Das Jahr der Entscheidung: Krise ist auch eine Chance

https://unsplash.com/photos/xZqr8WtYEJ0

Es ist eine besondere Zeit in der sich Deutschland und die Welt befinden: Die Corona-Pandemie stellt in vielerlei Hinsicht eine existenzielle Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft dar. Für Unternehmen bot sich 2020 mit der Krise auch eine Chance: Wer die Zeit des Lockdowns klug genutzt hat, um das eigene Geschäftsmodell zu hinterfragen, wer operative Schwachstellen und Potenziale aufdecken konnte – der kann sich in 2021 von vielen Wettbewerbern absetzen. So haben diverse Unternehmen das Corona-Jahr dazu genutzt, veraltete Strukturen aufzubrechen und sich für 2021 neu aufzustellen. Andere hingegen haben diese Chance nicht genutzt, hinken in der Digitalisierung jetzt noch mehr hinterher und müssen spätestens jetzt voll durchstarten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Denn mit Corona und auch darüber hinaus verändern sich die Bedürfnisse von Kunden – und damit auch die Art, wie Unternehmen ihnen begegnen müssen. 2021 schlägt somit für viele Betriebe die Stunde der Wahrheit.

Anzeige

Vier Thesen zeigen die Auswirkungen auf die Geschäftswelt und die sich daraus ergebenden Chancen.

 

  1. Corona: Top-Chance für Digitalisierung und Wettbewerbsvorteil

»Lass keine Krise ungenutzt!« Dieses Credo beherzigten letztes Jahr diverse Unternehmen: Sie trafen bewusst die unternehmerische Entscheidung, trotz Umsatzeinbrüchen und anderer Belastungen die freien Kapazitäten weiterhin produktiv zu nutzen – und in ihre Digitalisierung zu investieren. Um sich einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu sichern, haben einige so innerhalb kürzester Zeit zum Beispiel neue digitale Prozesse eingeführt oder bestehende Prozesse und IT-Systeme stark optimiert. »Beispielsweise haben diverse Unternehmen im Bereich Financial Services ihre Innovationen weiter vorangetrieben, während andere Projekte gestoppt oder gar nicht erst gestartet haben. Das wird ihnen spürbare strategische Vorteile im Jahr 2021 und darüber hinaus einbringen. Dadurch kann sich sogar das Marktumfeld erheblich verändern: Nicht alle haben Corona bewusst als Chance genutzt beziehungsweise hatten teilweise auch nicht die Möglichkeiten dazu. Die Betreffenden drohen nun im Wettbewerb zurückfallen«, sagt Dr. Bernhard Braunmüller, Chief Sales Officer (CSO) bei Q_PERIOR. Welche der Innovationen aus dem vergangenen Jahr sind dabei besonders zukunftsweisend? Und wie können Unternehmen, die nicht vorn mit dabei sind, von den anderen lernen?

 

  1. Innovation: Wenn Cultural Heritage dem Erfolg im Weg steht

Innovation hat bei den meisten deutschen Unternehmen einen hohen Stellenwert – zumindest behaupten sie das. In der Praxis gelingt es allerdings vielen nicht, wirklich innovativ zu sein. Woran liegt das? Q_PERIOR ist der Frage auf den Grund gegangen und weiß: Innovation ist immer in der Historie und der DNA eines Unternehmens verankert. Vielen ist das allerdings nicht bewusst – oder sie wollen nicht akzeptieren, dass gewisse Innovationen nicht zu ihnen passen. »Unternehmen sollten unbedingt vermeiden, Trends einfach blind hinterherzulaufen. Es ist wichtig, einen eigenen Ansatz für Innovationen zu wählen, der zum jeweiligen Cultural Heritage passt.« Was bei Google funktioniert, ist für viele Unternehmen völlig unpassend. »Um wirklich innovativ zu sein ist es unabdingbar, dass Unternehmen sich selbst und ihre Historie verstehen – und genau analysieren, wo sie stehen und was realistisch möglich ist«, meint Dr. Bernhard Braunmüller, Chief Sales Officer (CSO) bei Q_PERIOR.

 

  1. Ohne Impact kein Verkauf

Eigentlich suchen Vertriebler instinktiv die Nähe zu ihren Kunden. Doch mit Corona sind persönliche Treffen selten geworden – und viele Kunden wollen diese auch nicht mehr: Sie haben es schätzen gelernt, wie einfach und unkompliziert sich virtuelle Meetings abhalten und wieder beenden lassen. Entsprechend sind die Hürden für Kundengespräche im virtuellen Raum vielfach sogar gesunken. Allerdings fehlen dabei der persönliche Kontakt und die menschliche Beziehung, die auch für eine Geschäftsbeziehung unabdingbar sind. Für Unternehmen ergeben sich damit neue strategische Herausforderungen: Wie schaffen sie es, in derartigen Meetings Kunden für sich zu gewinnen und bei sich zu halten? Mit einem Arsenal bunter Powerpoint-Folien gelangen Verkäufer immer weniger zum Ziel. In virtuellen Meetings kommt es mehr denn je darauf an, den »Impact« eines Angebots schnell und nachvollziehbar zu erklären: Was ist die tatsächliche Wirkung eines Produkts beziehungsweise einer Lösung für den Kunden? Und nicht nur der unmittelbare »Output«? Um die Köpfe (logische Überzeugung) und die Herzen (emotionale Überzeugung) der Gesprächspartner zu erreichen, müssen Vertriebler unbedingt zügig auf den Punkt kommen und Menschen trotz reiner Bildschirmpräsenz emotional mitnehmen.

 

  1. (K)ein Ersatz für Körpersignale

Menschliche Beziehungen sind seit jeher das Schmiermittel der Geschäftswelt. Wie schwer der persönliche Kontakt wiegt, hat die Corona-Pandemie offengelegt: Denn wenn Menschen sich nicht kennen und nur über Videokameras Kontakt zueinander haben, fehlen wichtige Körpersignale, die wir alle über das Unterbewusstsein wahrnehmen. Bei Verkaufsgesprächen fällt dies nun umso mehr ins Gewicht: Selbst die besten Vertriebler geraten damit an ihre Grenzen: Sie haben schlicht weniger Zugang zu den Bedürfnissen und Emotionen von Kunden, die diese selbst nicht in Worte fassen können oder wollen. Zeigen die Füße des Gesprächspartners bei einem bestimmten Thema beispielsweise zum Ausgang? Dann weiß ein guter Vertriebler, dass das Gegenüber an dieser Stelle des Gesprächs lieber die Flucht ergreifen würde und reagiert entsprechend. Wenn das Non-Verbale wegfällt, müssen sich Unternehmen entsprechend darauf einstellen – und beispielsweise mehr Feedbackschleifen einbauen, innovative digitale Meeting-Formate einführen oder Angebote radikal umbauen. Wie können Unternehmen diese neue Form der Gesprächsführung für sich nutzen? Wie erreichen sie mit weniger Information mehr Ergebnis?

 

Dr. Bernhard Braunmüller ist Chief Sales Officer (CSO) und Vorstandsmitglied bei Q_PERIOR und verantwortet die Bereiche Vertrieb und Marketing. Vor seinem Wechsel zu Q_PERIOR im Jahr 2017 war Braunmüller viele Jahre bei verschiedenen Beratungshäusern in den Bereichen Strategie-, Organisations- und Prozessberatung sowie IT-Systemintegration tätig. Zudem war er Chief Strategy Officer und Global COO in einem internationalen High-Tech-Unternehmen.

 

777 Artikel zu „Krise Chance“

Nach dem Stillstand wird Innovations­geschwindigkeit wichtiger als jemals zuvor – Die Krise als Chance

Corona befördert die deutsche Wirtschaft per Schleudersitz in die digitale Zukunft. Unternehmen und Institutionen sind nun gezwungen, Innovationen mit aller Konsequenz voranzutreiben. Die gute Nachricht: Organisationen, die jetzt die richtigen Maßnahmen einleiten, werden aus der Krise gestärkt hervorgehen.

Auf den Wandel reagieren: Welche Chance birgt die Krise für Führungskräfte?

Das Corona-Virus hält die deutsche Wirtschaft fest im Würgegriff, doch bietet sie neben vielen Verlusten auch neue Chancen. Viele Unternehmen mussten wegen des Coronavirus ihre Produktion einstellen oder zumindest reduzieren. Manche Produkte werden momentan nicht nachgefragt und andere – wie Schutzausrüstungen und Desinfektionsmittel – sind auf dem Markt nicht mehr erhältlich, weil die Herstellungskapazitäten den…

Corona-Krise: Virtuelle Zusammenarbeit als Chance

 Workshops und Großgruppen-Veranstaltungen in den virtuellen Raum transferieren und Teams ins Homeoffice schicken. Weltweit reagieren Unternehmen derzeit mit wichtigen und weitreichenden Schritten, um einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Corona-Virus zu gewährleisten. Diese Maßnahmen betreffen MitarbeiterInnen jeder Hierarchiestufe. Sie stellen Firmen vor die Herausforderung, effektive Alternativen für die Durchführung von Meetings und Veranstaltungen zu entwickeln. Außerdem…

HR-Trends 2021: Strategische Personalarbeit entscheidet mit über Krisenfähigkeit von Unternehmen

Mit Einzug der Corona-Pandemie und der allerorten angespannten Geschäftsentwicklung haben insbesondere die HR-Abteilungen zeigen müssen, wie krisensicher sie aufgestellt sind und welchen Stellenwert sie heute im Organisationsgefüge einnehmen. Wie flexibel sich Kommunikations-, Personalentwicklungs-, Zeiterfassungs-, Personalplanungs-, Recruiting-, Talentmanagement- oder Workforce-Management-Prozesse auf die Vorgaben von Behörden und Unternehmensführung anpassen lassen, hängt dabei von vielen Faktoren ab: von…

Die niederländische Designmarke Fatboy trotzt der Corona-Krise

Transparenz und übersichtliche Analyse-Dashboards ermöglichen Fokussierung nicht nur in turbulenten Zeiten. Fatboy trotzt der Krise und meistert Corona-bedingte Nachfrageschwankungen mit Bestandsoptimierungslösung Slim4. Ein unerwarteter Anstieg der Nachfrage an Lifestyle-Produkten in Kombination mit Pandemie-bedingten Engpässen bei den Lieferanten stellten eine große Herausforderung dar, die das Unternehmen mithilfe der fortschrittlichen Bestandsoptimierungslösung Slim4 meistert. Die Niederländer waren gerade…

In der Corona-Krise entdecken die Verbraucher das kontaktlose Bezahlen

Von September bis November haben drei Viertel kontaktlos bezahlt. 8 Prozent nutzen täglich Smartphone oder Smartwatch zum Bezahlen. Das kontaktlose Bezahlen an der Ladentheke hat sich im Zuge der Corona-Pandemie fest etabliert. Mehr als drei Viertel (79 Prozent) der Bundesbürger geben an, in den drei Monaten von September bis November bis zum jüngsten Lockdown mit…

Alternative Lösungswege bei sinkenden IT-Budgets – Optionen für IT-Sicherheit in Krisenzeiten

In Zeiten der Unsicherheit ist es nur verständlich, dass Unternehmen dazu neigen, sich zurückzuziehen und ihre Ausgaben zu reduzieren, wo immer dies möglich ist. Im Jahr 2020 zeigt sich dies ganz offensichtlich im Veranstaltungsbereich: Konferenzen und Kongresse wurden abgesagt oder virtuell abgehalten, während Geschäftsreisen für viele Unternehmen zum Stillstand gekommen sind. Dies ist aber nicht…

In der Coronakrise verliert der Jobverlust sein Stigma

Repräsentative Umfrage untersucht, wie Arbeitssuchende mit der gegenwärtigen Situation umgehen. 70 Prozent sind der Meinung, dass Entlassungen als Folge der Coronakrise in einem weniger negativen Licht stehen. Dennoch haben knapp zwei Drittel (63 Prozent) schon mal gelogen, um ihre Arbeitslosigkeit zu verschleiern. Mehr als eine halbe Million Deutsche haben während der Coronakrise ihren Job verloren.…

European Green Deal: Mit ambitionierten Klimaschutzzielen und erneuerbaren Energien aus der Wirtschaftskrise

Klimaneutralität des European Green Deal und Pariser Klimaschutzabkommen erfordern 65 statt 40 Prozent Emissionsreduktion bis 2030 gegenüber 1990. Zielerreichung bedarf 100 Prozent erneuerbarer Energien, also Verzicht auf Atomenergie, Kohle, Erdgas und Erdöl. Modellrechnungen zeigen hohen Investitionsbedarf für Erneuerbare und Energieeffizienz, aber auch große Einsparungen durch vermiedene Rohstoffimporte. Gelder aus EU-Fonds und Konjunkturprogrammen sollten an Maßnahmen…

Covid-19-Krise zeigt: Technologiekompetenz im Management gewinnt an Bedeutung

Knapp 90 Prozent der befragten Entscheider sehen Technologieaffinität als Kernkompetenz für Führungskräfte.   Die Mehrheit der Unternehmen, die über Technologiekompetenz im Management verfügen, konnte die Covid-19-Krise gut meistern. Dies geht aus einer Studie unter Entscheider hervor, die das unabhängige Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag der global tätigen Softwareberatung ThoughtWorks durchgeführt hat [1]. Technologiekompetenz gehört nach Meinung…

Trotz Krise: 86.000 offene Stellen für IT-Fachkräfte

Corona-Krise dämpft Fachkräftemangel nur vorübergehend ab. Sechs von zehn Unternehmen erwarten künftig Verschärfung der Personalnot. Der Mangel an IT-Spezialisten hat sich unter dem Eindruck der Corona-Krise verringert, liegt aber weiterhin auf hohem Niveau. Ende 2020 sind quer durch alle Branchen 86.000 Stellen für IT-Experten frei. Das ist der zweithöchste jemals gemessene Wert seit Ersterhebung 2011.…

Transport- und Logistikbranche stellt sich krisensicher auf

»Digitalisierungsindex Mittelstand 2020/2021« – Digitale Logistik: Mit smarten Lieferketten der Krise trotzen. Zahlen zeigen: Ein Drittel der Transport- und Logistikunternehmen kommt bisher gut durch die Krise. 20 Prozent wollen Investitionen in Digitalisierung erhöhen.   Die mittelständischen Transport- und Logistikunternehmen haben ihre digitale Transformation im vergangenen Jahr deutlich vorangetrieben. Sie sind dank ihres vergleichsweisen hohen Digitalisierungsgrads…

Mit Wasserstoff auf die Überholspur: Brennzellentechnologie als nachhaltige Chance für grüne Logistik

  Elektromobilität gilt als entscheidendes Schlagwort in der Automobilindustrie, wenn es um die Umstellung von Verbrennungsmotoren auf emissionsfreie Antriebsformen geht. Primär betrifft diese Wende allerdings den Pkw-Markt – in der Nutzfahrzeugbranche steckt E-Mobility noch in den Kinderschuhen. »Aufgrund der gegenwärtig stark ausbaufähigen Akkuleistung eignen sich batterieelektrische Antriebe nicht für größere Motoren und schwere Lastenfahrzeuge«, weiß…

Industrie 4.0: Widerstandsfähigkeit in aktuellen und zukünftigen Krisenzeiten erhöhen

Mithilfe digitaler Tools können Hersteller die Weitsicht und Widerstandsfähigkeit erlangen, die sie benötigen, um sich von der aktuellen Krise zu erholen. In vielen Unternehmen hat die durch die Pandemie ausgelöste Krise dazu geführt, dass die Produktion heruntergefahren oder sogar komplett eingestellt wurde. Auch wenn die Bänder jetzt allmählich wieder anlaufen, sind die Auswirkungen der Krise…

Budgetplanung in unsicheren Zeiten: wie Unternehmen ihre Finanzen in einer laufenden Krise erfolgreich neu ausrichten können

Jede Budgetplanung kommt einem Blick in die Zukunft gleich. Dabei müssen geschätzte Einnahmen und Ausgaben in Einklang gebracht werden, um definierte Geschäftsziele über einen bestimmten Zeitraum zu erreichen. Doch wie genau kann eine solche Prognose sein, angesichts einer nie da gewesenen Pandemie und einem Mangel an dazu passenden historischen Unternehmensdaten? Im Interview erläutert Jochen Wießler, Vice…

Das Prosumer-Zeitalter: Herausforderung und KI-Chance für Unternehmen

Weitreichende Lockdowns haben einerseits die Einkaufsgewohnheiten nachhaltig verändert, andererseits den Einfluss von sogenannten Online-Prosumern gestärkt – also von Markenbotschaftern, die auch eigene Produkte kreieren. Diese Microbrands können auf neue Trends schneller als die Konkurrenz reagieren und diese daher auch besser nutzen. Um hier Schritt zu halten, sollten Verbrauchermarken deshalb auf KI-Tools setzen, die ihnen das…

Krisenresilienz: Infrastrukturen müssen krisenfester werden

Forschungsteam fordert mehr Aufmerksamkeit für resiliente Kommunikationstechnologien. Wie kann unsere Gesellschaft auch in Krisen zuverlässig funktionieren? Das ist die Leitfrage des von der TU Darmstadt koordinierten Zentrums »emergenCITY«, an dem außerdem die Universitäten Kassel und Marburg beteiligt sind und das im Rahmen des hessischen Exzellenz-Programms LOEWE gefördert wird. Nun fordert ein Team von Wissenschaftlerinnen und…

Remote Learning und Remote Working: Chancen und Risiken für die App-Sicherheit

Illustration: Geralt Absmeier Covid-19 hat viele von uns gezwungen, sich sehr schnell mit neuen Realitäten auseinanderzusetzen. Dazu gehören Remote Learning und Remote Working. Kinder und Erwachsene, Eltern und Lehrer sowie ein großer Teil der Erwerbstätigen sind betroffen. Mobile Apps und Webanwendungen wurden vor der Corona-Krise in erster Linie im geschäftlichen Umfeld oder im Freizeitbereich eingesetzt.…

Umsatzchancen für SAP-Partner werden sich bis 2024 nahezu verdoppeln

Der Umsatz im SAP-Partnernetz wird sich in den kommenden vier Jahren nahezu verdoppeln. Das ist das Ergebnis des IDC Vendor Spotlights »Partner Opportunity in a Changing World«. Demnach werden die Umsätze der SAP-Partner von aktuell 141 Milliarden US-Dollar bis 2024 auf 260 Milliarden steigen. SAP stellte die Ergebnisse bei der virtuellen Konferenz »What’s Next: Business Insights for…

Klimakrise: Die Welt investiert mehr in erneuerbare Energien

Weltweit wird heute deutlich mehr in erneuerbare Energien investiert als noch vor 10 Jahren. Zudem hat Europa seine Spitzenposition im Ranking der Länder und Regionen verloren, in denen am meisten investiert wird. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis einer Veröffentlichung von Bloomberg New Energy Finance. Demnach flossen 2019 in China die meisten Gelder. In die…

Digitale Transformation in der Corona-Krise

Karl Klink GmbH nutzt den Shutdown zur Digitalisierung und integriert in kürzester Zeit ein ERP-System virtuell per Videochats, inklusive der Optimierung wesentlicher Betriebsprozesse. Anstatt während des Lockdowns in der Corona-Krise in Schockstarre zu verfallen, nutzt der mittelständische Maschinenbauer Karl Klink GmbH die Situation, sich digital neu aufzustellen und fit für die Zukunft zu machen. Bis…

Future Organization Report 2020: Agil macht krisenfest

Agilität in Unternehmen steigt, Kundenorientierung bleibt aber ausbaufähig Agile Unternehmen können besser auf Veränderungen reagieren Agilität im Vergleich zum Vorjahr von 4,7 auf 5,5 gestiegen Über 70 Prozent der Mitarbeitenden haben ausgeprägtes agiles Mindset 70 Prozent der Befragten erlangen durch Wissen über den Kunden einen strategischen Wettbewerbsvorteil   Gerade in der Covid-19-Pandemie zahlt sich Agilität…

Gesundheitsmanagement: Gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter trotz Corona-Krise

Um sie bestmöglich vor dem Corona-Virus zu schützen, haben deutsche Unternehmen ihre Angestellten zu großen Teilen ins Homeoffice beordert. Eine ebenso plausible wie umsichtige Maßnahme. Doch auch hier lauern gesundheitliche Gefahren, die sich zunächst nur schleichend bemerkbar machen, Wirtschaft und Staat aber langfristig umso teurer zu stehen kommen können. Mediziner warnen derzeit eindringlich vor umfassenden…

Zukunft aus der Corona-Krise gestalten: Digitalisierung kann auch die Sparkassen nach vorn bringen

In vielen Branchen sorgt die Herausforderung einer weltweiten Pandemie dafür, dass binnen kürzester Zeit Arbeitsabläufe neu aufgesetzt werden müssen, wo bisher nur teilweise oder gar nicht auf digitale Prozesse umgebaut wurde. Die Krise zwingt zu einem radikalen Umdenken Richtung digitale Arbeitsfähigkeit, digitaler Angebote und Geschäftsmodelle. Banken und Sparkassen stehen vor doppelten Herausforderungen: Zum einen brauchen…

Corona-Krise: Das Geschäftsklima zieht deutlich an

Das Geschäftsklima in Deutschland erholt sich nach dem vorherigen starken Einbruch wieder. Das zeigt die Grafik auf Basis des aktuellen Geschäftsklimaindex des Münchner Ifo-Instituts. Auch die Beurteilung der aktuellen Lage und die Erwartungen für die nächsten sechs Monate sind deutlich positiver als zuvor.   Die Corona-Pandemie hat den Großteil der Wirtschaft zum Erliegen gebracht. Nach…

In der Covid-19-Krise wichtiger denn je: eine sichere WordPress-Seite

Die Covid-19-Krise hat uns geradezu zwangsdigitalisiert: Kollegen, die sich bis dato täglich gesehen haben, sind im Home Office und arbeiten wochenlang ausschließlich virtuell zusammen; der Schlüsseldienst darf seine Dienste zwar anbieten, aber niemanden in seinen Laden lassen; der Vertriebsmitarbeiter darf seine Kunden nicht besuchen, um ihnen die neuesten Produkte seiner Firma vorzustellen.   Kleine und…

Die Cloud als Chance für Cybersicherheit – fünf Gründe für Managed Security aus der Cloud

Konventionelle Sicherheitslösungen wurden nicht mit Blick auf die Cloud entwickelt, was Herausforderungen durch Komplexität, Verwaltungsaufwand und unvollständigem Schutz schafft. Dies ist nach Meinung von Palo Alto Networks nun aber geboten, denn: In der vernetzten Welt, in der sowohl Benutzer als auch Daten überall sind, muss auch Cybersicherheit überall verfügbar sein. Um dies zu erreichen, muss…

Softwareinvestitionen kritisch für das Überleben des Mittelstands nach der Coronakrise

Die Digitalisierung in Deutschland kam bisher eher schleppend voran. Ausgerechnet eine weltweite Pandemie ist jetzt der Anlass um in Sachen digitale Transformation Vollgas zu gegeben. Softwareinvestitionen wurden erhöht und für das Überleben von Unternehmen notwendige Software gekauft. So geben laut der aktuellen Capterra-Studie ein Drittel der befragten Unternehmen an, dass die angeschaffte Software kritisch für…

Datenbankadministratoren: Die stillen Krisenmanager

Während Security-Verantwortliche in der aktuellen Pandemiekrise in Unternehmen meist eine verstärkte Aufmerksamkeit zu Teil wird, geraten Datenbankadministratoren (DBAs) in Vergessenheit. Dabei sind sie denjenigen, die einen essenziellen Beitrag dazu leisten, dass digitale Geschäftsprozesse reibungslos ablaufen. Ihre alltäglichen Herausforderungen haben sich derzeit spürbar verstärkt. Daran lassen sich nicht zuletzt Entwicklungstendenzen für den IT-Markt ablesen.   Die…

GreenTech macht Wirtschaft krisenfester

Eine aktuelle Unternehmensbefragung von Roland Berger für den neuen GreenTech Atlas 2021 zeigt, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Umwelttechnikbranche deutlich geringer eingeschätzt werden als die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen [1]. Svenja Schulze: »Die aktuelle Erhebung zeigt, dass sich Investitionen in Umwelt- und Klimainnovationen lohnen. Eine moderne Umwelt- und Klimapolitik macht Unternehmen innovativer und krisenfester. Darum…

Die Arbeitnehmer wollen auch nach der Corona-Krise im Home Office arbeiten

Weniger als jeder dritte Arbeitnehmer in Deutschland möchte wieder Vollzeit im Büro arbeite. Nur 22 % der Befragten gaben an, ihre Produktivität habe nach dem Covid-19-bedingten Umzug ins Home Office nachgelassen. Lediglich 18 % hatten vollstes Vertrauen, dass die von ihrem Arbeitgeber eingesetzten Online-Sicherheitsmaßnahmen sie im Home Office vor Cyberangriffen schützen.   Okta, ein Anbieter…

Corona-Krise: Positive Aspekte der Ausgangsbeschränkung

Die Maßnahmen wegen der Corona-Pandemie haben für viele Menschen teilweise starke Einschränkungen hervorgerufen. Doch neben all dem Verzicht können einige Verbraucher der Krise auch positive Aspekte abgewinnen, wie eine aktuelle Umfrage von Statista und YouGov zeigt [1]. Ein paar dieser erfreulichen Auswirkungen auf ihren Alltag wünschen sich die Befragten sogar auch weiterhin, für die Zeit…

Corona-Krise: Nicht alles ist schlecht

Die Corona-Krise hält Deutschland weiterhin in Schach. Während die Pandemie auf der einen Seite viel Leid hervorgerufen hat, gibt es jedoch auch ein paar positive Auswirkungen der Ausgangsbeschränkungen auf den Alltag und die Umwelt. Laut einer aktuellen Umfrage von YouGov und Statista nehmen 42 Prozent der Deutschen sowohl positive als auch negative Auswirkungen der Krise…

Deutschland und Frankreich setzen auf starken Klimaschutz beim Neustart nach der Corona-Krise

Meseberger Klima-AG plädiert für Green Recovery und ambitioniertere EU-Klimaziele. Unter Vorsitz der Umweltstaatssekretäre Jochen Flasbarth (DEU) und Brune Poirson (FRA) hat die Deutsch-Französische Meseberger Klima-AG einen Weg zum nachhaltigen Aufbau der Wirtschaft nach der Covid-19-Pandemie aufgezeigt. Beteiligt waren alle mit der Klimapolitik befassten Ministerien beider Länder. In der gemeinsamen Abschlusserklärung schlagen beide Regierungen vor, den…

Diese Währungen sind in der Corona-Krise besonders gefragt

Christine Lagarde, die gerade erst seit wenigen Monaten die neue Chefin der Europäischen Zentralbank – der EZB – ist, hätte sich ihr erstes Jahr mit Sicherheit etwas anders vorgestellt. Denn Lagarde steht wohl gerade vor einer der größten Herausforderungen seit der Finanzkrise, die sodann die Jahre 2008 wie 2009 prägte. Das Coronavirus ist durchaus in…

Deutsche Internetwirtschaft wird durch die Corona-Krise nur kurzfristig ausgebremst

Der eco Verband und Arthur D. Little haben die vielfältigen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Internetwirtschaft untersucht – es zeigt sich ein differenziertes Bild.   Der eco Verband und Arthur D. Little untersuchen seit 2008 regelmäßig gemeinsam die Entwicklungen der Internetwirtschaft in Deutschland. Die vorherige Studie aus dem Jahr 2015 hat die Größe der Internetwirtschaft…

Viele Versicherer brechen in der aktuellen Krise ihre Leistungsversprechen

Nach den zwangsläufigen Betriebsschließungen droht vielen Betrieben nun auch noch Ärger mit der Versicherung: Viele Versicherer verweigern ihre Leistung für Betriebsschließungen in der Corona-Krise. Steuerberater Roland Franz, Geschäftsführender Gesellschafter der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner in Düsseldorf, Essen und Velbert, weist darauf hin, dass die Versicherer derzeit ihren Kunden vermehrt mitteilen, dass sie…