Datacenter-Services, Cloud-Solutions, Cyber- / Data-Security, Managed Services – Die Basis für die digitale Transformation

Das Jahr 2020 hatte für IT-Dienstleister einiges an Herausforderungen parat. Das ist Grund genug für »manage it« sich mit dem Systemhaus MTI Technology auszutauschen, das zudem seit Mitte des Jahres zur Ricoh Gruppe gehört. Im Gespräch mit dem MTI-Geschäftsführer Michael Babylon haben wir das Jahr 2020 reflektiert und ein paar Prognosen für das Jahr 2021 besprochen.


MTI Technology ist weiterhin auf dem Weg vom Hardwareanbieter zum Lösungsanbieter für Datacenter-Infrastrukturen und IT-Services? Was hat sich in dieser Richtung seit dem letzten Gespräch im Sommer 2020 getan?

Anzeige

Die Welt bewegt sich immer weiter und gelegentlich auch in eine Richtung, mit der keiner gerechnet hätte. Gerade auch die Situation mit und in der Pandemie hat uns IT-Dienstleister vor ganz neue und ungeahnte Herausforderungen gestellt. Quasi an vorderster Front haben wir flexibel reagiert und unseren Kunden schnell und unbürokratisch unter die Arme gegriffen, damit sie ihren Geschäftsbetrieb aufrechterhalten oder sogar noch optimieren können. Man kann sagen, dass die Komplexität der IT-Lösungen in den letzten 12 Monaten nochmals deutlich zugenommen hat. Hinzu kamen während der letzten sechs bis neun Monate deutlich höhere Ansprüche an Security und Datensicherheit allgemein, darunter insbesondere auch beim Backup. Ransomware-Attacken waren hier der maßgebliche Treiber, aber auch die besonderen Umstände durch die Pandemie.


Weil Sie es gerade ansprechen, wie hat sich MTI durch die Corona-Zeit entwickelt? Haben sich Verschiebungen der IT-Schwerpunkte bei den Kunden ergeben und wenn ja, welche?

Anzeige

Covid-19 war sicherlich zusammen mit der erhöhten Gefahrenlage aufgrund von Ransomware ein entscheidender Treiber für unser Business im Bereich Backup und Disaster Recovery. Das zweite, vielleicht noch viel offensichtlichere Thema in 2020 ist das Home Office. Ab Frühjahr 2020 haben Unternehmen ihre Mitarbeiter in die Home Offices geschickt und viele waren nicht mit entsprechend vielen Mobilgeräten ausgerüstet und auch die IT-Infrastruktur war selten auf die Masse an externen Nutzern ausgelegt. Natürlich haben wir hier schnell geholfen und die IT im Datacenter daraufhin ausgerichtet. 

 

 

Anzeige


Der Trend geht ja eindeutig Richtung Managed Services. Dieser müsste sich doch eigentlich im Jahr 2020 noch weiter verstärkt haben. Ist das auch bei MTI so und welchen Nutzen haben die Kunden daraus gerade jetzt?

Aus unserer Sicht waren die Kunden in 2020 zumindest im ersten Halbjahr damit beschäftigt, ihre Mitarbeiter in die Home Offices zu bekommen und das zu organisieren. Die Managed-Services-Themen hatten dann in der zweiten Jahreshälfte wieder mehr Priorität und da, wie schon zuvor erwähnt, auch Managed Services im Bereich Backup und Security gepaart mit Services rund um die verteilte Infrastruktur durch die Home-Office-Situation. Natürlich muss man hier auch zwischen unterschiedlichen Branchen unterscheiden. IT- und technologieaffine Unternehmen hatten mit der Umstellung auf das Home Office deutlich weniger Hürden zu nehmen als andere. Hier hatte der Betrieb und Ausbau der Managed Services auch durchgehend hohe Priorität. Im Übrigen ist das auch eine Definitionssache. Für mich handelt es sich erst dann um Managed Services, wenn ich für meinen Kunden die Verantwortung für den Betrieb eines bestimmten Teilbereichs übernehme. Es ist kein Managed Service, wenn der Kunde anruft und danach fragt, ob jemand vorbeikommen kann, um etwas zu reparieren.


Kunden benötigen immer mehr Hilfe bei der IT. Wenn man den Mittelstand betrachtet, was waren in 2020 die größten Pain Points, die es zu lösen galt und welche Hürden sind noch zu nehmen?

Die größten Pain Points im Mittelstand sind im Jahr 2020 teilweise daraus entstanden, weil Initiativen rund um die Digitalisierung noch nicht weit genug vorangeschritten waren. Zwar hat der Mittelstand an vielen Punkten bei der Digitalisierung deutlich aufgeholt, allerdings waren die Fortschritte meist für eine effizientere Produktion oder Verwaltung ausgelegt. Die Digitalisierung im Sinne von auch nach außen vernetzt zu sein, wäre der nächste logische Schritt gewesen. Und genau an dieser Stelle hat die Pandemie gnadenlos zugeschlagen und einen der größten Pain Points getroffen – übrigens nicht nur technologisch, sondern auch bezüglich der Firmenkultur. Unternehmen wurden von heute auf morgen gezwungen viele Prinzipien über Bord zu werfen und mit der gleichen IT dasselbe Business mit völlig veränderten Arbeitsbedingungen umzusetzen.

Für MTI gab es enorm viele Herausforderungen bei unseren Kunden zu lösen. Wir haben darauf flexibel und auch innovativ reagiert. Beispielsweise haben wir für unsere Kunden sogenannte »Professional Service Vouchers« konzipiert. Das sind Stundenkontingente für spezialisierte IT-Servicetechniker, die vergleichbar mit Prepaidkarten für Mobiltelefone aufgeladen und »abtelefoniert« werden können. Damit können sie nach Bedarf zu jeder Tages- und Nachtzeit alle möglichen IT-Services von ihrem vorher aufgeladenen Kontingent unkompliziert »abrufen«. Damit haben wir unseren Kunden ein Stück weit Administration erspart, die in der großen Umstellung nur gestört hätte und Prozesse verlangsamt hätte.


Neben den besonderen Herausforderungen des Jahres 2020 haben Sie noch weitere Themen auf dem Zettel durch die Integration von MTI in die Ricoh-Gruppe? Was steckt dahinter, was wird neu und was bleibt bestehen?

Generell bleibt ja niemals irgendetwas, wie es heute ist. Stillstand ist immer ein schlechtes Zeichen. Wenn Sie am Bahnhof sind und dort einfach nur stehen bleiben, fährt der Zug eben ohne Sie weiter. Das betrifft alle Bereiche des Lebens. Es gab natürlich klare Gründe, warum Ricoh MTI übernimmt und das hat mit dem Kerngeschäft von MTI zu tun. Unser Zuhause ist das Datacenter. In UK haben wir zusätzlich ein ausgeprägtes Security-Team mit sehr spezifischen Skills. Die Themen Datacenter sowie Security waren bisher bei Ricoh in Deutschland, UK und Frankreich nicht sehr ausgeprägt. Also das Wesentliche: Ricoh hat insbesondere in Deutschland ein sehr starkes IT-Servicegeschäft, das allerdings auf den Arbeitsplatz des Users fokussiert ist. Laptops oder Desktop-Systeme gehören beispielsweise dazu. Im Bereich Datacenter wird der Ricoh IT-Service jetzt dank MTI um rechenzentrumsnahe IT-Services wie beispielsweise Storage- oder Backupsysteme komplettiert.


Was gibt es von Seiten MTI zum Einstieg ins neue Jahr 2021 zu sagen? Was ist geplant und aus welchen Gründen? Wollen Sie weiter in die Richtung gehen und es so machen wie in der Vergangenheit oder ist es auch geplant Geschäftsbereiche auszuweiten?

Unser nächstes Ziel ist es, die Zusammenarbeit mit Ricoh in Deutschland deutlich zu intensivieren und wir werden natürlich unsere internationalen Services weiter gemeinsam mit Ricoh ausbauen, die weltweit hunderttausend Mitarbeiter haben. Wir werden für unsere Kunden eine größere Leistungsbandbreite zur Verfügung stellen und damit ein noch besserer und verlässlicherer Partner sein. Wir sind weltweit auf allen Kontinenten in den meisten Ländern unterwegs und in der Lage, Kunden unsere Services global anzubieten. 


Zusammenfassend, was für ein Fazit ziehen Sie für 2020 und haben Sie einen Ausblick auf 2021 und Folgejahre?

Mein Fazit zu 2020 ist trotz aller Herausforderungen durchaus positiv. Zwar gab es Projektverschiebungen, die aber durch neue und teils ganz anders geartete Projekte ersetzt wurden. Zudem haben einige unserer Technologiepartner uns in Bezug auf Service als verlängerte Werkbank in ihre eigene Wertschöpfung eingebunden, was ebenfalls ein starkes Statement und ein Vertrauensbeweis ist. Denn mit unseren spezialisierten Mitarbeitern halten wir bei vielen unserer Technologiepartnern die höchste Zertifizierungsstufe und genießen stets eine umfangreiche Ausbildung in den neusten Produkten. Darauf kann das ganze MTI-Team stolz sein. Was den Ausblick auf 2021 betrifft, bin ich sehr optimistisch. Aufgrund unseres Zusammenschlusses mit Ricoh haben wir ganz andere und neue Möglichkeiten. Für unsere Kunden sind wir auch in unsicheren Zeiten ein zuverlässiger Datacenter-Partner, der ihnen bei vielen Anforderungen rund um die Themen Storage, Backup oder Security unter die Arme greifen kann. 

Vielen Dank, Herr Babylon, für Ihre interessanten Ausführungen, Erkenntnisse und Ausblicke.


Illustration: © eelnosiva /shutterstock.com

 


 

44 Artikel zu „MTI Technology“

MTI Technology baut Partnerschaft mit SEP auf Platinum-Level aus

Das bundesweit auf Datacenter-Lösungen spezialisierte Systemhaus MTI Technology und der Spezialist für plattformunabhängige Hybrid Backup- und Disaster Recovery-Lösungen SEP haben ihre Partnerschaft erweitert. Die bisherige enge Zusammenarbeit auf Gold-Partner-Level ist seit Anfang 2020 auf das Premier Platinum-Partner-Level angehoben. Dafür hat MTI Technology in 2019 sein Technik-, Support- und Services-Team ausgebaut und geschult. Kunden von MTI…

Alles wird agil – auch Backup und Recovery: Wider besseres Wissen

Backup und Recovery trägt nicht unmittelbar zum Geschäftserfolg bei und wird daher oft als sekundär empfunden und auch so behandelt. Bis der Ernstfall eintritt. Mit agilem Backup lassen sich nicht nur alle Daten wiederherstellen, sondern auch komplette Infrastrukturen inklusive der aktuellen Konfigurationen.

Umsatzchancen für SAP-Partner werden sich bis 2024 nahezu verdoppeln

Der Umsatz im SAP-Partnernetz wird sich in den kommenden vier Jahren nahezu verdoppeln. Das ist das Ergebnis des IDC Vendor Spotlights »Partner Opportunity in a Changing World«. Demnach werden die Umsätze der SAP-Partner von aktuell 141 Milliarden US-Dollar bis 2024 auf 260 Milliarden steigen. SAP stellte die Ergebnisse bei der virtuellen Konferenz »What’s Next: Business Insights for…

Micro-Virtualisierung: Mitarbeiterschutz par Excellence

Mitarbeiter sind eine wesentliche Verteidigungslinie in Sachen IT-Sicherheit und damit oft ein bevorzugtes Angriffsziel. Gerade das Social Engineering – der bewusste Angriff auf den Faktor Mensch – stellt eine große Gefahr dar. Moderne Sicherheitstechnologie kann Mitarbeiter entlasten, meint HP. Die technische Lösung lautet: Isolierung ihrer potenziell gefährlichen Aktivitäten mittels Virtualisierung. Der Erfolg des Social Engineering…

Spam-E-Mails und keine Ende

Derzeit kursieren Spam-E-Mails, die vermeintlich vom Bundesministerium für Gesundheit stammen. Sie enthalten ein geändertes Antragsformular für »Familien- und Krankenurlaub«, das der Mail als Word-Dokument beigefügt ist. Die Anlage ist mit dem Trojaner Trickbot infiziert. Phishing-Ratgeber zur Identifizierung gefälschter E-Mails gibt es viele. Vor allem an die Verantwortung des einzelnen Mitarbeiters wird appelliert. Aber ohne die…

Fünf unterschätzte Punkte beim Kampf gegen immer raffiniertere Cyberattacken

IT-Sicherheitssysteme sind immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Die Schulung der eigenen Mitarbeiter und die Schaffung eines entsprechenden Bewusstseins für die Gefahren durch Cyberkriminelle stehen deshalb bei vielen Unternehmen ganz oben auf der Liste der Abwehrmaßnahmen. Dieser Ansatz ist allerdings zu kurz gegriffen, erklärt der Sicherheitsspezialist Bromium. Nicht immer sind es komplexe Algorithmen…

Digitalisierung, Managed Services und kultureller Wandel in der Unternehmensstrategie – Holistische Digitalisierung

Unternehmen sind längst auf dem Weg hin zu einer digitalisierten Welt. Und dies betrifft nicht nur IT-orientierte Firmen, sondern Betriebe quer durch sämtliche Branchen und Sektoren. Neue oder veränderte Geschäftsmodelle entstehen, Arbeitsplätze sind mobil, Daten sind in der Cloud, Roboter bauen selbstständig Komponenten und ganze Fabriken sind intelligent miteinander vernetzt. Aktuell tritt die künstliche Intelligenz in das Geschäftsleben ein und verändert Strukturen, Strategien und natürlich auch die IT. All dies sind Ursachen dafür, weshalb Unternehmen beziehungsweise IT-Verantwortliche nach Hilfe suchen und diese beispielsweise durch Managed Services erhalten. (Der Partner wird es sozusagen schon richten.) Dabei stellt sich die Frage, ob das die echte Digitalisierung ist, von der die ganze Welt andauernd spricht. Vielleicht eher nicht.

Datenverlust bei Unternehmen noch immer weit verbreitet

Die Ergebnisse einer DRaaS-Umfrage zeigen Herausforderungen und Möglichkeiten beim Schutz von Daten in der Cloud, On-Premises und in SaaS-Anwendungen. Der fünfte Unitrends-Cloud-and-Disaster-Recovery-Umfrage gibt Einblicke in Herausforderungen und Trends, denen IT-Abteilungen und -Administratoren beim Schutz von Daten sowie mit Blick auf wachsende Datenvolumen gegenüberstehen. Die Studie liefert zudem Erkenntnisse zu Recovery Time Objective (RTO), Datenverlust und…

Bedeutung der IT-Berater bei der Digitalisierung – Hype oder Fakt, Realität oder Zukunfts­szenario?

Themen rund um die Digitalisierung werden viel besprochen und diskutiert – von Wirtschaftsexperten, in der Politik und natürlich auch von IT-Spezialisten. Doch was ist die Digitalisierung heute, wo stehen wir in diesem Prozess, wo soll es laut Experten hingehen und welche Rolle spielen IT-Berater bei der Digitalisierung?

Vernetzung und Digitalisierung in der Industrie 4.0 – Vom Wandel in der Industrie und der IT

Die digitale Vernetzung von Mensch und Maschine, künstliche Intelligenz (KI) beziehungsweise Artificial Intelligence (AI) sind die Treiber der industriellen Digitalisierung und von Industrie 4.0. Doch wo stehen wir heute, wie ist die deutsche Wirtschaft im Vergleich zu anderen Wirtschaftsstandorten weltweit aufgestellt und was sind die Chancen und Herausforderungen und wo genau kommt die IT ins Spiel? Um ein klares Bild von der heutigen Situation zu erhalten und um zu verstehen wohin die Reise führt, lohnt ein Blick in die Historie.

Digitale Transformation und was danach kommt – Ein wichtiger Schritt in der Evolution

Die digitale Transformation in Deutschland steckt noch in den Kinderschuhen. Die Vernetzung von Business und IT erfordert ein neues Denken in den Unternehmen und bei den Systemhäusern. Und doch ist die Digitalisierung nur der notwendige Evolutionsschritt hin zu mehr »Intelligenz« und Automatisierung mittels Machine Learning und Deep Learning.

Scale-Out NAS – Top-Speichertechnologie für Enterprise und gehobenen Mittelstand

Scale-Out-NAS-Speicher wird seit einiger Zeit in großen Unternehmen eingesetzt, um Unternehmensbereiche mit überdurchschnittlichem Datenwachstum mit genügend Speicherressource schnell und mit wenig Administrationsaufwand zu versorgen. Die technischen und Ressourcen-bezogenen Vorteile von Scale-Out NAS im Vergleich zu klassischen RAID-Systemen sind beachtlich. Immer mehr Unternehmen des gehobenen Mittelstands ziehen diesen Speicher in Betracht.

Digitalisierung der Wertschöpfungskette – Die digitale Transformation passiert jetzt

Digitale Transformation, Industrie 4.0 oder Internet der Dinge (IoT) versprechen Unternehmen neue Möglichkeiten. Viele haben die Chancen erkannt und bemühen sich, die angekündigte digitale Wunderwelt nicht zu verpassen. Doch oft geht es nur schrittweise voran, nur wenige Unternehmen lassen sich voll und ganz auf die digitale Transformation ein. Dabei bestehen für den Mittelstand hervorragende Aussichten – wenn er rechtzeitig handelt und seine Infrastruktur mit erfahrenen IT-Beratern neu ausrichtet.

Security gepaart mit Backup und Recovery – Winning Team gegen Ransomware

Storage und Security werden in vielen Unternehmen getrennt betrachtet, dabei dienen beide maßgeblich einem unterbrechungsfreien und sicheren Arbeitsablauf. Die beiden völlig unterschiedlichen IT-Disziplinen werden nun durch die immensen Gefahren, die von Ransomware ausgehen und Unternehmen zunehmend als auch teilweise existenziell bedrohen, zwangsverheiratet.

Externe Kompetenz – Moderne IT-Dienstleister braucht das Land

Zeitgemäße Rechenzentren sind komplex und die Zeiten, in denen einzelne Bereiche wie Storage, Server und Netzwerkinfrastruktur weitgehend getrennt gesehen und administriert werden konnten, sind vorüber. Eine hohe Zuverlässigkeit, ein möglichst geringer Stromverbrauch, die optimale Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Platzes sowie eine möglichst hohe Leistung sind essenziell.

Managed IT Services: Deutschland noch in einer frühen Phase

Fast sieht es so aus, dass an Managed Services kein Weg vorbei führt. Unternehmen haben große Not, ihre IT den neuen Anforderungen anzupassen und gleichzeitig auch noch den laufenden Betrieb zu administrieren. Gerade im Mittelstand, in dem die IT-Abteilungen häufig dramatisch unterbesetzt sind, können Managed Services eine deutliche Entlastung bieten und in vielen Fällen sogar den gesamten IT-Betrieb optimieren.

Incident Response Management: Service-basierter vs. Team-basierter Ansatz

Was ist besser im digitalen Zeitalter? Service-basierter vs. Team-basierter Ansatz?   Täglich werden neue Meldungen über IT-Incidents publik, die die Vertraulichkeit und Integrität von Kundendaten sowie die generelle Verfügbarkeit von Daten und Anwendungen beeinträchtigen oder gar negative Auswirkungen auf den Ruf einer Marke oder die Bilanz eines Unternehmens haben. Dabei ist der finanzielle Schaden dieser…

Veeam verstärkt die Public-Cloud-Unterstützung mit Veeam Backup for Google Cloud Platform

Veeam unterstreicht sein Engagement im Bereich Hybrid Cloud und bietet eine breite Plattformunterstützung und -auswahl für Kunden an. Veeam Software, Anbieter von Backup-Lösungen für Cloud-Datenmanagement, gibt die Erweiterung seiner Public Cloud-Unterstützung mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Veeam Backup for Google Cloud Platform bekannt. Mit der neuen Lösung weitet Veeam nun sein Angebot  auf alle drei großen Public-Cloud-Anbieter aus. Die Mehrheit der Unternehmen…

Metallic offiziell gelauncht: ADN Group unterstützt Reseller beim Start mit der neuen Backup- und Recovery Cloud-Lösung

  Mit dem offiziellen Launch von Metallic, dem neuen Backup- und Recovery-Service, startet die ADN Distribution Group in Deutschland ihr Launch-Programm und unterstützt Partner beim Aufbau ihres Metallic-Business. Die Lösung verspricht zuverlässige Sicherung und Wiederherstellung, angeboten als komfortables SaaS-Modell. Das intelligente Datenmanagement-Tool punktet mit schneller Einsatzbereitschaft, leichter Bedienbarkeit sowie unbegrenzter Skalierbarkeit und bietet verlässlichen Schutz…

Cyberresilienz – ein Muss in der »neuen Normalität«

Während die Welt mit der Pandemie beschäftigt ist und sich mit der neuen Normalität zurechtfindet, ist die Schaffung von Cyberresilienz von entscheidender Bedeutung, damit diese Bemühungen nicht beeinträchtigt werden.   Wir durchleben heute in der Tat sehr unvorhersehbare und herausfordernde Zeiten. Alle mussten ihr persönliches und berufliches Leben auf eine »neue Normalität« umstellen, in der…

Was an den Mythen über die Cloud dran ist und was nicht

Kostengünstig, aber datenschutztechnisch heikel: Über die Cloud existieren zahlreiche Mythen. Was ist an ihnen dran? Viele Unternehmen spielen mit dem Gedanken, Anwendungen künftig in der Cloud zu betreiben. Dabei sind sie mit zahlreichen Mythen konfrontiert, die sich rund um die Cloud ranken. Der auf Software Revival spezialisierte IT-Dienstleister Avision klärt auf, was es mit fünf…

SD-WAN im Jahr 2021 – ein Blick in die Kristallkugel

  Neue Pfade auf dem Weg zu SASE Wollen Unternehmen den vollen Nutzen aus der Cloud und der digitalen Transformation ziehen, gleichzeitig aber Konzepte wie »Work from Anywhere« umsetzen, müssen sie zwei Dinge tun: Sowohl ihr Wide Area Network (WAN) transformieren also auch ihre Sicherheitsarchitektur anpassen. Sobald sich das Marketing-Getöse um SASE (Secure Access Service…

Persuasive Kommunikation: Überzeugungsarbeit oder unbotmäßige Beeinflussung?

Persuasive Kommunikation ist so alt wie die Menschheit – Wer ihre Prinzipien kennt und versteht, ist eindeutig im Vorteil. Überzeugungsarbeit ist im Grunde genommen Kommunikation. Bei der Kunst der Überzeugung geht es jedoch darum, eine ausgeklügelte Mischung aus Kommunikationsfähigkeiten und Führungsqualitäten einzusetzen, um andere von den eigenen Ideen, Empfehlungen oder Vorschlägen zu überzeugen. Um die…

Social Media 2021 – Trends, Tipps und Expertenprognosen

2020 hat wirklich alles auf den Kopf gestellt. Dieses Jahr hat uns allen vor Augen geführt, dass die schönsten Pläne und Prognosen durch Krisen kurzer Hand durchkreuzt werden können. Gerade jetzt ist es wichtig zu wissen, welche Themen in den Social Media interessieren. Denn nur was relevant, nützlich und hilfreich für die Communities ist, findet…

Fünf zentrale IT-Trends für 2021

Von hybriden und Edge-Clouds über intelligente PCs bis hin zu einer gesamtgesellschaftlichen Transformation: Dell Technologies zeigt auf, welche Trends das IT-Jahr 2021 prägen werden.  Das Jahr 2020 hat eine Beschleunigung des digitalen Wandels erlebt, der vorher undenkbar erschien. Bedingt durch die Covid-19-Pandemie haben zahlreiche Unternehmen ihre Transformationsprogramme massiv forciert. Dabei haben sie oft unter erheblichem…

Berliner und Oberbayern sind am gebildetsten – Bremen hat ein Problem

Die Innovationskraft einer Region hängt stark davon ab, wie gebildet die Menschen dort sind. Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, in welcher Region der Anteil der Hochqualifizierten an der Gesamtbevölkerung besonders hoch ist – und wo nicht [1]. In Berlin haben rund 43 Prozent der 25- bis 64-Jährigen ein Studium oder…

Jeder siebte Deutsche ist ganz heiß auf neue Technologien

In einer aktuellen Studie zum Thema Early Tech Adopter wurden 25 Märkte weltweit analysiert, wie neue Technologien von den Verbrauchern angenommen werden. Neue Technologien erobern regelmäßig die Märkte. Knapp ein Fünftel (18 Prozent) aller Verbraucher in 25 weltweit betrachteten Märkten sagt von sich, ein Early Adopter zu sein, also entweder ständig über neue technische Geräte…

Industrieproduktion wird leicht zulegen

Die deutsche Industrie erwartet in den kommenden Monaten eine leichte Zunahme ihrer Produktion. Der entsprechende ifo-Indikator stieg im August auf plus 15,4 Punkte, nach plus 14,3 im Juli. »Nach und nach kommt der Motor der deutschen Wirtschaft, die Industrie, wieder in Gang«, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Befragungen. Erstmals nach gut einem Jahr rechnen die…

Der neue IT-Imperativ: On-Demand-Wiederherstellung

Es gibt viele Gründe, warum ein Unternehmen eine Datenkatastrophe erleben kann. Diese reiche von einem Feuer im Rechenzentrum bis hin zu den immer häufiger auftretenden Ransomware-Angriffen. Ebenso kann es sich um Insider-Bedrohungen oder einfach nur menschliches Versagen handeln. Wenn sich die daraus resultierende Ausfallzeit hinzieht oder geschäftskritische Daten nicht abgerufen werden können, können die Folgen…

Verbraucherindex: 70 Prozent weiterhin optimistisch im Hinblick auf eigenen Lebensstandard

  Corona-Krise hat für 69 Prozent der Befragten keine negativen Auswirkungen auf die Job-Situation. Es ist keine große Überraschung: Die Corona-Krise trübt das Konsumklima in Deutschland. Das belegt der Creditplus Verbraucherindex, für den Zukunftserwartungen, Konsumbereitschaft und finanzielle Lage von 2.000 Verbrauchern erfasst wurden. Der Index rutscht in den ersten beiden Quartalen 2020 – also mitten…

Industrie 4.0 – Additive Fertigung – 3D-Druck, ein Game Changer in der Modeindustrie

Mit additiver Fertigung, auch 3D-Druck genannt, wird eine 3D-Datei eines Objekts konvertiert in eine für den 3D-Drucker verständliche Sprache, an einen 3D-Drucker gesendet und ausgedruckt. Es können beliebige Objekte gedruckt werden. Auch für den Modebereich hat sich der 3D-Druck inzwischen als Verfahren etabliert.

Digitale Ostern in der Corona-Krise

Übersicht mit Digital-Angeboten fürs Osterfest: Vom Gottesdienst via Web über virtuelle Familientreffen bis zum digitalen Konzertbesuch. Die kommenden Osterfeiertage werden für die meisten Menschen völlig anders ablaufen als sonst. Keine Urlaubsreise, kein Familientreffen in großer Runde, kein Kirchgang und kein Osterfeuer und für viele auch kein Ausflug ins Grüne. Stattdessen gilt: zu Hause bleiben mit…