Probleme beim Umgang mit SaaS

Starkes Wachstum, aber keine einheitlichen Prozesse: SaaS-Management ist in Unternehmen nicht klar definiert.

Illustration: Absmeier Geralt

SaaS erobert die Geschäftswelt in rasantem Tempo. In einer aktuellen Studie von LeanIX beschreiben 70 Prozent der befragten internationalen IT-Experten in ihren Unternehmen ein starkes SaaS-Wachstum in den letzten beiden Jahren – bis hin zur Verdopplung der Anwendungen. Eine geeignete Management-Disziplin für SaaS steht jedoch noch am Anfang: Weder sind die Einkaufsprozesse an die spezifischen SaaS-Vorteile angepasst noch werden geeignete Tools eingesetzt. In vielen Fällen sind sogar Excel-Tabellen das Mittel der Wahl. Die Verantwortung für SaaS-Management ist nicht einheitlich geregelt, sondern liegt je nach Unternehmen bei unterschiedlichen Abteilungen. Wobei in 80 Prozent der befragten Firmen vier und mehr Abteilungen in den gesamten Prozess involviert sind. Es erstaunt daher nicht, dass die befragten Enterprise-Architekten die Herausforderungen durch SaaS als relevant für ihre Arbeit empfinden. Die meisten befürworten die Einrichtung eines SaaS Centers of Excellence und sind überzeugt, dass ihre Organisation davon profitieren würde. Doch die Mehrheit der Unternehmen diskutiert darüber bislang noch nicht einmal. Das sind die Kernergebnisse der LeanIX SaaS Management Survey 2021 [1].

 

 

Der Siegeszug von Anwendungen wie Zoom, Teams oder Salesforce scheint ungebrochen: Gartner prognostiziert für dieses Jahr weltweite SaaS-Ausgaben von 146 Mrd. US-Dollar und bis 2025 ein weiteres Wachstum von 87 Prozent. Die Covid-19-Pandemie hat das Wachstum noch einmal beschleunigt. Software-as-a-Service ist automatisch auf dem neuesten Stand, verspricht eine hohe Skalierbarkeit und ist vor allem einfach zugänglich. Genau das kann in Unternehmen aber auch Probleme wie eine mangelnde Übersicht, ausufernde Kosten oder Sicherheitsrisiken verursachen. Deloitte merkt daher an, dass ohne ein erfolgreiches SaaS-Management die Belastungen für Unternehmen steigen.

Anzeige

Wie sieht die aktuelle Situation in Unternehmen aus und wie werden SaaS-Anwendungen derzeit eingekauft, verwaltet und gesteuert? Für die LeanIX SaaS Management Survey 2021 haben verantwortliche Enterprise-Architekten ihr Wissen und ihre Erfahrungen geteilt. Experten von insgesamt 105 Unternehmen aus dem internationalen LeanIX-Kundenportfolio haben im Juli und August 2021 an einer Online-Befragung teilgenommen.

Eines ist sicher: SaaS wächst. Knapp 70 Prozent der befragten Spezialisten für die IT-Landschaft geben an, dass die Anzahl an SaaS-Anwendungen in ihren Unternehmen in den letzten beiden Jahren stark gestiegen ist oder sich sogar verdoppelt hat.

 

Anzeige

 

In 58 Prozent der Unternehmen liegt der SaaS-Anteil an der IT-Landschaft derzeit noch bei unter einem Viertel. Aber knapp 20 Prozent der Organisationen geben schon jetzt an, dass SaaS mehr als die Hälfte aller Anwendungen ausmacht. Dass SaaS in zukünftigen IT-Landschaften eine größere Rolle spielen wird, bestätigt auch der Blick in die USA, wo neue Technologien generell schneller adaptiert werden: Hier liegt der SaaS-Anteil bei der Mehrheit der Unternehmen (61 Prozent) schon jetzt über einem Viertel, während das in Europa nur bei 35 Prozent der Firmen der Fall ist.

 

 

Traditionelle Herangehensweise bestimmt Umgang mit SaaS

Als ein wichtiger Vorteil von SaaS wird der schnelle und einfache Zugang zur Software beschrieben. Diese Möglichkeit scheint aktuell jedoch nicht ausgeschöpft zu werden: In nur 18 Prozent der Unternehmen werden Entscheidungen über den SaaS-Einkauf überwiegend dezentral getroffen.

So traditionell wie der Beschaffungsprozess geregelt ist, so traditionell mutet auch die Wahl der verwendeten Tools für das SaaS-Management an. In den meisten Unternehmen sind dafür mehrere Tools im Einsatz. Am häufigsten wird die vorhandene Lösung für die Enterprise-Architektur (76 Prozent) genutzt, auch IT- und Software-Management-Tools werden oft eingesetzt (51 Prozent). An zweiter Stelle der Nennungen rangieren mit 57 Prozent allerdings Excel-Tabellen. Es ist schwer vorstellbar, dass diese Form des Managements im dynamischen SaaS-Umfeld zum Erfolg führt.

Das ist offenbar auch den Befragten bewusst: 64 Prozent der IT-Spezialisten sagen, Automatisierung sei für SaaS-Management wichtig oder sogar notwendig. Dennoch werden moderne SaaS-Management-Plattformen – die diese Möglichkeit bieten – in den Unternehmen bislang so gut wie gar nicht eingesetzt.

Es überrascht daher nicht, dass fast drei Viertel der befragten Enterprise-Architekten die Herausforderungen durch SaaS als hoch relevant oder relevant für ihre Arbeit beschreiben. Dazu zählen zum Beispiel das Auffinden von dezentral eingekauften SaaS-Applikationen und die Bereitstellung von Informationen über Anzahl und Arten von Lizenzen oder die verursachten Kosten.

 

Viele Abteilungen sind in SaaS-Management involviert

Wenn es um SaaS-Management geht, reden in großen Unternehmen viele mit. In über 80 Prozent der befragten Firmen sind vier und mehr Abteilungen an diesem Prozess beteiligt.

 

 

Fragt man die IT-Experten nach der verantwortlichen Abteilung, stellt sich heraus, dass diese Rolle in Unternehmen von verschiedenen Teams wahrgenommen wird. In gut einem Drittel der Firmen sind die Enterprise-Architekten verantwortlich, in 31 Prozent das IT-/Software-Asset-Management, weitere 24 Prozent verteilen sich auf andere Abteilungen. Bemerkenswert ist, dass 11 Prozent der Befragten nicht wissen, wer das SaaS-Management verantwortet.

 

Große Mehrheit spricht sich für SaaS Center of Excellence aus

Dass so viele Abteilungen in das SaaS-Management involviert sind, spricht für das Konzept eines SaaS Centers of Excellence, wie es zum Beispiel Gartner vorschlägt. Die Mehrheit der Befragten befürwortet diese Idee von multidisziplinären Teams zur engeren Verzahnung von Business und IT – vergleichbar mit dem schon stärker etablierten Cloud Center of Excellence:

 

 

Nur 22 Prozent der befragten IT-Spezialisten halten ein solches Kompetenz-Team für nicht notwendig. Mehr als die Hälfte denkt, ihr Unternehmen würde davon profitieren – doch das Konzept wird bislang nicht in Erwägung gezogen. Nur in 21 Prozent der Firmen ist ein SaaS Center of Excellence bereits in Planung oder bereits etabliert.

 

Unternehmen müssen beim SaaS-Management umdenken

Der Markt für SaaS-Anwendungen wird weiterwachsen – darin sind sich die Experten einig und auch die Ergebnisse der vorliegenden Studie belegen diesen Trend. Die Untersuchung hat aber auch gezeigt, dass die spezifischen Besonderheiten von SaaS bislang weder im Einkaufsprozess noch bei der Verwaltung und Steuerung solcher Applikationen berücksichtigt werden. LeanIX-CEO André Christ sagt dazu: »Wer ein funktionierendes SaaS-Management etabliert, hat jederzeit Zugriff auf detaillierte und umfangreiche Informationen zu den Anwendungen und kann datenbasierte Entscheidungen treffen. Das wirkt sich gleich doppelt aus: Zum einen lassen sich dadurch Sicherheits- und Compliance-Probleme verhindern, zum anderen kann man nur so die besonderen Vorteile von SaaS wirklich nutzen.« Er erklärt, warum Unternehmen jetzt aktiv werden sollten: »Wir sehen, dass Organisationen auf die neuen Herausforderungen durch SaaS noch nicht vorbereitet sind. Das kann zum Problem werden. Der berühmte Satz ›Software ist eating the world‹ muss inzwischen ergänzt werden, nämlich zu ›SaaS is eating software‹. Diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten. Wer jetzt umdenkt, stellt die richtigen Weichen für das Management der IT-Landschaft der Zukunft.«

 

[1] Weitere Ergebnisse und Details zur LeanIX SaaS Management Survey 2021 im ausführlichen Studienreport, der nach Registrierung zum kostenfreien Download zur Verfügung steht unter https://www.leanix.net/de/download/saas-management-survey-2021

 

961 Artikel zu „SaaS“

Auf dem SaaS-Auge blind – Angst vor E-Mail-Angriffen blendet Sicherheitsverantwortliche

Der E-Mail-Verkehr gilt immer noch als kritischstes Einfalltor für Cyberangriffe, während SaaS-basierte Angriffe zunehmen – Sicherheitsverantwortliche nehmen das Risiko bislang jedoch kaum war. Vectra AI, tätig im Bereich NDR (Network Detection and Response), weist im Zuge der jüngsten Sicherheitsvorfälle in Zusammenhang mit SaaS-Anwendungen erneut darauf hin, wie kritisch dieser Bedrohungsvektor ist. Im Zuge der digitalen…

SaaS-ERP-Systeme sind nur bedingt an die Anforderungen mittelständischer Unternehmen anpassbar

Cloud-Lösungen ohne individuelle Prozesse sind im Mittelstand nutzlos. Cloud-ERP-Lösungen sind im Kontext der digitalen Unternehmenstransformation im Mittelstand kaum wegzudenken. So verfolgen vier von fünf Unternehmen eine Digitalisierungsstrategie, in der Cloud Computing und Cloud-ERP-Systeme wesentliche Bestandteile sind. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Studie zu Cloud-ERP, die CIO und COMPUTERWOCHE zusammen mit Partnern – darunter e.bootis,…

BeyondTrust-Integration mit SaaS-Identitätsplattform von SailPoint

Privilege-Access-Management- und Identity-Governance-Lösungen in der Cloud. Der Privilege-Access-Management-Anbieter BeyondTrust und der Security-Spezialist für Identitätsmanagement SailPoint vertiefen ihre Zusammenarbeit. Durch die Integration der SaaS-Identitätsplattform von SailPoint in BeyondTrust Password Safe können Unternehmen die Verwaltung von Benutzerkonten sowohl über ein On-Premises- als auch ein SaaS-Bereitstellungsmodell nutzen.   Die standardisierte SCIM-Integration stellt den automatisierten und systemübergreifenden Informationsaustausch von…

Elastische Infrastruktur für Content-Management-SaaS

censhare AG, Anbieter von Universal Smart Content Management Software, migriert seine Systeme innerhalb der Hochsicherheitsrechenzentren der noris network AG. Hatte der Cloud-Computing-Anbieter bisher die Einrichtungen des Nürnberger Rechenzentrumsbetreibers genutzt, um dort eigene Systeme zu betreiben, wird er zukünftig ganz auf eigene Hardware verzichten. Live-Umgebung und Entwicklungsumgebung der Cloud-Software sowie interne Systeme ziehen nun alle in…

Wie positionierten sich die Anbieter von SaaS-CRM in Deutschland im letzten Jahr?

Das Marktsegment SaaS-CRM bezieht sich auf die Bereitstellung von Software beziehungsweise Applikationen als wartungsfreie, installations- und updatelose Cloud Services, die beim Service Provider betrieben (Wartung & Support) und abgerechnet werden können. Der Servicelieferant stellt den Service meist als Webservice über den Web Browser bereit und gewährt nur in seltenen Fällen individuelle und somit anwendungsspezifische Anwendungseinstellungen.…

IT Service Management aus der Cloud – Die Vor- und Nachteile unterschiedlicher SaaS-Plattformen

Die meisten IT-Servicemanagement-Tools sind auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud erhältlich. Die Software-Anbieter setzen bei der Bereitstellung ihrer Lösungen auf unterschiedliche technologische Plattformen, die jeweils spezifische Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Zwei-Faktor-Authentifizierung bei SaaS-Lösungen – Security first

Mobilität und Flexibilität sind mittlerweile feste Produktivitätsfaktoren für Unternehmen. Mobiles Arbeiten an den unterschiedlichsten Orten ist für viele Arbeitnehmer zur Realität geworden – auch Home-Office-Szenarien werden durchaus beliebter. Durch die Verfügbarkeit moderner Hochgeschwindigkeitsnetze und die Entwicklung hin zu Cloud-Computing-Szenarien, eignen sich vor allen Dingen Software as a Service (SaaS) Bereitstellungsmodelle, um den Arbeitnehmern entsprechende Office-…

Qualität des IaaS-Providers entscheidet über Erfolg von SaaS-Lösungen

IaaS-Provider wird wichtigster Partner; Leistung, Qualität, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit des Softwareservices von Qualität der technischen Plattform abhängig. Softwareunternehmen stehen vor gigantischen Herausforderungen: Globalisierung, Mobilisierung und das Cloud-basierende Serviceparadigma stellen ihre traditionellen Geschäftsmodelle in Frage. Interoute hat in einem Whitepaper die wichtigsten Herausforderungen für Softwareunternehmen analysiert, darunter ein erhöhtes Qualitätsbewusstsein der Anwender, die Erwartung flexibler und…

SaaS im ERP-Markt boomt speziell bei KMUs

Der zentrale, klassische On-Premise-ERP-Markt – der aktuell noch sehr groß ist – wird in den kommenden Jahren weiterhin sinken, SaaS-Lösungen boomen. Status quo mit Blick in die Zukunft: Ein vor Ort installiertes ERP-System ist maximal noch für Großunternehmen interessant, in denen die gleichen Prozesse einheitlich gelten und eine einheitliche Organisationsstruktur über alle Fachbereiche und Standorte…

SaaS – der Markt wird erwachsen und stetig attraktiver

Der SaaS-Markt besitzt den größten Anteil der Public-Cloud-Spendings und zeigt dabei deutlich, dass Anwenderunternehmen aus der Cloud am liebsten einen vollgemanagten Service ohne Betriebsverantwortung präferieren. Abbildung: SaaS Potenzials. Quelle: Experton Group AG. Bei der Nutzung spezifischer Anwendungen aus der Public Cloud haben Groupware-Lösungen (wie E-Mail und Kalender), CRM-Applikationen und Communications bisher mit Abstand den höchsten…

Vendor Benchmark: SaaS–ERP für KMU in Deutschland

Der SaaS-ERP kann künftig von besonderem Interesse sein, wenn es darum geht, Legacy-Systeme zu ersetzen oder zu ergänzen. Demnach sind viele Unternehmen an Cloud-ERP-Lösungen interessiert und versprechen sich davon größtenteils Kostenersparnisse und flexiblere Lösungen. Das Marktvolumen dieses Segments macht mit aktuell rund 105 Millionen Euro nur etwa drei Prozent des SaaS-Gesamtmarktes in Deutschland aus, die…

Netzwerksicherheit: SaaS-Anwendungen müssen sicher bereitgestellt werden

Der Bericht »Application Usage and Threat Report (AUTR)« [1], der auf der Grundlage von Daten von mehr als 7.000 Unternehmen weltweit basiert, behandelt reale Trends in der Anwendungsnutzung und kritische Entwicklungen, wie Angreifer versuchen, Unternehmen zu infizieren. Er bietet auch praktische Empfehlungen zur Verhinderung von Cyberangriffen. SaaS nimmt zu Die Ergebnisse unterstreichen die rasant wachsende…

Expertenbefragung zur CeBIT: Entscheidender Wettbewerbsnachteil ohne SaaS

Software as a Service (SaaS) wird zunehmend wichtiger für den Erfolg von Unternehmen. So hat eine aktuelle Expertenumfrage [1] anlässlich der diesjährigen CeBIT ergeben, dass vor allem dynamische IT-Infrastrukturen, wie SaaS und virtuelle Rechenzentren den Unternehmen zukünftig eine deutlich höhere Flexibilität ermöglichen. Mehr als drei Viertel (79 Prozent) der befragten Experten sind dieser Meinung. Mehr…

Employee Experience: Chatbots unterstützen IT, Facility Management und HR – Maschinen machen Mitarbeiter glücklich

Digitale Mitarbeitende sind im Kommen. Immer mehr virtuelle Assistenten unterstützen im Servicebereich von Unternehmen – vor allem die Teams von IT, Facility Management und HR. Die Ziele sind immer die gleichen: Es geht um Effizienzsteigerung und ein positives Nutzererlebnis. Das dies mit Chatbots nicht nur für externe Kunden, sondern auch für die eigenen Mitarbeitenden gelingt, zeigen die folgenden Beispiele.

»Wir verändern unsere Arbeitsweise komplett«

Das Kreditmanagement-Unternehmen Intrum treibt den digitalen Wandel in seiner Organisation voran – unter anderem mit Human-Capital- und Finanzmanagementlösungen von Workday. Im Interview sprechen Intrum-Finanzvorstand Michael Ladurner und Tim Wakeford, VP Financials Product Strategy von Workday, über technologische Herausforderungen, die Auswirkungen der Pandemie und die neue Rolle des CFO.     Herr Ladurner, wie bei vielen…

HTTPS: Neun von zehn Malware-Angriffen erfolgen über gesicherte Verbindungen

Enormer Anstieg bei Malware-, Netzwerk- und Ransomware-Angriffen in Q2 2021. Im jüngsten Internet Security Report von WatchGuard Technologies für das zweite Quartal 2021 spiegelt sich der weltweit anhaltende Trend zu mobilen oder hybriden Arbeitsmodellen aus sicherheitstechnischer Sicht wider. Die Forscher des WatchGuard Threat Lab fanden beispielsweise heraus, dass 91,5 Prozent aller Malware in diesem Zeitraum…

Sicherheitsbedenken in der Software-Lieferkette

64 Prozent der Führungskräfte wissen nicht, an wen sie sich im Falle eines Angriffs auf ihre Lieferkette wenden könnten. Eine neue globale Umfrage unter Führungskräften wurde von CloudBees, Spezialist für die Bereitstellung von Unternehmenssoftware, veröffentlicht. Sie zeigt ein hohes Vertrauen in die Sicherheit der Software-Lieferkette, aber ein begrenztes Verständnis für die wesentlichen Komponenten, die eine…

E-Mail-Betrug verursacht größte Verluste für Unternehmen

Phishing, Malware und Ransomware per E-Mail nehmen rasant zu. Vier Milliarden US-Dollar Jahresgesamtverlust in 2020: Der Bericht der vom FBI geführten Beschwerdestelle für Internetkriminalität offenbart erschreckende Zahlen. »Der E-Mail Betrug mit Phishing, Malware und Ransomware hat besonders stark zugenommen, wobei Cyberkriminelle die Corona-Krise für ihre E-Mail Betrugsmaschen ausnutzten. Pandemie-Themen wie Impfstoffe, Hilfen für Unternehmen oder…

IT-Störungen am digitalen Arbeitsplatz hemmen Innovationsfähigkeit

Innovationssprung in Planung: 76 Prozent der befragten IT-Experten wollen künftig Predictive-Analytics-Technologien für präventives IT-Störungsmanagement nutzen.   Nexthink, Anbieter von Digital Employee Experience (DEX) Management-Software, präsentiert die Ergebnisse seiner Studie »Digitale Arbeitsplätze: Von technischer Performance zum IT-Erlebnis«. Sie zeigt: Der bislang eher hemdsärmelige Umgang mit IT-Störungen wird zum Problem für die Innovationsfähigkeit und Produktivität in Unternehmen.…

Wie Endanwender zum Opfer von Cyberattacken werden

Hacker richten ihre Angriffe zunehmend auf neue Zielgruppen in Unternehmen. Sicherheitsexperte CyberArk zeigt anhand von drei Beispielen, welche Gefahren Entwicklern, dem mittleren Management und Forschern drohen. Eine Sache, die sich nicht geändert hat, ist die Art und Weise, wie Angreifer vielfach vorgehen: Der Diebstahl von Zugangsdaten mittels Spear-Phishing ist so beliebt wie eh und je.…

XDR: Wie Sicherheitsteams Cyberangriffe frühzeitig erkennen und abwehren können

Sicherheitsteams haben aufgrund der Implementierung von neuen Technologien und Remote-Work-Prozessen zunehmend Schwierigkeiten, die Kontrolle über die komplexe Unternehmens-IT zu behalten. In Sachen IT-Sicherheit kann dies zu Problemen führen, da sich Cyberbedrohungen nicht mehr effektiv abwehren lassen. Eine einheitliche Plattform, die sämtliche Sicherheitsfunktionen zentralisiert, schafft Transparenz und effizientes Bedrohungs-Management. Tanja Hofmann, Lead Security Engineer bei McAfee…

Digitale Transformation geht unaufhaltsam weiter – doch nur mithilfe besserer Konnektivität

IT-Manager fürchten, vertrauliche Informationen könnten im Internet Cyberbedrohungen ausgesetzt sein. Unternehmen verzeichnen steigende Performance-Probleme hinsichtlich ihrer Remote-Work-Tools. In den kommenden zwei Jahren wollen Unternehmen Interconnection stärker fördern.   DE-CIX, Betreiber des weltweit führenden Internetknotens in Frankfurt am Main, gibt die Ergebnisse seiner aktuellen Marktstudie bekannt [1]. Diese geht der Frage nach, wie sich die digitale…

Das Internet der Dinge, 5G und Edge Computing treiben die industrielle Innovation voran

Auch wenn die Zahl der vernetzten IoT-Geräte im Konsumgütersektor derzeit die Zahl der Geräte im Industriesektor übersteigt, verzeichnen die Investitionen in das industrielle IoT ein starkes Wachstum – insbesondere im Hinblick auf branchenübergreifende Lösungen sowie auf konkrete Bedürfnisse zugeschnittenen Geräte. Der Report von Reply »Industrial IoT: A Reality Check« untersucht zwei Schlüsselbereiche, die das Wachstum…

Die Digitalisierung erfordert neue Formen der Kooperation

Unternehmen können die Herausforderungen der Digitalisierung nur gemeinsam mit dem IT-Partner ihres Vertrauens bewältigen. Neue kooperative Formen der Arbeitsteilung etablieren sich dabei als der sinnvollste, weil zielführende Weg. IT-Dienstleister sind für den Erfolg von Unternehmen wichtiger als jemals zuvor. Dafür gibt es ausschlaggebende Gründe. Aus strategischer Sicht ist die IT nicht mehr nur Werkzeug zur…

Conexxos: Messbar mehr Sicherheit für KMU

Cyberrisiken sind allgegenwärtig, aber viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) verfügen nicht über die notwendigen Ressourcen, um diese zu entschärfen. Hier kommt Managed Security 365 von Conexxos ins Spiel, da es KMU umfassenden Schutz liefert – ohne ihr Budget zu sprengen oder wertvolle Zeit für kostspielige Nachbesserungsarbeiten aufzuwenden. Cyberangriffe auf deutsche Unternehmen haben massiv zugenommen.…

Future of Time: Eine Gesellschaft unter Zeitdruck

Menschen weltweit kämpfen täglich mit Stress und Überforderung, fühlen sich ausgebrannt. Das populäre Remote-Arbeitsmodell bringt zwar nötige Flexibilität in unseren Alltag, gleichermaßen haben sich aber auch die Erwartungen an Arbeitnehmer erhöht. Produktiv sein an jedem Ort zu jeder Zeit, 46-Stunden-Wochen oder der Druck das eigene Unternehmen über Wasser zu halten. Seit Beginn der Pandemie haben…

Auswirkungen von Covid-19 auf Kommunikationsdienstleister in verschiedenen Sektoren in Deutschland

Angesichts der langsamen Erholung von der Pandemie gibt es viele Länder, die von Covid-19 stärker betroffen waren als Deutschland, wo die Einschränkungen im Alltag weitaus weniger drakonisch waren. Dennoch haben deutsche Kommunikationsdienstleister, wie viele andere weltweit, einen Anstieg der Nachfrage festgestellt, und zwar bedingt durch den Übergang vieler Unternehmen zur Remote-Arbeit. Das hat eine Vielzahl…

Anonym & sicher surfen mit VPN

Wie funktioniert eine VPN-Verbindung und welche Vorteile hat sie? All das erfahren Sie hier! Das Wort VPN ist sicherlich jedem schon einmal untergekommen. Doch wofür steht die Abkürzung VPN und wozu wird eine VPN-Verbindung verwendet? Hinter dem Begriff VPN verbirgt sich das sogenannte Virtual Private Network – übersetzt, virtuelles privates Netzwerk. Vor allem auf dem…

ScaleITS bringt Unternehmens-IT in die Form ihres Lebens

Das bundesweit aktive IT-Systemhaus ScaleITS zeigt anhand der europaweit agierenden Fitnessstudio-Kette clever fit GmbH, wie auch das Gesundheitslevel von IT-Infrastrukturen in Unternehmen wieder schnell und sicher erhöht werden kann. So können berufliche Arbeitspensen an modernen, sicheren Arbeitsplätzen deutlich effizienter und kraftvoller gestemmt werden.     Eigentlich war das Gesundheitsbewusstsein so ausgeprägt wie noch nie, die…

NLP heißt suchen ohne fluchen

Vielen ist gar nicht bewusst, wie viel Zeit sie im Arbeitsleben mit umständlichen Suchen nach Dokumenten verschwenden. Als wahrer Effizienzboost wirkt dabei die Verbindung von KI-basierter Such- und Analyse-Software mit Natural Language Processing. Wir stellen drei effizienzsteigernde Anwendungsfälle im Unternehmensbereich vor. Natural Language Processing (NLP), das Verfahren zur Verarbeitung natürlicher Sprachen, basiert auf vielen linguistischen…

peoplefone SIP-TRUNK für Rainbow zertifiziert

Strategische Partnerschaft mit paneuropäischem VoIP-Anbieter eröffnet Alcatel-Lucent Enterprise neue Absatzchancen für CPaaS-Lösung.   Alcatel-Lucent Enterprise, Anbieter für Kommunikations-, Netzwerk- und Cloud-Lösungen, und der paneuropäische Voice over IP-Provider peoplefone intensivieren ihre Zusammenarbeit und haben peoplefones SIP-TRUNK nun auch für Rainbow zertifiziert.   Durch die Zusammenarbeit profitieren die Partner und Kunden der beiden Unternehmen von einer effizienten Erweiterung der bereits bekannten…

Hybrides Arbeiten stellt IT-Führungskräfte vor neue Herausforderungen

84 Prozent der IT-Teams erwarten ein höheres Budget, um neue Arbeitsweisen zu ermöglichen Nur 34 Prozent priorisieren die Unterstützung von hybriden Arbeitsformen   Während Unternehmen ihre Prozesse anpassen und neue Arbeitsweisen einführen, stehen viele IT-Teams vor unerwarteten Herausforderungen. Laut einer neuen Umfrage von Snow Software, Anbieter von Technology-Intelligence-Lösungen, gaben zwar 92 Prozent der IT-Führungskräfte an,…

Gesundheitswesen gerät zunehmend ins Visier von Cyberangreifern

Das Gesundheitswesen steht durch die Covid-19-Pandemie mehr denn je im Fokus der Öffentlichkeit – und auch im Visier von Hackern. Cyberattacken werden in immer größerem Umfang registriert. Folglich müssen Unternehmen auch das Thema Cybersecurity wesentlich stärker als in der Vergangenheit adressieren, meint NTT Ltd. Auch das neue Krankenhauszukunftsgesetz zielt auf eine Verbesserung der Cybersecurity ab.…

NDR: Wie KMUs von Network Detection and Response profitieren

Für kleine und mittelständische Unternehmen, die oft nur über begrenzte Budgets und Ressourcen verfügen, ist es eine Herausforderung, sich im derzeitigen Sturm der Cyberkriminalität zu schützen. Die Bedrohungen entwickeln sich schneller als die vorhandenen Cyber-Sicherheitslösungen, kleine IT-Abteilungen können nicht Schritt halten. Aber eine fortgeschrittene Technologie gegen Cyberkriminalität, die seit Jahren in großen Unternehmen eingesetzt wird,…

Home Office führt zu neuen Schwachstellen in Unternehmensnetzwerken

Network Security Report 2021: Heimnetzwerke stellen IT-Security vor Herausforderungen. Im vergangenen Jahr waren viele Unternehmen dazu gezwungen, ihre Mitarbeiter aus dem Home Office arbeiten zu lassen. Dies hatte auch Auswirkungen auf die IT-Security: Da private Umgebungen in der Regel nicht so sicher sind wie Firmennetzwerke, ist die Anzahl an Cyberangriffen im Jahr 2020 deutlich angestiegen.…

Sieben essenzielle Skills für modernes Network Engineering

Wenn es um das Management von Unternehmensnetzwerken geht, rückt NetOps immer mehr in den Fokus. Entsprechend verändern und vergrößern sich auch die Anforderungen an Network Engineers. Opengear, Anbieter von Lösungen für einen sicheren, resilienten Netzwerkzugang, hat sieben Skills ausgemacht, auf die Netzwerkexperten in Zukunft nicht verzichten können. Die Zeiten von Wissenssilos sind spätestens seit dem…