikdienstleister tätig sind. Das kommt nicht von ungefähr. Auf den internationalen Transportmärkten kamen 2020 Lieferketten zunächst krisenbedingt zum Erliegen. Dann kamen die Warenströme unerwartet schnell wieder in Bewegung. Zugleich kauften immer mehr Deutsche im Internet ein. Da der Weihnachtseinkauf in der Innenstadt ausfiel, legte der Versandhandel allein im Dezember 2020 um 32 Prozent zu, meldet das Statistische Bundesamt. Damit stieg die Zahl der Lieferungen an Privathaushalte sowie die der Rücksendungen, die Logistiker von dort wieder mitnahmen. Um dieses Aufkommen sowie die zunehmende Komplexität auf ihren Märkten in den Griff zu bekommen, digitalisierten Transport- und Logistikdienstleister 2020 verstärkt ihre Prozesse. Gute Zeiten also für Freelancer!

Auftragslage spielt bei Beurteilung einzelner Branchen keine Rolle

Die aktuelle Auftragslage der Freiberufler schlägt sich in ihrer Beurteilung der konjunkturellen Lage in einzelnen Branchen erstaunlicherweise nicht nieder. So beurteilen acht von zehn freien IT-Profis und Ingenieuren die Konjunktur in der Automobilindustrie derzeit als schlecht oder sehr schlecht, obwohl nur in der Finanz- und Versicherungswirtschaft sowie der IT derzeit mehr Projekte stattfinden als bei den Autobauern.

Auch die Lage in der Logistik beurteilt jeder zweite Freiberufler als schlecht oder sehr schlecht, obwohl der Sektor im Branchenranking der angebotenen Projekte auf einem passablen sechsten Platz rangiert. Selbst die Lage bei Banken und Finanzdienstleistern sowie Versicherungen sehen jeweils rund drei von zehn freien Experten kritisch.

Die Konjunktur im Medizinsektor hingegen beurteilen mehr als zwei Drittel der Umfrageteilnehmer als gut bis sehr gut. Über die Lage in der IT- und Softwarebranche sagen das immerhin sechs von zehn Befragten. Auch die Situation in chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie der Telekommunikation beurteilen sie mehrheitlich positiv.

Medizin, Chemie und Pharma sowie IT und Software gelten als besonders aussichtsreich

Vor diesem Hintergrund erstaunt es nicht, dass sechs von zehn Freelancern die IT auch für die Branche halten, in der es 2021 die größten Chancen für sie geben wird. Immerhin gut 45 Prozent der Teilnehmenden des GULP Branchenchecks sagen das über die reine Softwareentwicklung. Für aussichtsreich halten jeweils gut 27 Prozent der Befragten auch die chemische und pharmazeutische Industrie sowie den Medizinsektor. Immerhin jeder fünfte freie IT-Profi glaubt, dass Behörden sowie der öffentliche Dienst Freelancern im laufenden Jahr attraktive Projekte anbieten werden. In Anbetracht des notorischen Digitalisierungsrückstands in den Amtsstuben wäre dies sicherlich wünschenswert.

In klassischen Industriebranchen wie der Elektronik oder dem Automobilbau rechnet sich 2021 dagegen nicht mal jeder zehnte Umfrageteilnehmer Chancen auf interessante Projekte aus. Die Luft- und Raumfahrt sowie die Touristik sind durch die Corona-Krise völlig unattraktiv geworden. Nur jeweils 2,4 Prozent der Befragten glauben, von diesen im laufenden Jahr beauftragt zu werden.

Skills für Megatrends werden künftig stärker nachgefragt

Inhaltlich sind derzeit und künftig vor allem Skills gefragt, die Auftraggeber brauchen, um Projekte in der Künstlichen Intelligenz (KI), dem Cloud-Computing sowie dem Internet der Dinge (IoT) umzusetzen. 72 Prozent der Freelancer gehen davon aus, dass KI-Know-how künftig stärker nachgefragt wird. Zwei von drei freien IT-Experten sagen das gleiche über Kenntnisse im Cloud-Computing. Immerhin jeder zweite glaubt, dass künftig nichts mehr ohne Skills im Bereich des IoT gehen wird.

Zwei von drei IT-Freelancern sind zudem überzeugt, dass Auftraggeber künftig vermehrt Profis suchen werden, die sich mit Datensicherheit auskennen. Rund 60 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen zunehmenden Bedarf im Bereich des Datenschutzes.

 

400 Artikel zu „Extern IT Fachkraft“

»Schnell und unkompliziert – Beschaffung externer IT-Fachkräfte im Mittelstand«

Das Konzept des IT-Mittelstandsindex von Techconsult beinhaltet wirtschaftliche IT-bezogene Fokusthemen, die über das Jahr hinweg aufgegriffen und analysiert werden. Im Januar wurde das Thema »Externe und freie IT-Spezialisten im Mittelstand« unter die Lupe genommen. Um die IT-Personallücken zu schließen, holen sich viele mittelständische Unternehmen externe und freie IT-Experten zu Hilfe und dies meist kurzfristig, dies…

Industrie 4.0: Ersatzteil-Digitalisierung mit additiver Fertigung – Ein Projektmodell zur praktischen Einführung und Praxisbeispiele

Additive Fertigung wird die Art und Weise, wie Ersatzteile hergestellt, geliefert, gelagert und versendet werden, verändern. Mit AF-Systemen hat sich eine neue Industrie »Manufacturing as a Service« zur Serien- und Massenfertigung etabliert, zudem fertigen 3D-Druckdienstleister einzelne Ersatzteile oder kleine Serien. Dadurch lassen sich Ersatzteile »On Demand« am »Point of Need« fertigen und ausliefern.

Es ist dringend an der Zeit, die IT-Sicherheit im Home Office zu erhöhen

IT-Sicherheit im Home-Office: Keine lästige Kostenstelle, sondern eine Investition in die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen.   Das neue Jahr beginnt, wie das Alte aufgehört hat: Im Home Office. Die Corona-Pandemie hat es zum festen Bestandteil in vielen Unternehmen gemacht. Wie eine Befragung der Initiative D21 zeigt, arbeiteten 2020 rund 32 Prozent der Berufstätigen im Home Office.…

Corona: Unternehmen investieren verstärkt in Digitalisierung

Weltweit niedrigere Umsätze bei zwei von drei der Unternehmen aufgrund von Corona-Pandemie. 90 Prozent investieren wie bisher oder verstärkt in digitale Transformation. 40 Prozent der Mitarbeiter bis 2025 im Home Office. Obwohl ein Großteil der Unternehmen weltweit aufgrund der Corona-Pandemie Umsatzrückgänge verzeichnet, investieren neun von zehn Firmen weiter in die Digitalisierung. So berichten mehr als…

Vier Herausforderungen für die Cloud-Migration im Gesundheitswesen 

Umfrage zeigt, dass eine schnelle Migration die Sicherheit negativ beeinflussen kann. Eine Studie von Trend Micro, Anbieter von Cloud-Sicherheit, stellt fest, dass die Ausgaben für die Cloud-Migration bei Unternehmen im Gesundheitswesen weltweit steigen. Gleichzeitig könnten viele Unternehmen jedoch die eigenen Fähigkeiten beim Schutz der neuen Cloud-Umgebung überschätzen. Trend Micro beauftragte Sapio Research mit der Befragung…

Whitepaper: IT-Sicherheit vom Staat fördern lassen

Viele kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) stehen heute vor der Frage, wie sie eine umfassende Sicherheitsstrategie implementieren können. Gerade KMU geraten immer häufiger ins Visier von Cyberkriminellen, die es auf ihr Unternehmensnetzwerk abgesehen haben – mit teilweise verheerenden finanziellen, operativen und rechtlichen Folgen. Um Unternehmen in Zeiten knapper Ressourcen bei der Absicherung dieser Risiken zu…

Whitepaper: Einfach Inventur – Der Inventurleitfaden

Gesetzlich zulässige Verfahren zur Inventurvereinfachung. Die Monate um den Jahreswechsel stehen immer im Zeichen der Inventur. Insbesondere in der Zeit der Corona-Pandemie ist die Inventurorganisation komplex: Viele Unternehmen haben noch größere Herausforderungen zu meistern als ohnehin bereits üblich – sei es bei der Koordination des Personaleinsatzes, der Organisation von Hygienemaßnahmen oder der gleichzeitigen Sicherstellung des…

BSI setzt Standard für mehr Sicherheit in der künstlichen Intelligenz

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) eröffnet neue Möglichkeiten und Anwendungen und beeinflusst schon jetzt viele kritische Prozesse und Entscheidungen, zum Beispiel in der Wirtschaft oder im Gesundheitsbereich. Gleichzeitig sind auf KI basierende Systeme neuen Sicherheitsbedrohungen ausgesetzt, die von etablierten IT-Sicherheitsstandards nicht abgedeckt werden.   Mit dem neuen Kriterienkatalog für KI-basierte Cloud-Dienste (Artificial Intelligence Cloud…

Digitalisierung der deutschen Krankenhäuser: Impulse durch das neue Krankenhauszukunftsgesetz

Mit dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG), das vor kurzem in Kraft getreten ist, soll die Digitalisierung der deutschen Krankenhäuser vorangetrieben werden. Warum das dringend notwendig ist, welche Chancen sich durch die Förderung bieten und wie Krankenhäuser ihre digitalen Initiativen am besten angehen, erklärt NTT Ltd. Viele deutsche Krankenhäuser und Kliniken haben großen Digitalisierungsbedarf. Allzu oft werden Patientendaten…

Entspannt in die digitale Betriebsprüfung: Neun Punkte für eine optimale Vorbereitung

Eine Steuerprüfung ist immer mit Aufregung verbunden. Geht dann noch das große Suchen los, wird sie zum puren Stress. Es gibt schönere Dinge im Leben eines kaufmännischen Leiters als eine digitale Betriebsprüfung. Denn die Menge möglicher Stolpersteine ist enorm. Damit sich Unternehmen für den Tag X optimal aufstellen, hat der ERP-Hersteller proALPHA neun Praxistipps zusammengestellt.…

5 Schritte der nahtlosen Cloud-Migration

Spätestens seit der großangelegten Umstellung auf Home Office im Zuge der Pandemiebekämpfung ist die Cloud nun wirklich überall angekommen. Durch die Entkopplung der Daten, Anwendungen und Prozesse von physischen Infrastrukturen ergibt sich einerseits eine größere Flexibilität – wichtig in einer Zeit, in der Menschen nicht mehr in Büros arbeiten und von überall Zugriff auf Daten…

Die technologische Bringschuld meistern – digitale Transformation im Zuge von Covid-19

Seit vielen Jahren stehen Unternehmen unter starkem Druck, sich digital zu transformieren. Ob es nun darum ging, sich an die veränderten Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher anzupassen, die Vorteile der Cloud zu nutzen oder mit Hilfe von Software neue Einnahmequellen zu erschließen: Der Wandel war größtenteils eine Reaktion auf die Erwartung der Gesellschaft, »alles sofort« zu haben,…

Die Bedeutung klassischer ECM-Lösungen im Zusammenspiel mit den Microsoft Content Services

Fach- und branchenspezifische Anwendungen wie die von d.velop und seinen Partnern ergänzen die Microsoft-Technologie zum Nutzen des Anwenders an entscheidender Stelle.   Sind Microsofts Content Services eine Bedrohung für die etablierten und bewährten ECM-Anbieter? Nein, um die bisweilen gestellte Frage gleich am Anfang zu beantworten, sicher nicht. Das Gegenteil ist richtig. Der Fokus von Microsoft…

Von der Zielscheibe zur Festung: Cloud-Software bringt kleinen Betrieben Sicherheit 

Wer denkt, sein Unternehmen ist zu klein und daher für Hacker kein lohnendes Ziel, liegt falsch. Denn nicht nur große Betriebe und Einrichtungen von öffentlichem Interesse sind von Cyberangriffen betroffen. Auch kleine Firmen oder Startups fallen ihnen immer häufiger zum Opfer. Die Cloud kann hier Abhilfe leisten: Provider von Cloud-Software und -Infrastrukturen ermöglichen Unternehmen ohne…

Digital Asset Management: Die Arbeit aus dem Home Office erfordert eine neue Art der Kollaboration

Unternehmen setzen zunehmend auf visuelle Erlebnisse, um ihre Dienstleistungen und Produkte zu vermarkten. Angesichts der Bilder und Videoflut ist die Zusammenarbeit von oft an verschiedenen Standorten verteilter Teams an diesen Assets mit traditionellen Tools kaum noch zu stemmen. Besonders schwierig wird es, wenn die Mitarbeiter aus dem Home Office arbeiten. 2020 wird als ein Jahr…

IT-Sicherheit für Pharmaunternehmen: Den Impfstoff vor Hackern schützen

Endlich hat die Pharmaindustrie einen Corona-Impfstoff entwickelt, da lauert die nächste Gefahr: Professionelle Hacker. Sie gefährden Lagerung und Logistik der empfindlichen Impfdosen, greifen Pharmaunternehmen an, um an die Forschungsdaten zu gelangen und hackten zuletzt die europäische Arzneimittelagentur EMA. Alle mit dem Impfstoff beschäftigten Einrichtungen brauchen dringend starke IT-Sicherheitstechnologien, um sich vor solchen Angriffen zu schützen. …

Blockchain: Vorteile versus Cybersicherheitsrisiken

Wenn es eine neue Technologie gibt, die in den letzten zehn Jahren mehr Menschen begeistert hat als alles andere, dann ist es Blockchain. Allein die Tatsache, dass Blockchain Sicherheit für sämtliche Transaktionen verspricht, war Grund genug, sie mit offenen Armen zu empfangen. Blockchain hat selbst Branchen wie den E-Commerce neu definiert, weil die Technologie schnelle,…

Zehn Schritte zum sicheren Home Office

Home Office ist mehr als nur der Firmenrechner im heimischen Wohn- oder Schlafzimmer. Da die Systeme sich nicht innerhalb der geschützten Büroinfrastruktur befinden, müssen Unternehmen besondere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Rangee erklärt die wichtigsten Schritte zur Absicherung der neuen Arbeitswelt. In zahlreichen Unternehmen ist Home Office inzwischen Alltag und wird es voraussichtlich auch bleiben, da viele Arbeitnehmer…

Die Bedeutung der IT-Trends 2021 für das Infrastrukturmanagement

  Was bedeuten die aktuellen IT-Trends wie Cloud Computing, Hybrid IT, Automatisierung und künstliche Intelligenz sowie 5G konkret für die Infrastrukturen und das Infrastrukturmanagement? Womit werden sich Infrastruktur- und Servicemanager 2021 hauptsächlich beschäftigen? Und wo ergeben sich neue Chancen für klassische Tools wie die IT-Dokumentation? Darauf geben die Experten von FNT einen Ausblick. Mit integrierten…

Das schwächste Glied: Der Mensch als IT-Sicherheitsrisiko

Fehlverhalten, ungenaue Richtlinien und falsche Konfigurationen von Endpunkten sind häufige Schwachpunkte.   Die Cyber-Kill-Chain sucht sich meist das schwächste Glied in der Kette – und das ist oft der Mensch. Eine Analyse der Bitdefender-Telemetrie von 110.000 Endpunkten im ersten Halbjahr 2020 zeigt, dass Fehlkonfigurationen und der »Schwachpunkt Mitarbeiter« die Ursachen Nummer Eins für einen sehr…

Fachkräftemangel: Begehrte Fachkräfte verdienen mehr

Der Fachkräftemangel in Deutschland hat sich auf den Gehaltszetteln bemerkbar gemacht: Seit 2013 werden Berufe, in denen geeignetes Personal knapp ist, im Vergleich zu Berufen mit genügend Arbeitskräften immer besser bezahlt – zumindest bei den Hochqualifizierten. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft.   Ist ein Gut knapp, steigt dessen Preis –…

IT-Trends und neue Herausforderungen: Cloud, Backup und intelligentes Datenmanagement im Jahr 2021

Die Covid-19-Pandemie hat die IT-Trends und Vorhersagen für das vergangene Jahr über den Haufen geworfen – die meisten Unternehmen waren wohl damit beschäftigt, ihren Mitarbeitern spontan die Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen; die digitale Transformation, Cloud-Anwendungen sowie Datensicherheit gegen Cyberattacken waren somit gezwungenermaßen Top-Prioritäten in der IT und werden es mit Sicherheit auch…

Persistente Konnektivität – Stabile und sichere mobile Datenverbindungen als Erfolgskriterium

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Linklaters, eine der weltweit führenden Anwaltskanzleien, angekündigt hat, dass seine Mitarbeiter bis zur Hälfte der Woche von zu Hause aus ihre Arbeit verrichten können. Die Kanzlei war der Meinung, dass die Covid-19-Pandemie – und das damit verbundene erzwungene Experiment der Fernarbeit – die Gelegenheit bot, ihren…

Weiterbildung auf Wachstumskurs

Die Weiterbildungsbeteiligung der Unternehmen in Deutschland liegt bei 87,9 Prozent. Das zeigt die zehnte IW-Weiterbildungserhebung. Durchschnittlich hat sich im Jahr 2019 jeder Mitarbeiter 18,3 Stunden weitergebildet. Das ist eine Zeitstunde mehr als 2016.   Aktuell investieren die Unternehmen 1.236 Euro je Mitarbeiter in Weiterbildung, knapp 16 Prozent mehr als im Jahr 2016. Das gesamtwirtschaftliche Investitionsvolumen…

Weiterqualifizierung mit SAP: SuccessFactors Learning oder Litmos Training?

Die digitale Transformation führt zu einem enormen Umbruch am Arbeitsmarkt: Während vor allem immer mehr Routineaufgaben von IT übernommen werden und damit Jobs wegfallen, fehlt für neue Aufgaben qualifiziertes Personal. Um der sich wandelnden Situation gerecht zu werden, können Unternehmen auch auf die Weiterqualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen. Mit SAP SuccessFactors Learning und SAP…

Malware-as-a-Service: Cybersecurity-Profis gegen APT-Unternehmer

Die sich weiter professionalisierende Hacker-Industrie bietet nicht nur Malware und Tools zur Miete an. Kriminelle Experten stellen auch ihre Arbeitsleistung für Geld zur Verfügung. Deren Expertise für Advanced Persistent Threats (APTs) erfordert eine Abwehr auf Augenhöhe: Managed Detection and Response (MDR). In den letzten Jahren hat sich die Cyberkriminalität weiter organisiert und orientiert sich dabei…

Cyber-Sicherheitsprognosen für 2021

Es wird einen Zuwachs bei Angriffen mit Erpressersoftware geben. Weitere Prognosen sind, dass mit Hilfe künstlicher Intelligenz generierte Identitäten für neue Spielarten des Social Engineering genutzt werden, dass Cyberkriminelle verstärkt ihre Hacking-Dienste gegen Bezahlung anbieten und neue Vorgehensweisen, Werkzeuge und Strategien entwickeln, um Sicherheitslücken im Home Office auszunutzen. BAE Systems Applied Intelligence hat seine Prognosen…

Arbeiten im Home Office: Weniger Stress durch klare Trennung von Beruf und Privatem

Durch die Corona-Pandemie arbeiten Menschen vermehrt von Zuhause aus. Auch längerfristig geht der Trend eindeutig zum Home Office und damit zu einer deutlich unklareren Trennung von Arbeits- und Privatleben. Die repräsentative Studie »social health@work« der Universität St.Gallen und der Barmer zeigt, dass Beschäftigte, die ausgeprägte Grenzmanagementtaktiken anwenden, über weniger Stress- und Schlafprobleme berichten [1]. Nach…

Blended Learning durchbricht traditionelle Lernmauer

Angesichts des rasanten technologischen Innovationstempos, das von den Mitarbeitern immer neue Skills und Mindsets verlangt, müssen Unternehmen Wege finden, um den steigenden Automatisierungsherausforderungen mit angemessenen Fortbildungskonzepten und -modellen erfolgreich zu begegnen. Die aktuelle Coronavirus-Krise hat die Unternehmen zudem plötzlich dazu gezwungen, sich einer weiteren Realität zu stellen, in der kontinuierliche Weiterbildung und Coaching wichtiger denn…

Die digitale Weihnachtsfeier für bis zu 200 Unternehmen

Betriebliche Weihnachtsfeiern werden in den allermeisten Unternehmen in diesem vermaledeiten Corona-Jahr leider ausfallen. Doch was machen Unternehmen nun? Ein Startup aus Berlin richtet virtuelle Weihnachtsfeier für Mitarbeiter und deren Kinder aus – am 17. Dezember wichtelt, singt und feiert unternehmensübergreifend die ganze Familie.   Was wird aus unserer Weihnachtsfeier in diesem Corona-Jahr 2020? Diese Frage…

Strategie des Self Securing und Self Healing – Cyberangriffen mit Automatisierung das Wasser abgraben

Cyberkriminelle bringen immer ausgefeiltere Methoden für ihre Attacken zum Einsatz. Immer gleich sind aber die Taktiken, derer sie sich dabei bedienen: Ausspähen, abwarten, Lücken identifizieren und ausnutzen. Die geeignete Waffe dagegen ist eine Kombination aus Self Securing und Self Healing, bei der Schwachstellen automatisch identifiziert, beseitigt und repariert werden. Das gelingt mit der Unterstützung von Automatisierung und maschinellem Lernen. IT-Teams können so schneller auf aktuelle Bedrohungen reagieren – und ihnen möglichst sogar zuvorkommen.

HSM setzt auf mobileX: Field Service Management soll weltweite Serviceprozesse optimieren

Die mobileX AG hat die HSM GmbH & Co.KG als neuen Kunden für mobileX-CrossMIP, die Service-App für Techniker, sowie für mobileX-Dispatch, das Tool zu digitalen Einsatzplanung, gewonnen. HSM entwickelt, produziert und vertreibt Produkte und Anlagen zum Pressen von Wertstoffen und Schreddern von Papier und elektronischen Datenträgern. Mit der Einführung der beiden Lösungen möchte das Unternehmen…

Navigieren in unsicheren Zeiten: Darauf kommt es für CISOs 2021 an

Gerade in diesen unsicheren Zeiten wäre eine voll funktionsfähige Kristallkugel besonders praktisch: Hinter uns liegt ein Jahr, in dem sich nahezu alles, was für uns selbstverständlich war, verändert hat. 2021 wird Unternehmen und der Security-Branchen zahlreiche Chancen bieten, dennoch müssen wir auch damit rechnen, dass neue und schädliche Bedrohungen auftauchen werden. Neil Thacker, CISO EMEA…

Mobilität: Tesla Model 3 ist das beliebteste E-Auto weltweit

Das Model 3 des US-Autobauers Tesla ist das weltweit am öftesten zugelassene E-Auto. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis von Daten des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW). Bis zum Ende des Jahres 2019 wurden rund 445.000 Fahrzeuge neu zugelassen. Das Modell gehört zur Mittelklasse und ist in Deutschland ab 46.380 Euro erhältlich. In…

Warnung vor Magecart-Angriffen zur Weihnachtszeit

E-Commerce und Einzelhändler sind in diesem Jahr einem erheblichen und erhöhten Risiko ausgesetzt. Der Übeltäter: Magecart-Angriffe, die rund um die Weihnachtszeit stattfinden. Anbieter von Website-Plugins sind der Ursprung einer umfangreichen, unkontrollierten und durchlässigen Lieferkette. Dies betrifft die meisten Websites von Online-Einzelhändlern. Die durchschnittliche Website eines Online-Einzelhändlers verfügt über 39 bis 40 externe Quellen für Javascript,…

Digitalisierungsdruck: Defizite bei Expertise zu KI, Prozessoptimierung und Automatisierung

Wie zukunftssicher und wettbewerbsstark sind deutsche Unternehmen aufgestellt? valantic hat zusammen mit Lünendonk den technologischen Status quo der Unternehmen in Deutschland evaluiert – mit teils alarmierenden Ergebnissen. Viele Anwenderunternehmen haben zwar in der IT-Security weitgehend ihre Hausaufgaben gemacht. In anderen Bereichen fehlt es jedoch stark an eigener Expertise. Dazu gehören künstliche Intelligenz, Process Mining, Data…

Deutsche Universitäten machen ihre Studierenden besonders fit für das Berufsleben

Deutschland springt im globalen Employabilty Ranking auf Rang 3 – Absolvent_innen sind im internationalen Vergleich bestens auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.   Deutsche Universitäten bereiten ihre Studierenden besser auf das Berufsleben vor als das in den meisten anderen Ländern der Fall ist. Das ist das Ergebnis der aktuellen Global Employability Studie, die das Trendence Institut gemeinsam…

HR im Umbruch: Digitalisierung erhöht Leistungsfähigkeit und Krisensicherheit gleichermaßen

Demografische Entwicklung, Globalisierung und Digitalisierung sorgen für einen Umbruch im HR-Bereich – und die Corona-Krise hat deutlich gemacht, wie wichtig es ist, das operative Geschäft auch aus der Ferne weiterführen zu können. Intelligente Software ermöglicht nicht nur einen zeit- und ortsunabhängigen Zugriff, sie erlaubt es durch Standardisierung und Automatisierung auch, die Aufwände für administrative Aufgaben…

Cloud Security Report 2020: Sichere Cloud-Nutzung bereitet Schwierigkeiten

Der Cloud-Sicherheitsanbieter Bitglass hat seinen Cloud Security Report 2020 vorgestellt, in dem untersucht wird, inwiefern Unternehmen angemessene Cloud-Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben. Bitglass hat mit einer führenden Community für Cyber-Sicherheit zusammengearbeitet und IT- und Sicherheitsexperten befragt, um herauszufinden, wo ihre Sicherheitsbedenken liegen und um mehr über die Maßnahmen zu erfahren, die Unternehmen ergreifen, um Daten in der…